COVID-19

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Ich befinde mich seit Sonntag in Südtirol und den Italiener ist irgendwie allen mulmig aber alle versuchen doch irgendwie gelassen zu sein.

      Ich fahre morgen wieder nach Hause und bin gespannt ob es an den Grenzübergängen Brenner und Füssen irgendwelche Kontrollen gibt.

      Eben im Rauchereck haben drei Leute mit zuhause telefoniert und es ging nur um Corona.

      Keiner will irgendwie in Panik verfallen, aber ich hoffe schon auch dass meine Tochter gesund nach Hause kommt.

      Die schönsten Tage im Jahr, nur Tochter die alte Pistensau und Vater der stolz auf sein Teil ist
      Religionskriege sind Konflikte zwischen erwachsenen Menschen, bei denen es darum geht, wer den cooleren, imaginaeren Freund hat

      Pekkorino wrote:

      Eben im Rauchereck haben drei Leute mit zuhause telefoniert und es ging nur um Corona.


      An dem Thema kommt man gerade schwer vorbei. Ich weiß nicht wirklich, was ich davon halten soll. Wie gefährlich ist das Virus? Wird hier stellenweise überreagiert? Wie würde es aussehen, wenn über einen anderen "normalen" Grippe-Virus, der allwinterlich so seine Kreise zieht, so intensiv berichtet werden würde? Wenn ich mir aktuelle Zahlen zu den Influenza-Erkrankungen ansehe, dann sind die besorgniserregender.
      spiegel.de/wissenschaft/medizi…cd-496f-a655-47ccf45a1eeb
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.
      Sollte man unabhängig vom Virus eigentlich immer zu Hause haben.
      Das Bundesamt für Bevölkerung und Katastrophenhilfe gibt auf der Homepage an, wie man sich als Haushalt für Notfälle bevorraten sollte. Eigentlich sollte man immer Nahrung und Wasser (14 Liter pro Person pro Woche) für 10 Tage im Haus haben. Wir haben uns irgendwann auf Amazon eine Kiste von so einer Art Astronautennahrung bestellt - die Investition ist sehr klein, das Ding nimmt nicht viel Platz weg und das Zeug hält gut zehn Jahre.

      Und klar ist das bei "guter Wetterlage" eher ein Running Gag für uns als echte Vorsorge. Aber ich bin relativ sicher, dass auch die Passagiere auf der Princess nicht davon ausgegangen sind auf einem waschechten Pestschiff zu landen und per Twitter um Medikamente betteln zu müssen. Tatsächlich machen mir diese empfundenen Löcher in der Zivilisation mehr Angst als die Erkrankung selbst. Erinnert doch sehr an Horrorromane. Insbesondere an World War Z musste ich neuerdings öfter denken. Das großartige Buch meine ich natürlich.
      I have been despised by better men than you.

      Maegwin wrote:

      Sollte man unabhängig vom Virus eigentlich immer zu Hause haben.

      Ja, da hatten wir dann auch drüber gesprochen. Ich selbst stünde da aber wohl tatsächlich relativ unbequem da... Vielleicht sollte ich etwas umdenken. :hmm:
      Es war aber von der Situation einfach recht amüsant, wie er da kistenweise Lebensmittel aus seinem Auto schleppte und vom Virus sprach, wie von einem Weltuntergang (Zombieapokalypse drängte sich mir hier auch gleich auf), während sich im Hintergrund Regenwolken türmten und der Wind wehte.
      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<

      Maegwin wrote:

      Eigentlich sollte man immer Nahrung und Wasser (14 Liter pro Person pro Woche) für 10 Tage im Haus haben.
      Wenn ich nur wüsste, wo ich 80 l Wasser parken soll... :hmm:
      Something about the howling of a wolf took a man right out of his here and now and left him in a dark forest of the mind running naked before the pack.

      A Game of Thrones, Tyrion I
      Es war aber von der Situation einfach recht amüsant, wie er da kistenweise Lebensmittel aus seinem Auto schleppte und vom Virus sprach, wie von einem Weltuntergang (Zombieapokalypse drängte sich mir hier auch gleich auf), während sich im Hintergrund Regenwolken türmten und der Wind wehte.


      Ja, das kann ich mir gut vorstellen. :)

      Ich finde die Situation allgemein schwierig zu beurteilen. ich halte den Corona-Virus, wie Narannia schon angemerkt, hat für grundsätzlich nicht gefährlicher als Grippe auch. Allerdings sind seine Auswirkungen: Wirtschaftsprobleme, die Blockaden, der "Gesundheitsrassismus", die leergefegten Läden in Italien, Schiffe die an sieben, acht Häfen zurückgewiesen werden ja durchaus sehr real.

      Was mir persönlich am ehesten Sorgen bereitet ist, dass unsere Versorgungslage im Grunde hauptsächlich wegen chinesischer Medikamente so gut ist. 60-90% unserer Antibiotika - insbesondere gegen Lungeninfekte werden in China hergestellt.
      Es gab schon ein mal einen starken Lieferengpass weltweit, weil eine (!) chinesische Fabrik gewissermaßen explodiert ist. Damals wurde überlegt, die Produktion wieder an uns zu ziehen, aber letztlich als unwirtschaftlich abgeleht:

      welt.de/wirtschaft/article1846…ieferungen-aus-China.html

      Mir ist bewusst, dass man nicht alles und jeden subventionieren kann, aber energetisch und medizinisch sollte ein Land meiner Ansicht nach zumindest im Notfall autark sein.

      Ich halte es für nicht unwahrscheinlich, dass diese Problematik nun wieder auftreten wird.


      Wenn ich nur wüsste, wo ich 80 l Wasser parken soll...


      Hmm. Sind 6-7 Sixpacks von den größeren Wasserflaschen. Das ist gar nicht sooo viel wie man meinen könnte. Wobei ich glaube, dass wir da auch nicht hinkommen. Vermutlich müssten wir so ab Tag 7 auf die HappyTime-Methode ausweichen und sind bei Eintritt des Weltuntergangs wenigstens verdammt fröhlich. :beer:
      I have been despised by better men than you.

      Post was edited 4 times, last by “Maegwin” ().

      Narannia wrote:

      Wird hier stellenweise überreagiert?

      Siehe hier...
      spiegel.de/panorama/bundespoli…38-42ca-ac91-794dba5466f9
      Da hat einer eine Erkältung, und ein Zug mit allen Insassen wird lahmgelegt. Meine Güte...
      Maegwin hat sicher recht, wenn sie die wirtschaftlichen Folgen aufgrund der Panik anspricht. Die persönlichen Auswirkungen sind nach jetzigem Wissensstand völlig vernachlässigbar, sofern man nicht zu einer Risikogruppe gehört.
      Einfach mal googeln, wie viele Infizierte es pro Jahr mit Grippe, oder Malaria, oder Tuberkulose gibt, und wie dort die Sterblichkeitsrate aussieht, und wie sich das neue, für die Medien "aufregende" Virus dazu verhält.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      Narannia wrote:

      Wie gefährlich ist das Virus? Wird hier stellenweise überreagiert?


      1. Negative Auswirkungen auf die Wirtschaft durch das Virus selbst und eventuell wie erwähnt durch die Panik der Menschen.
      2. Mutation des Virus möglich. Könnte aggressiver oder auch milder werden.
      3. Wenn es sich etabliert, wäre es ja zusätzlich zur Grippe, steigende Kosten im Gesundheitswesen (on top).
      @

      Maegwin wrote:


      Was mir persönlich am ehesten Sorgen bereitet ist, dass unsere Versorgungslage im Grunde hauptsächlich wegen chinesischer Medikamente so gut ist. 60-90% unserer Antibiotika - insbesondere gegen Lungeninfekte werden in China hergestellt.


      +

      @
      steigende Kosten im Gesundheitswesen (on top).


      spiegel.de/wissenschaft/medizi…91-4cc1-89b1-be73adb62a09

      csu-landtag.de/index.php?ka=1&ska=4&idn=1540

      Mit der Gewissheit von Tod und Steuern, würde ich sagen.
      I have been despised by better men than you.
      Wenn politisch der Wille da ist, könnte man die Medikamentenproduktion wieder in die EU zurückverlagern. Nur den Willen sehe ich derzeit noch nicht. Außerdem geht das nicht von heute auf morgen.


      Betreibe selbst einen Onlineshop:

      FFP3 Atemschutzmasken bekomme ich seit Ende Januar keine mehr geliefert.
      Schutzanzüge waren letzte Woche noch lieferbar.

      'Bleibt abzuwarten wie schnell China wieder lieferfähig ist, oder ob die Nachfrage im eigenen Land noch länger das Angebot der eigenen Produktion übersteigt.
      Mein Highlight zum Corona-Virus hat eben der WDR beigetragen. Da scheuchen die doch glatt am Mittwochmittag bei besten Pisswetter eine Reporterin durch die Innenstadt von Erkelenz (die Heimat der ersten beiden bekannten Fälle in NRW) und die stellt dann fest, dass dort kein Mensch draußen ist.
      Da muss ja sonst der Bär los sein, damit das jetzt eine Meldung wert ist :whistling:

      Vermutlich müssten wir so ab Tag 7 auf die HappyTime-Methode ausweichen und sind bei Eintritt des Weltuntergangs wenigstens verdammt fröhlich

      Um Peter Fox zu zitieren:
      Reich mir dein Glas, es könnte voller sein
      Der Kater erledigt sich schon von allein
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Wenn ich nur wüsste, wo ich 80 l Wasser parken soll...

      Hmm. Sind 6-7 Sixpacks von den größeren Wasserflaschen.

      Wasser gibt's doch in unbegrenzter Menge vom Hahn. :)

      Das Corona-Thema ist in der Tat ziemlich nervig. In der Arbeit hängt mir ein panikmachender Kollege auch ständig deshalb in den Ohren, weil ich ja aus Italien/Südtirol komme :rolleyes: .
      Ich denke die Regierung geht schon ganz ordentlich damit um, ich habe nicht das Gefühl, dass den Leuten bei uns allzu mulmig ist... Auch bei der meistbesuchten Lokal-Nachrichten Seite (dem stol.it) ist aktuell die Hauptschlagzeile ein Südtiroler, der beim Ding des Jahres mitgemacht hat. Von den restlichen 5 übergeordneten Schlagzeilen ist lediglich eine zum Thema Corona. Die Landesregierung hat zwar zu allgemeiner Achtsamkeit aufgerufen und eine grüne Nummer eingerichtet, aber ansonsten verläuft alles in ruhigen Bahnen weiter. Diese Woche waren eh Schulferien, daher konnte man das prima nutzen um die Lage in den Griff zu bekommen. Ab Montag sind wieder alle Schulen/Unis und öffentlichen Einrichtungen geöffnet.
      Die wirtschaftlichen Einbussen für Italien dürften allerdings schon ziemlich übel ausfallen wenn es so weiter geht, da die Gäste freilich im Minuten-Takt ihren Urlaub stornieren.
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.

      Post was edited 1 time, last by “el_drogo” ().

      Wasser gibt's doch in unbegrenzter Menge vom Hahn. :)


      Und Lebensmittel im Supermarkt und Medis in der Apo und Strom aus dem Stecker. Schon klar. :)
      Muss übrigens nicht immer eine Katastrophe sein. Unser Haus hatte letztes Jahr wegen veralteter Leitungen monatelang Legionellenprobleme, da war es mit Trinkwasser schon mal mau. Wir hatten auch schon öfter im Winter Heizungsausfall und Warmwasserausfälle.
      Unser Vermieter beschert uns also quasi recht regelmäßig Babyapokalypsen zu Übungszwecken. :airborne:
      Angesichts unserer lächerlich hohen Miete kann man das wohl nur als Eventmanagement betrachten.
      I have been despised by better men than you.
      Das stimmt natürlich. Wenn man von Kind an praktisch von der Quelle hinterm Haus versorgt wurde, sind solche Szenarien vermutlich nicht so greifbar. lol
      Ich nehme also wieder mal alles zurück und behaupte das Gegenteil.

      Edit: zu meiner Verteidigung- ich hatte jetzt auch eher eine heimische Isolation hinsichtlich des Corona-Virus im Hinterkopf.
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.
      Edit: zu meiner Verteidigung- ich hatte jetzt auch eher eine heimische Isolation hinsichtlich des Corona-Virus im Hinterkopf.


      Kein Problem. Wir waren zwischendrin zu den allgemeinen Empfehlungen abgekommen, was man grundsätzlich gem. dem Bundesamt im Haus haben sollte. :)

      Eigentlich sollten wir das nächste Forentreffen einfach beim kommenden Heizungsausfall bei uns Zuhause abhalten.
      Motto:
      Asoiafcalypse Now.
      Jeder darf an seinem unendlich haltbaren Dinkelfettzuckerpresswürfel knabbern und lecker Leitungswasser trinken so lange der Vorrat reicht. Wir mümmeln uns alle in Wolldecken und Schafsfelle ein und das anschließende Bier wird ganz von alleine kalt.
      I have been despised by better men than you.
      der-postillon.com/2020/02/hoeckegruss.html

      Mein Highlight zum Corona-Virus bisher :whistling:
      “I walked away from the Last Great Time War, I marked the passing of the Timelords, I saw the birth of the universe and I watched as time ran out, moment by moment until nothing remained – no time, no space, just ME! I walked in universes where the laws of physics were devised by the mind of a mad man! And I watched universes freeze and creations burn, I have seen things you wouldn’t believe, I have lost things you will never understand!"
      -The Doctor

      rkhpd90 wrote:

      1. Negative Auswirkungen auf die Wirtschaft durch das Virus selbst und eventuell wie erwähnt durch die Panik der Menschen.


      Ich würde das "eventuell" da streichen. Ich glaube sogar, dass diese Panik einen Großteil der negativen Auswirkungen auf die Wirtschaft ausmacht. Sperrzonen, angehaltene Züge, stornierte Urlaube, ...
      Ich seh's bei uns in der Arbeit. Von unseren Ingenieuren darf jetzt niemand auf die Anlagen/Baustellen in China. Da bleibt jetzt vieles liegen. Aber nicht, weil da so viele krank sind, sondern wegen der Reiserichtlinien.
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.