Warum es mir heute extrem gut geht!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Alraune wrote:

      und möchte aber noch hinzufügen, dass ich die Formulierung "sich hat schwängern lassen" immer sehr sehr schwierig finde.
      Es impliziert, dass die Frau in irgendeiner Form größeren Einfluss auf ihre Empfängnis hätte als der Mann.

      Es gibt doch auch die Formulierung "er hat eine geschwängert", in welcher der Mann der aktive Part ist.
      Beides ist sicherlich abwertend gemeint, aber Sexismus sehe ich da nicht.
      Wer heute noch nicht versteht, dass immer zwei dazugehören, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!
      Es gibt doch auch die Formulierung "er hat eine geschwängert", in welcher der Mann der aktive Part ist.


      Diese Formulierung wird aber auch neutral verwendet - niemand sagt "hat seine Frau/Freundin schwanger gemacht". Das despektierliche hast du jetzt eher mit "eine" reingebracht" und nicht mit "geschwängert".

      Bei Frauen hingegen sagt man neutralerweise "wurde von X schwanger" während "hat sich schwängern lassen" immer und exklusiv despektierlich ist.
      I have been despised by better men than you.

      Maegwin wrote:

      Ich habe keine Ahnung was er meint, dafür aber die absolute Gewissheit, dass er bei der moralischen Beurteilung anderer Personen den Ball extrem flachhalten sollte:



      Soso, das Verhalten anderer darf also nur jemand beurteilen, der nie gefehlt hat?

      Interessante Ansicht.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      Soso, das Verhalten anderer darf also nur jemand beurteilen, der nie gefehlt hat?


      Wäre genial. Die Welt wäre plötzlich ein leiser, angenehmer Ort.
      Aber wir brauchen ja keine himmlischen Verhältnisse. Für den Anfang wäre es geil, wenn sich die Person, die die dreckigste Fremdgehgeschichte forenweit geliefert und nicht nur den Partner betrogen sondern den Betrugspartner angelogen und ausgenutzt hat sich nicht als erste auf die Apostel-Seifenkiste schwingt.
      Zudem wir die Verhältnisse der beiden nicht kennen und Drogo in einem früheren Beitrag gemeint hat, dass er die Dame vermutlich ebenfalls betrogen hätte, wenn er die Gelegenheit dazu gehabt hätte.
      I have been despised by better men than you.

      Maegwin wrote:

      Das klingt jetzt alles nicht sehr überraschend.
      Dass Frau mit einem Typen aus der Beziehung ausbricht, der eben nicht dem "stabileren und zuverlässigeren" Typ des Dauerfreundes entspricht würde ich fast als Regel annehmen.

      Mir ist durchaus bewusst, dass das nichts Besonderes ist und sehr häufig genau so passiert. Weniger schmerzhaft macht es das aber irgendwie trotzdem nicht, ganz zu schweigen davon, dass ich es nicht begreife.

      Maegwin wrote:

      Ihre Beteuerungen werden also schon durchaus wahr sein. Ob du dich dadurch lieber "ausgenutzt" fühlen magst oder lieber wertschätzt dass sie in die Phase der Realisierung übergetreten ist - das kannst du dir jetzt selbst aussuchen.

      Ich mag mich lieber ausgenutzt fühlen, da ich ausgenutzt wurde. Ich war in jeder erdenklich emotional schwierigen Situation im Leben an ihrer Seite, vom unfallbedingten Krankenhausaufenthalt über die Monate lange, zermürbende Reha bis hin zu Todesfällen in der nächsten Familie, sowie der unschönen Erkenntnis, dass ihr Vater es mit der Treue auch nicht so genau genommen hat (und nach wie vor nicht tut) und irgendwo noch eine Stiefschwester herumgeistert, die etwa in ihrem Alter sein dürfte. In ihren verletzlichsten Momenten war ich immer an Ihrer Seite und habe ihr Halt gegeben. Nicht, dass ich es nicht gern gemacht hätte, ist ja nur allzu selbstverständlich. Ohne mich jetzt auf ein Podest heben zu wollen denke ich, dass es durchaus ein grosses Stück weit mein Verdienst ist, dass sie gelernt hat alleine in dieser Welt zu bestehen, von ihrer Familie kam da nämlich nicht viel, dort wurden all ihre Entscheidungen bestenfalls in Frage gestellt. Und das wusste sie. Ebenso wusste sie sehr wohl, dass es mein sehnlichster Wunsch war, eines Tages am Entbindungsbett an ihrer Seite zu stehen und ihre Hand zu halten.

      Alraune wrote:

      Es impliziert, dass die Frau in irgendeiner Form größeren Einfluss auf ihre Empfängnis hätte als der Mann.

      Ich muss zugeben, dass ich den Terminus bewusst so gewählt habe, da ich abwertend über sie sprechen wollte... Sollte ich die restliche Frauschaft dadurch beleidigt haben, entschuldige ich mich dafür.

      Alraune wrote:

      Letztendlich sollte jedem erwachsenen Menschen klar sein, dass Sex zu Kindern führt. Unfälle passieren, das kann die unterschiedlichsten Gründe haben und hat nichts mit dem Sexualpartner zu tun oder wie vorsichtig man in der Vergangenheit gewesen ist.
      Verhütung liegt in der Verantwortung beider Sexualpartner und nicht alleine bei der Frau.
      Sie hat sich das sicher auch anders vorgestellt gehabt.

      Ich kann dir versichern, dass es kein Unfall, sondern eine durchaus bewusst getriggerte Aktion war (denn auch das hat sie mir gestanden). Deswegen tippe ich eher auf Maegwins Hormonkurzschluss. Wenn der Seitensprung dass Messer ins herz war, dann war die Schwangerschaft die Bombe, die mein Herz in tausend kleine Fetzen gesprengt hat. Zu den Versagensängsten als Freund gesellten sich somit freilich auch noch schlagartig immense Selbstzweifel als Liebhaber dazu. Es ist schwer zu beschreiben, was sie mir mit dieser einen Aktion genommen hat, jedenfalls war es ihr egal. Dass sie es hinterher vermutlich bereut hat, hilft mir da leider auch nicht weiter. Im Nachgang muss ich auch sagen, dass meine letzten Worte an sie deutlich zu versöhnlich waren, weil ich da immer noch in meiner Empathieblase gelebt habe. Ich hätte ihr lieber mal sagen sollen, dass sie mich systematisch zerstört hat und dass ich sie dafür hasse. Vielleicht wäre sowas für meinen emotionalen Genesungsprozess wohltuender gewesen. Aber naja.

      Alraune wrote:

      Edit: Und was heißt eigentlich "formell nicht getrennt" genau?

      Damit meine ich, dass wir zu diesem Zeitpunkt sowohl emotional als auch physisch schon längst kein "richtiges Paar" mehr waren und mir auch durchaus schon bewusst war, dass da irgendwas läuft. Habe schon wochenlang auf der Kautsch gepennt. Aber es war noch nicht offiziell ausgesprochen und die Trennung noch nicht besiegelt.

      @ssnake
      Alter, du warst ja mal ein richtiges Arschloch. 8o Aber schön, dass du was dazu gelernt hast und danke für deinen Kommentar. Ich denke jeder von uns hat das Recht auch mal Scheisse zu bauen. Niemand ist frei von Schuld.

      Edit:

      Maegwin wrote:

      ....dass er die Dame vermutlich ebenfalls betrogen hätte, wenn er die Gelegenheit dazu gehabt hätte.
      Möglicherweise, ich weiss es nicht... Aber irgendwie glaube ich, dass jeder von uns die Arschigkeit in sich trägt sowas zu machen. Früher oder später.
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.

      Post was edited 1 time, last by “el_drogo” ().

      Ich kann dir versichern, dass es kein Unfall, sondern eine durchaus bewusst getriggerte Aktion war (denn auch das hat sie mir gestanden). Deswegen tippe ich eher auf Maegwins Hormonkurzschluss. Wenn der Seitensprung dass Messer ins herz war, dann war die Schwangerschaft die Bombe, die mein Herz in tausend kleine Fetzen gesprengt hat. Zu den Versagensängsten als Freund gesellten sich somit freilich auch noch schlagartig immense Selbstzweifel als Liebhaber dazu.


      Na letzteres ist Quatsch. Deine Ex ist ja kein Mann. :)
      Frauen gehen zu über 90% nicht fremd weil Bett doof, sondern um irgendwelche echten oder vermeintlichen emotionalen Löcher zu stopfen. Gerade Mädlis aus prekären familiären Verhältnissen wird oft nicht beigebracht aus irgendwas Vernünftigem Stolz oder Selbstbewusstsein zu schöpfen und wenn dann jemand mit ihnen schlafen will, fühlen sie sich zumindest attraktiv und entsprechend besser. Eine Zeit lang. Deshalb verhalten sich solche Frauen aus sozial schwierigen Schichten öfter promisk um sich aufzuwerten.
      Das verstärkt sich natürlich, wenn die Partnerschaft gerade besonders stürmisch oder besonders eingeschlafen ist, weil es große innere Unsicherheiten schafft. Die eine, wichtigste Person findet einen ja nicht mehr toll. Ist man dann noch toll ? Was leider nicht bedeutet, dass man als Mann alles richtig machen könnte - wenn die emotionalen Probleme zu groß sind, wird die Partnerin quasi zu einem bodenlosen Zuneigungsloch.
      Dazu kommen oft noch von Zuhause aus mitgebrachte Muster mit dem ollen Vater als unwillkürliche Musterförmchen für Pseudo-Männlichkeit..
      Stelle ich mir alles schwierig und eher kompliziert vor und würde als Partner(in) einen weiten Bogen schlagen.

      Im Nachgang muss ich auch sagen, dass meine letzten Worte an sie deutlich zu versöhnlich waren, weil ich da immer noch in meiner Empathieblase gelebt habe. Ich hätte ihr lieber mal sagen sollen, dass sie mich systematisch zerstört hat und dass ich sie dafür hasse. Vielleicht wäre sowas für meinen emotionalen Genesungsprozess wohltuender gewesen. Aber naja.


      Näh. Im Nachgang musst du in einen Tempel/atheistischen Andachtsort deiner Wahl gehen und acht Kerzlein anzünden, weil du nicht der Vater bist.
      Die Probleme entstanden doch nicht erst letzten Herbst sondern deutlich früher und es wäre sicher extrem unlustig lebenslang (!) per Kind an eine emotional völlig unausgewogene, verletzende Person gebunden zu sein.
      Abgesehen davon werden sie versöhnliche Worte dauerhaft sehr viel mehr mitnehmen als es irgendwelche Hasstiraden getan hätten. Abwehrreflexe und so.
      Nur halt dich um Himmels willen konsequent ganz weit weg.

      Aber irgendwie glaube ich, dass jeder von uns die Arschigkeit in sich trägt sowas zu machen. Früher oder später.


      So, wie es jeder in uns trägt Schlagersänger oder Massenmörder zu werden.
      Ich halte solche Gedankenspiele für nicht sonderlich sinnvoll (außer als Trostgriff für die Arschigen) - entweder man verhält sich schlecht oder tut es nicht. Ich kenne eine beruhigende Anzahl von 0 Schlagersängern. <3
      I have been despised by better men than you.

      Maegwin wrote:

      Frauen gehen zu über 90% nicht fremd weil Bett doof, sondern um irgendwelche echten oder vermeintlichen emotionalen Löcher zu stopfen. Gerade Mädlis aus prekären familiären Verhältnissen wird oft nicht beigebracht aus irgendwas Vernünftigem Stolz oder Selbstbewusstsein zu schöpfen und wenn dann jemand mit ihnen schlafen will, fühlen sie sich zumindest attraktiv und entsprechend besser. Eine Zeit lang. Deshalb verhalten sich solche Frauen aus sozial schwierigen Schichten öfter promisk um sich aufzuwerten.
      Das verstärkt sich natürlich, wenn die Partnerschaft gerade besonders stürmisch oder besonders eingeschlafen ist, weil es große innere Unsicherheiten schafft. Die eine, wichtigste Person findet einen ja nicht mehr toll. Ist man dann noch toll ? Was leider nicht bedeutet, dass man als Mann alles richtig machen könnte - wenn die emotionalen Probleme zu groß sind, wird die Partnerin quasi zu einem bodenlosen Zuneigungsloch.

      Ja, genau so lässt sich die Situation bschreiben. Es gab quasi überhaupt nichts mehr was ich richtig machen konnte. Am Ende hatte ich das Gefühl, dass es sie schon gestört hat, wie ich die Wohnung betrete, oder wie ich mich auf die Kautsch setze. Im Grunde löste jede eigenständige Bewegung (und damit meine ich, dass tatsächlich ein Finger-Knacken oder ein Räuspern schon ausreichen konnte) von mir einen Streit aus, der darin mündete, dass ich ihr keine Beachtung mehr schenke. Ein vernünftiges Gespräch zum Beziehungsverlauf und dem Ergründen unserer Probleme lies sie bis zum bitteren Ende nicht zu, jeder einzelne Versuch scheiterte bereits im Ansatz. Das wurmt mich am meisten, aber nu. Jetzt ist's Geschichte.

      Maegwin wrote:

      Näh. Im Nachgang musst du in einen Tempel/atheistischen Andachtsort deiner Wahl gehen und acht Kerzlein anzünden, weil du nicht der Vater bist.

      Ja, mein Gehrin sagt mir das natürlich schon von Anfang an. Aber in meinem Herzen schwurbelt an manchen Tagen immer noch der komische Gedanke herum, dass ein Baby vielleicht alles verändert hätte. Dass es sie wach gerüttelte hätte, sodass sie erkennt, was sie schon alles hat und der Drang verschiwndet, nach was anderem suchen zu müssen. Dass wir trotzdem noch eine glückliche Familie hätten werden können. Klingt natürlich bescheuert, ist es rational betrachtet sicher auch, aber ich kann es nicht ändern. Manchmal kommts halt wieder.

      Maegwin wrote:

      So, wie es jeder in uns trägt Schlagersänger oder Massenmörder zu werden.

      Also ich halte es ja für deutlich wahrscheinlicher, im emotional angeschlagenen Zustand der Fleischeslust zu verfallen, als dem Drang nach Blut und Gemetzel, oder noch schlimmer, dem Schlagergesang. ;) Aber du hast natürlich recht, man hat immer die Wahl.
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.

      Post was edited 2 times, last by “el_drogo” ().

      Da der Thread hier (fühl dich im Geiste brüderlich-aufmunternd auf die Schulter geklopft, el_drogo) ein bisschen ins Gegenteil abgedriftet zu sein scheint, hier vielleicht mal wieder ein bisschen was Positives:

      Mir geht es heute extrem gut, da der Umzug aus Düsseldorf ins wunderschöne Erfurt nun endlich abgeschlossen ist, ich endlich wieder Internet habe - wenn auch nur über den Umweg eines geliehenen Gigacubes, aber immerhin - und ich noch volle zwei Wochen Urlaub habe, bevor meine neue Arbeit beginnt. Yay!
      Lang lebe König Staublin, Herr der Mummers vom geheimnisvollen Volk der Doom.

      Aegon_lebt! wrote:

      Da der Thread hier (fühl dich im Geiste brüderlich-aufmunternd auf die Schulter geklopft, el_drogo) ein bisschen ins Gegenteil abgedriftet zu sein scheint, hier vielleicht mal wieder ein bisschen was Positives:

      Mir geht es heute extrem gut, da der Umzug aus Düsseldorf ins wunderschöne Erfurt nun endlich abgeschlossen ist, ich endlich wieder Internet habe - wenn auch nur über den Umweg eines geliehenen Gigacubes, aber immerhin - und ich noch volle zwei Wochen Urlaub habe, bevor meine neue Arbeit beginnt. Yay!


      Thüringen hat einige sehr schöne Ecken. Viel Glück, und ein glückliches Leben dort.
      Wenn du die Zeit findest, fahr mal nach Jena, und trink im "Rosenkeller" ein Bier für mich.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      New

      el_drogo wrote:

      Alter, du warst ja mal ein richtiges Arschloch. Aber schön, dass du was dazu gelernt hast


      Stimmt absolut.

      Allerdings war ich bei diesen Geschehnissen gerade mal halb so alt wie heute - und das Schicksal sollte mir später alles mit Zins und Zinseszins zurück zahlen.

      Bezeichnenderweise kümmere ich heutzutage um zwei Kinder, die nicht von mir sind - was mir völlig wurscht ist. Also die Herkunft der Kinder, nicht unbedingt deren Erzeuger. :rolleyes:
      Aber: Ich war halt nicht derjenige welche, der direkt nach Beziehungsende damit konfrontiert wurde. Ein emotional wichtiger Unterschied.

      @Aegon_lebt!

      Erfurt? Wunderschön? Naja, Hauptsache, es gefällt euch! (Als Ösi-Snob hätte ich ja ohnehin meine Zweifel an D-Dorf. Weiter gereiste Menschen als ich versicherten mir allerdings, dass Düsseldorf eine nette Stadt ist, zu Erfurt kenne ich nur dumme Namenswitze die Stadt betreffend.)
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
    • Users Online 1

      1 Guest