Zuletzt gesehener Film

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Ich habe gestern "Grindelwalds Verbrechen" nochmal eine Chance gegeben. Ich habe ihn schon mal angesehen, da ich aber nebenbei gestrickt habe, hatte der Film nicht meine volle Aufmerksamkeit. Wobei er nun eben auch nicht interessant genug war, das Strickzeug wegzulegen. Da ich nun gerade mal wieder in der Potter-Welt hänge (ich lese mit den Kindern gerade den ersten Teil), dachte ich, ich versuch's nochmal.
      Aber ich muss sagen, dass er auch bei voller Aufmerksamkeit nicht gewonnen hat. Tolle Schauspieler hin oder her. Ich mag Redmayne eigentlich sehr gerne, aber als Newt Scamander kann ich nicht viel mit ihm anfangen. Was aber eher am Charakter liegt. Diese ständig schüchtern/verdruckste Art mag ich gar nicht recht.
      Grindelwald ist mir zuwenig präsent. Dafür, dass es hier um seine Verbrechen gehen soll, sieht man nicht viel davon und nimmt die Bedrohung durch ihn nicht so wirklich wahr.
      Dann wirkt diese ganze Vertauschungsgeschichte auf mich extrem konstruiert.
      Show Spoiler
      ​Das Baby plärrt dem Mädel zu viel, also tauscht sie es einfach mal aus?
      Und dann stellt sich auch noch raus, dass das ein Bruder von Albus sein soll? Ganz zufällig?
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.
      "It comes at night"
      Die Menschheit ist größtenteils durch eine nicht näher erklärte Seuche ausgerottet. Eine dreiköpfige Familie lebt abgeschieden irgendwo in den Wäldern, bis Nachts jemand in's Haus kommt.
      Mehr möchte ich nicht verraten. Mir hat der Film gefallen, aber es handelt sich definitiv um einen "downer". Wem so etwas auch ab und zu mal gefällt, sollte sich den Film ansehen.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!
      Hab die Tage mal noch Silence auf Netflix nachgeholt. Scorseses Religionsdrama im Mittelalterlichen Japan.
      Ich bin ja durch das Buch Shogun und der gleichnamigen Serie aus den 80ern, großer Fan der Thematik, hatte den Film aber wieder ganz vergessen.
      Tolle Schauspieler und auch hochwertig produziert, aber ich bin nicht warm geworden mit dem Film. Elend lang, in der Mitte sehr repetitiv und in Summe irgendwie zu simpel gestrickt.

      HappyTime wrote:

      "It comes at night"
      Die Menschheit ist größtenteils durch eine nicht näher erklärte Seuche ausgerottet. Eine dreiköpfige Familie lebt abgeschieden irgendwo in den Wäldern, bis Nachts jemand in's Haus kommt.
      Mehr möchte ich nicht verraten. Mir hat der Film gefallen, aber es handelt sich definitiv um einen "downer". Wem so etwas auch ab und zu mal gefällt, sollte sich den Film ansehen.


      Hm, vielleicht muss ich ihn mir doch mal antun. Habe tatsächlich einen Mittelteil daraus gesehen. Habe nicht zum Anfang hingeschaltet.
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.
      "The Irishman"
      Ich mag Scorsese, ich liebe Mobster-Filme, und Pacino, DeNiro, Pesci gehören zu meinen liebsten Schauspielern.
      Folgerichtig bin ich von dem Film auch sehr angetan. Ein eher ruhiger Film, der trotzdem eine packende Geschichte erzählt, in der Tradition von "Goodfellas" und "Casino". Es ist mMn nicht Scorseses bester Film, aber trotzdem sehr sehenswert.
      Mir kam er auch nicht zu lang vor. Höchstens ganz am Schluss hätte man ein paar Minuten kürzen können.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!
      Gestern hatte ich Gruselabend. :D

      Zuerst sah ich Apostle mit Dan Stevens (Legion, Downtown Abbey) und Michael Sheen (Good Omens).
      1905 macht sich Thomas (Stevens) auf, seine Schwester zu suchen und zu retten, die von einer ominösen Sekte auf deren Insel entführt wurde. Thomas schleicht sich "undercover" ein und enthüllt nach und nach die Geheimnisse des Kultes.
      Hmm... hatte ich mir besser vorgestellt. War jetzt nicht schlecht, aber die teilweise extrem blutigen Szenen haben mir den Eindruck erweckt, einzig und allein für den Ekelfaktor da zu sein. Dan Stevens rannte die ganze Zeit mit einem latent psychopathischen Blick durch die Gegend, was ihn als Protagonisten nur bedingt sympathisch macht.
      Fazit: Kann man gucken. Muss man aber nicht.

      Anschließend habe ich mir dann The Hallow mit Joseph Mawle und Michael McElhatton (beide GoT, Benjen und Roose Bolton) reingezogen, den ich schon länger mal sehen wollte.
      Botaniker Adam (Mawle) zieht mit Frau und Baby in ein altes Haus in einem Wald in Irland, der abgeholzt werden soll. Von den Einheimischen, besonders von einem Nachbarn, wird er gewarnt, den Wald zu betreten, da dort Kreaturen wohnen, die auch gerne mal Babys stehlen. Natürlich zieht Adam trotzdem los und entdeckt einen Tierkadaver, der von einem seltsamen Pilz befallen ist. Und schon bald scheinen die Kreaturen es auf sein Baby abgesehen zu haben.
      Der Film gefiel mir richtig gut. Die Spannung hat sich die ganze Zeit gehalten und die Jumpscares kamen passend und nahmen nicht überhand.
      Fazit: ein hübscher kleiner Survival-Horror-Thriller.
      Tipp: den Abspann mitgucken. ;)
      Und nett war
      Show Spoiler
      Am Ende kam noch der Hinweis, dass nicht nur keine Tiere beim Dreh des Films zu Schaden gekommen sind, sondern auch keine Wechelbälger. :D
      Something about the howling of a wolf took a man right out of his here and now and left him in a dark forest of the mind running naked before the pack.

      A Game of Thrones, Tyrion I
      Vor ein paar Tagen habe ich "The Favourite" gesehen. Dramedie. Emma Stone und Rachel Weisz im Kampf um die Gunst von Queen Anne. Sehr schön anzuschauen und überraschend amüsant stellenweise. Herrlich ehrliche Wortgefechte zwischen Sarah (Weisz) und der Königin. So manche Absurditäten der Zeit wurden skurril in Szene gesetzt. Entenwettrennen, die Kostüme der Herren, das Essen ... Die Kostüme waren interessant: Sehr graphisch und überwiegend in schwarz-weiß gehalten.
      Der Film hat mich gut unterhalten.

      Mit meinem Mann zusammen haben wir gestern "Escape Room" angesehen. Nun ja. Soll wohl in die Fußstapfen der Saw-Reihe treten. Nett gemacht aber halt sehr absehbar.
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.
      Bei uns laufen zur Zeit nur Weihnachtsfilme.
      Darunter in letzter Zeit folgende Filme, die ich noch nicht kannte: Liebe braucht keine Ferien mit Cameron Diaz, Jude Law, Kate Winslet und Jack Black. Ich fand den Film relativ langweilig und klischeehaft. Zudem mit 2h 14 min mit einigen Längen in der Handlung.

      Dann Wunder einer Winternacht - die Weihnachtsgeschichte. Ein finnischer Film, der erzählt wie in Lappland aus dem Jungen Niklas allmählich jene Person wird, auf der die Figur des Weihnachtsmanns beruht. Historisch natürlich schwierig, da der Name Santa Klaus nicht auf einem Lappen beruht, sondern dem griechischen Bischof Nikolaus von Myra, der eine wahre historische Gestalt ist, aber nett gemacht. Könnte ein Klassiker für die Weihnachtszeit werden.

      Zuletzt Klaus, ein Animationsfilm von Netflix. Eigentlich zeigt auch dieser recht ähnlich zu obigen Film wie die Legende vom Weihnachtsmann entstanden ist. Eingebettet ist das aber in eine gänzlich andere Geschichte um einen verzogenen Jüngling, der von seinem Vater dazu verdonnert wird endlich mal zu arbeiten und das auf einer unwirtlichen, bitter kalten und von verfeindeten Clans bewohnten Nordinsel tun muss. Der Artstyle, die Animationen und der Film generell wissen dabei zu überzeugen. Diesen Film würde ich durchaus empfehlen.

      Demnächst folgen dann wohl noch die schönen Klassiker Tatsächlich...Liebe, Drei Haselnüsse für Aschenbrödel und das Wunder von Manhattan (der schönere Originalfim von 1947).

      Hab ich einen Weihnachtsklassiker vergessen, den man sehen muss?
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.

      The Dragonknight wrote:

      Demnächst folgen dann wohl noch die schönen Klassiker Tatsächlich...Liebe, Drei Haselnüsse für Aschenbrödel und das Wunder von Manhattan (der schönere Originalfim von 1947).Hab ich einen Weihnachtsklassiker vergessen, den man sehen muss?


      "Die Geister, die ich rief ..." mit Bill Murray. Den mag ich wirklich gerne.

      The Dragonknight wrote:

      Diesen Film würde ich durchaus empfehlen.


      Kann ich den auch mit meinen Kindern (6 und 8 Jahre) ansehen?
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.

      Post was edited 1 time, last by “Narannia” ().

      Narannia wrote:


      "Die Geister, die ich rief ..." mit Bill Murray. Den mag ich wirklich gerne.

      Stimmt, den haben wir letztens auch schon gesehen. :D

      The Dragonknight wrote:

      Kann ich den auch mit meinen Kindern (6 und 8 ) ansehen?

      Ist ab 6 freigegeben. Es gibt zwar ein paar düstere und für Kinder vielleicht unheimliche Stellen, allerdings sehe ich da keine größeren Probleme. Ist ja auch als Familienfilm ausgelegt.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.

      The Dragonknight wrote:

      Ist ab 6 freigegeben. Es gibt zwar ein paar düstere und für Kinder vielleicht unheimliche Stellen, allerdings sehe ich da keine größeren Probleme. Ist ja auch als Familienfilm ausgelegt.


      Danke! Ich find' die Optik nämlich sehr interessant. Da er aber jetzt so nicht sehr fröhlich wirkt, wusste ich nicht recht.
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.
      Tödliche Weihnachten mit Geena Davis und Samuel L. Jackson.

      Ich bin voll der Weihnachts Grinch und mein allergrößter Wunsch zu Weihnachten ist immer, dass der Dreck endlich vorbei geht :wacko:

      Der kleine Lord wenn gelaufen ist hat jedes Jahr immer meine Tante angerufen und mir erzählt dass ich als Kind voll genauso ausgesehen habe wie Lord Fauntleroy.
      Den wenigen Fotos aus der Zeit ist aber anzusehen, dass die mir sogar dieselbe Topffrisur verpasst haben.

      Ich habe mir gestern 6 Underground reingezogen und der Film war völlig inhaltlos und die Story hat schon jeder Actionheld der 80´iger ähnlich durchlebt, aber die Action von Michael Bay war so wirklich gut für meine Laune.
      Da gehts aber sowas von ab und Autos und Explosionen und Geballer und einfach Hirn aus und die Bilderwucht geniessen.
      Religionskriege sind Konflikte zwischen erwachsenen Menschen, bei denen es darum geht, wer den cooleren, imaginaeren Freund hat

      SamsMams wrote:

      Ich werfe mal Michel, Pippi und Ronja Räubertochter in den Weihnachtsring.

      <3 Diese drei und drei Nüsse für Aschenbrödel gehören für mich einfach zu jedem Weihnachtsfest dazu.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Doch es ist Zeit für mich zu lernen, dass nichts für immer bleibt, sowohl das, was gut tut, als auch das, was schmerzt.
    • Users Online 1

      1 Guest