COVID-19

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Deutschland hinkt noch ein wenig hinter den Entwicklungen her, scheint mir.

      In Wien fahren noch die Öffis, die Supermärkte haben offen und gearbeitet wird auch noch. In Kurzarbeit oder Home-Ofice.

      Aber das wars im groben. Unis heute geschlossen. Nächste Woche die Schulen und Kindergärten bis nach Ostern. Museen, Theater, Zoo usw. alles zu.

      In Kinosäle und Restaurants werden 100 Leute reingelassen, mehr nicht. Lustigerweise auch maximal 100 Leute in Kirchen, für die Last-Minute-Bereuer.
      Habe mit meinen Eltern vereinbart, dass wir uns erstmal nur telefonisch kontaktieren, meine Mama ist extreme Risikogruppe.

      Blöder Witz zum Tag: "Suche älteren Mann für nicht nur eine heiße Nacht! Kontaktiere C. Virus!"
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Post was edited 1 time, last by “ssnake” ().

      Wenn wir nicht einmal mehr wissen, wie wir uns die Rosette oder die Fordertür ohne Klopapier reinigen, dann sind wir wirklich am Arsch. In der Hinsicht haben die Japaner und alle anderen Nicht-Klopapier-Kulturen wohl Glück.

      Was machen wir erst, wenn Strom und Wasser nicht mehr aus der Wand kommen und draussen marodierende, plündernde und vergwaltigende Mörder-Banden ihr Unwesen treiben weil kein Laden mehr auf hat bzw. alles leergeräumt wurde? Wahrscheinlich weinend in der noch nicht abbezahlten Doppelhaushälfte, jämmerlich zugrunde gehen. In der Hand eine Rolle Klopapier oder ein braunes Zewa.

      Da kann man nur hoffen, dass unser hoch sensibles Wirtschafts- und Gesellschaftssystem diese vergleichsweise harmlose Krankheit irgendwie aushält. Sollte es mal eine tödlichere Krankheit sein, dann gute Nacht.

      Die wirtschaftlichen Folgen sind selbst für Experte nicht mehr absehbar und die Krise wird heftig, durchdringend und in jedem Bereich zu spüren sein. Die grosse Pleitewelle der Unternehmen und Banken steht noch bevor und die einzige Frage ist nicht ob, sondern, wie hart sie uns trifft.
      Deutschland ist extrem abhängig vom Export und wir hätten schon vor Wochen Massnahmen treffen müssen um die Krise wenigstens etwas abzufedern. Alleine die Autobranche wird in ihren Grundfesten erschüttert werden. Jeder verschenkte Tag wird uns in Zukunft das vielfache Kosten. Aber unsere Polit-Darsteller "empfehlen" Veranstaltungen mit mehr als 1000 Leuten abzusagen und "handeln" sonst nach dem Motto "Augen zu und durch". Gut, dass man ab 999 und darunter sicher ist.
      70 % Infizierte wären Millionen von Toten Alten und Kranken alleine in Deutschland - FALLS das Virus nicht mutiert und noch tödlicher wird. Wenn das alles in einem kleinen Zeitraum passiert, gute Nacht Gesundheitssystem und Hallo vollkommene Überarbeitung des Pflegepersonals welches auch vor Corona schon aus dem letzten Loch gepfiffen hat. In Italien müssen die Ärzte anscheinend jetzt schon entscheiden wen man versorgt und wen nicht und die sind gerade mal 10 Tage vor uns. Aber immer schön weiter die Leute von A nach B reisen lassen.

      Mein Bekannter war bis Montag in Neapel Urlaub machen (Reise war lange geplant, sehr teuer und es war unklar ob er das Geld zurückbekommt) und das Land wurde kurz nach seinem Rückflug zur Sperrzone erklärt. Er hat sich beim Gesundheitsamt gemeldet: er soll 14 Tage lang nicht zur Arbeit gehen, darf aber sonst überall hin. Er wohnt übrigens in Berlin Neukölln :dash:
      Die Behörden und Politiker sind überfordert und reagieren planlos und unkoordiniert und die Informationslage deckt von widersprüchlich bis verwirrend alles ab, weshalb man der Bevölkerung auch nur bedingt Vorwürfe machen kann.

      Was mich am meisten ärgert, dass die Folgen klein geredet und heruntergespielt werden. Klar, Panik ist immer ein schlechter Berater, aber stumpfe Ignoranz genau so.

      Alraune wrote:

      Ich habe für April eine Karte für "Cursed Child" in Hamburg. Da dürfen aber
      wegen Corona statt 1600 nur noch 1000 Leute in den Saal. Hoffentlich
      gehöre ich nicht zu den unglücklichen, die "rausgeschmissen" werden. :/


      Oh, you sweet summer child ...
      Wenn wir nicht einmal mehr wissen, wie wir uns die Rosette oder die Fordertür ohne Klopapier reinigen, dann sind wir wirklich am Arsch. In der Hinsicht haben die Japaner und alle anderen Nicht-Klopapier-Kulturen wohl Glück.


      Ich gehe mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon aus, dass die meisten Leute sich weniger für den Fall der Apokalypse eingedeckt haben und mehr für den Fall einer häuslichen Quarantäne die ja so unwahrscheinlich nicht ist.
      Selbstverständlich steht es dir auch frei dich nach jedem Örtchengang einer vollständigen Körperreinigung zu unterziehen, Zeitungen wurden bereits genannt, für die ganz Harten lässt sich sicher auch was mit Bimsstein regeln. Alle anderen leben im kleinsten sozialen Kreis einfach nach Möglichkeit ihren normalen Alltag fort, soll es ja auch geben.

      Aber unsere Polit-Darsteller "empfehlen" Veranstaltungen mit mehr als 1000 Leuten abzusagen und "handeln" sonst nach dem Motto "Augen zu und durch". Gut, dass man ab 999 und darunter sicher ist.


      Ich habe gehört, dass Leute mit 17,99% Jahren nicht reifer sind als mit Achtzehn, Autounfälle mit 99,99 Stundenkilometern nicht deutlich weniger tödlich als mit 100 und ich denke 0,99 Milisievert im Kalenderjahr sind in etwa genauso fies wie 1.
      Offensichtlich geht dieser Wahnsinn völlig an unseren Polit-Darstellern vorbei, jemand sollte da dringend was machen.

      Was machen wir erst, wenn Strom und Wasser nicht mehr aus der Wand kommen und draussen marodierende, plündernde und vergwaltigende Mörder-Banden ihr Unwesen treiben weil kein Laden mehr auf hat bzw. alles leergeräumt wurde? Wahrscheinlich weinend in der noch nicht abbezahlten Doppelhaushälfte, jämmerlich zugrunde gehen.


      Bei den Polit-Darstellern eine kostenlose Macheten-Ausgabe verlangen natürlich 11elf!!


      Ich glaube dieses Land ist zur Zeit wirklich schwer zu regieren. Die einen beschweren sich noch über einen ausgefallenen Poetry-Slam und die anderen beschweren sich schon, dass infizierte Gemeinden nicht mit einem Napalm-Teppich bedeckt werden.
      I have been despised by better men than you.

      Ich gehe mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon aus, dass die meisten Leute sich weniger für den Fall der Apokalypse eingedeckt haben und mehr für den Fall einer häuslichen Quarantäne die ja so unwahrscheinlich nicht ist.
      Selbstverständlich steht es dir auch frei dich nach jedem Örtchengang einer vollständigen Körperreinigung zu unterziehen, Zeitungen wurden bereits genannt, für die ganz Harten lässt sich sicher auch was mit Bimsstein regeln. Alle anderen leben im kleinsten sozialen Kreis einfach nach Möglichkeit ihren normalen Alltag fort, soll es ja auch geben.


      Ach nee, wirklich ? Danke :thumbsup: Spass beiseite:
      Ich sprach auch nicht von Leuten die sich eindecken bzw. maßvoll vorbereiten, sondern von Menschen die schon damit überfordert sind, wenn das Klopapier alle ist. Einfach mal richtig lesen und mir keine falschen Aussagen in den Mund legen ;)
      Und warum sollte man sich den ganzen Körper waschen wenn man kacken war? Wenn du das machst bzw. es bei Dir nötig zu sein scheint nicht nur den Intimbereich zu reinigen, ok, aber ich würde es dann doch eher bei einer örtlichen Reinigung belassen ;) Kleiner Tipp für dich (und alle anderen überforderten): Wasser reinigt super (so lange es noch aus der Wand kommt natürlich).

      Ich habe gehört, dass Leute mit 17,99% Jahren nicht reifer sind als mit Achtzehn, Autounfälle mit 99,99 Stundenkilometern nicht deutlich weniger tödlich als mit 100 und ich denke 0,99 Milisievert im Kalenderjahr sind in etwa genauso fies wie 1.
      Offensichtlich geht dieser Wahnsinn völlig an unseren Polit-Darstellern vorbei, jemand sollte da dringend was machen.


      Hast du jetzt auch ein Argument oder nur sinnlose Vergleiche ? Vielleicht ist die "Unter 1000 Menschen kann nichts passieren Vorsichtsmassnahme" ja auch total sinnvoll und alle Länder die Veranstaltungen komplett abgesagt haben übertreiben es maßlos. Nicht zu vergessen die Chinesen, haben die doch hunderte Millionen Menschen unter Quarantäne gestellt und sogar Straßen desinfiziert, diese alten Übertreiber.

      Ich glaube dieses Land ist zur Zeit wirklich schwer zu regieren. Die einen beschweren sich noch über einen ausgefallenen Poetry-Slam und die anderen beschweren sich schon, dass infizierte Gemeinden nicht mit einem Napalm-Teppich bedeckt werden.


      Wow, was für ein Spruch. Der ist fast so innovativ und aussagekräftig wie: So jung wie heute kommen wir nie wieder zusammen".
      Da hast du aber einen komischen Freundeskreis. Vor allem die Freaks welche zum Massenmord aufrufen solltest du den Behörden melden. In meinem sind die Menschen gelassen aber aufmerksam. Keiner hamstert oder beklaut Kinder-Intensivstationen, aber es ist auch kaum jemand dabei der alles auf die leichte Schulter nimmt.

      Mr. Belvedere wrote:

      In meinem sind die Menschen gelassen aber aufmerksam.

      Jo, dir läuft die Gelassenheit schon aus den Ohren raus.

      Edit
      Ich habe mich entschlossen, meine für den Sommer geplante Reise nach Australien zu verschieben. Im Moment gibt es leider keine Planungssicherheit, was Reisen betrifft.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!
      sondern von Menschen die schon damit überfordert sind, wenn das Klopapier alle ist.


      Ich kenne keine und du vermutlich auch nicht. Es sind eher so Fantasie-Menschen die geboren wurden, damit du dich überlegen fühlen kannst während du deinen apokalyptischen Wasch-Schwamm schwingst.

      Und warum sollte man sich den ganzen Körper waschen wenn man kacken war? Wenn du das machst bzw. es bei Dir nötig zu sein scheint nicht nur den Intimbereich zu reinigen, ok, aber ich würde es dann doch eher bei einer örtlichen Reinigung belassen Kleiner Tipp für dich (und alle anderen überforderten): Wasser reinigt super (so lange es noch aus der Wand kommt natürlich).


      Wir kaufen Toilettenpapier.
      Falls du das mal ausprobieren möchtest, kannst du mir deine Adresse pmnen und ich schicke dir unverbindlich eine Test-Rolle. Versichert natürlich.

      Hast du jetzt auch ein Argument oder nur sinnlose Vergleiche?


      Du hast das Argument genauso "übersehen" wie Alles, was die von dir geächteten Politiker zu dieser Grenze gesagt haben. Versuch es einfach nochmal.

      Da hast du aber einen komischen Freundeskreis. Vor allem die Freaks welche zum Massenmord aufrufen solltest du den Behörden melden. In meinem sind die Menschen gelassen aber aufmerksam. Keiner hamstert oder beklaut Kinder-Intensivstationen, aber es ist auch kaum jemand dabei der alles auf die leichte Schulter nimmt.


      Ich habe einen tollen Freundeskreis, diese Internet-Menschen sind hingegen etwas eigen. Ziemlich viele verstehen keine Ironie, das ist immer schlecht.

      Allein auf dieser Seite haben wir schon einen interessanten Querschnitt:

      Ich habe für April eine Karte für "Cursed Child" in Hamburg. Da dürfen aber wegen Corona statt 1600 nur noch 1000 Leute in den Saal. Hoffentlich gehöre ich nicht zu den unglücklichen, die "rausgeschmissen" werden.


      Nicht zu vergessen die Chinesen, haben die doch hunderte Millionen Menschen unter Quarantäne gestellt und sogar Straßen desinfiziert, diese alten Übertreiber.


      Von meiner persönlichen Warte aus, ist es verantwortungslos die obige Veranstaltung zu besuchen (die höchstwahrscheinlich ohnehin abgesagt wird) und völlig Gaga Straßen zu desinfizieren. So findet jeder seine persönliche Mitte, die ihm vernünftig erscheint.
      I have been despised by better men than you.
      Der Gastgeber einer Party, auf der ich mal war, hatte vorher nicht daran gedacht neues Klopapier zu kaufen. Über den Abend hat es dann erst die Papprolle erwischt und der eine Pechvogel, der tatsächlich groß musste, hat am Ende die Gebrauchsanweisung von einem Rasierer zerfleddert, damit er sich den Hintern abwischen konnte :D
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Kurzes Update aus Italien:
      Gestern Abend wurde verkündet, dass als zusätzliche Massnahmen sämtlich Geschäfte, Lokale etc. bis mindestens 03. April geschlossen bleiben, ausgenommen sind Geschäfte die mit lebensnotwendigen Konsumgütern handeln und Apotheken. Meine Gedanken sind aktuell beim Gesundheitspersonal in der Lombardei, die Leute müssen sicherlich schier unmenschliches leisten um die Situation zu bewältigen. Anders als in allen anderen Ländern ist die Todesrate hierzulande extrem hoch 7-8%, was daran liegt, dass der Ausbruch freilich zu spät erkannt wurde und die Risikogruppen (vor allem ältere Leute) nicht ausreichend und rechtzeitig geschützt werden konnten, weshalb die Krankenhäuser nun täglich mit neuen Patienten die künstlich beatmet oder intensiv behandelt werden müssen überflutet werden... Zusätzlich scheint die Zählweise hierzulande auch etwas anders funktionieren, offenbar wurden auch viele Tests erst post mortem durchgeführt und falls die Leute infiziert waren kommen sie mit in die Statistik, hinzukommt, dass man freilich mit der Testerei nicht mehr hinterherkommt und man sich auf die symptomatischen Fälle konzentrieren muss. Die Dunkelziffer in IT dürfte also noch deutlich, deutlich höher ausfallen als die offizielle Anzahl an Infektionsfällen.
      In Südtirol müssten es jetzt etwa um die 100 Infektionsfälle sein, darunter auch der erste Landtagspolitiker, welcher sich in heimischer Quarantäne befindet. Mal sehen wie's nun im Landtag weitergeht, Politiker haben freilich naturgemäss mit seeeehr vielen Leuten zu tun...

      Habe mir Gestern auch nochmals den NDR Podcast mit Drosten reingezogen- summa summarum sagt er, dass Deutschland immer noch in einer sehr guten Position ist, da der Ausbruch frühzeitiger erkannt wurde als anderswo (vor allem IT). Ausserdem ist man in DEU laborseitig sehr viel breiter aufgestellt als in anderen Ländern. Er warnt die Länder allerdings eindrücklich vor Nachlässigkeit, was ich so rausgehört habe würde er sich wünschen, dass alle jetzt schnell reagieren und ähnliche Massnahmen im Laufe der Woche ausrollen wie Ö, IT etc. dann kann man dem Gesundheitsnotstand noch vorbeugen. Das Dumme ist ja offenbar, dass alle Länder ihr eigenes Süppchen kochen dürfen, was ich so gar nicht wusste. Trotzdem sollten klare Ansagen von der Bundesregierung und das Schnüren von monetären Unterstützungspaketen für die Gesundheitsämter (welche das Geld dann tlw. zur Entschädigung von Veranstaltern und Aufstockung von Ressourcen verwenden können) helfen. Man sollte sich jetzt nur nicht mehr arg zulange Zeit dafür lassen... -> ansonsten hilft nur noch der "lock down" wie in IT.

      Wichtig ist, dass ein Umdenken stattfindet hinsichtlich des Sozialverhaltens eines jeden Einzelnen, es gilt vor allem die Risikogruppen zu schützen, was bedeutet, dass man am Besten zu Hause bleibt. Ich bin echt überrascht, wie schnell das jetzt bei uns ging (auch das mit dem Umdenken).
      Klar gibt es immer noch einige die den ganzen "Schwachsinn" nicht ernst nehmen, aber hierzulande finden mittlerweile rigorose Kontrollen statt und die meisten Leute sind sich der Lage nun bewusst, so wie ich das von Aussen durch Kontakte wahr nehme. Trotzdem sollte man freilich den Humor nicht verlieren oder in Panik ausbrechen, was die meisten glücklicherweise wohl auch nicht tun. Deutschland und andere Länder haben einen Vorsprung und sollten diesen jetzt nutzen.

      Was die Wirtschaft anbelangt muss ich jedoch Mr. Belvedere tlw. rechtgeben. An eine schnelle Erholung kann ich nicht mehr glauben. Wenn man sich bspw. den DAX anschaut, dann sind so ziemlich sämtlich Unterstützungslinien und Widerstände durchbrochen. Alle Wichtigen Indizes zeigen ein ähnliches Bild. Wenn man sich das von Weitem anschaut, sieht man, dass es nach der Krise von 2010 irgendwann ab 2011 einen kometenhaften Anstieg gab der, dann irgendwann 2015 gipfelte (Bekanntwerden und Wahlkampf von Trump)und im Anschluss im Etwa zum Amtsantritt nochmal mächtig Fahrt aufnahm. Seit 2018 laufen die Indizes jedoch eher seitwärts, weil der Markt ausgehungert ist und freilich nicht ewig weiter wachsen kann. Die Börsenwerte unzähliger Titel entsprechen nicht mal ansatzweise dem ihres realen Buchwertes, sondern entspringen nur dem Optimismus der Anleger, welche durch Trumps Politik alles künstlich gepusht haben. Zu Zeiten des Hochfrequenzhandels geht das alles viel zu schnell.
      Diese Geschichte wird nun eine längst überfällige Korrektur noch ungeahnten Ausmasses einleiten und die Geldwirtschaft in die Knie zwingen. Heute wird das Blutbad weitergehen (wie sich vorbörslich zeigt), und mit jeder neuen Restriktion wird es schlimmer werden. Ich habe aktuell keine Idee, wie die Regierungen dieser Welt das auffangen sollen, so viele Milliardenpakete können gar nicht geschnürt werden.


      Maegwin wrote:

      Von meiner persönlichen Warte aus, ist es verantwortungslos die obige Veranstaltung zu besuchen (die höchstwahrscheinlich ohnehin abgesagt wird) und völlig Gaga Straßen zu desinfizieren.

      Ich muss gestehen, dass ich das mittlerweile genauso sehe, ich geh nur noch vor die Tür zum Arbeiten und versuche sonstige gesellschaftliche Kontakte zu minimieren. Unsere Firma geht grundsätzlich recht vorsichtig mit dem Thema um, an jeder Ecke stehen Desinfektionsspender, Meetings mit vielen Teilnehmern werden versucht zu vermeiden, in der Kantine wurden die Sitzplätze um 1/3 reduziert um die Abstandsregelung besser einhalten zu können, ausserdem wurde die Hygiene bei der Essensausgabe verschärft, die Leute müssen beim Anstehen Abstand halten, etc. Ein MA aus dem Standort Pforzheim war letzte Woche die erste positive getestete Person im Konzern, alle Leute die direkten oder indirekten Kontakt mit ihm hatten wurden gleich darauf für 2 Wochen in Quarantäne geschickt.
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.

      Post was edited 1 time, last by “el_drogo” ().

      Ich hab immer noch 5 Rollen Klopapier und 2 Dosen Ravioli und der Test war negativ :thumbsup:

      Jetzt besorg ich mir heute gleich noch Spitzhacke und Spaten und buddel mir einen Brunnen.
      Hab auch mittags schon was beim Italiener bestellt. Ich brauch dringend Pasta.
      Religionskriege sind Konflikte zwischen erwachsenen Menschen, bei denen es darum geht, wer den cooleren, imaginaeren Freund hat
      Ich hab immer noch 5 Rollen Klopapier und 2 Dosen Ravioli und der Test war negativ :thumbsup:


      Gz. Freut mich dolle. :)

      Ich muss gestehen, dass ich das mittlerweile genauso sehe, ich geh nur noch vor die Tür zum Arbeiten und versuche sonstige gesellschaftliche Kontakte zu minimieren.​


      Das ist auch ideal, so mache ich das auch und es wird auch von der Politik so gewünscht. Die Großellis werden mittlerweile von der Fam einkaufsversorgt, alles was mit größeren Menschengruppen zusammenhängt nach Möglichkeit abgesagt.
      Wir werden von unserem Arbeitgeber gut und umfassend informiert und ich fand bis jetzt alle restriktiven Maßnahmen vernünftig. Auch die offiziellen Richtlinien machen anhand der Empfehlungen des RKI durchaus ihren Sinn.
      Es scheitert eher an der Logik des Individuums, dass es nicht versteht warum der Polizist zur Arbeit darf und er selbst nicht zum Schlammcatchen. Oder dass Eltern beruflich alle ausfallen, falls Schulen und Kindergärten alle schließen.


      Er warnt die Länder allerdings eindrücklich vor Nachlässigkeit, was ich so rausgehört habe würde er sich wünschen, dass alle jetzt schnell reagieren und ähnliche Massnahmen im Laufe der Woche ausrollen wie Ö, IT etc. dann kann man dem Gesundheitsnotstand noch vorbeugen. ​


      Hat er etwas dazu gesagt, ob die Maßnahmen in D ausgeweitet werden müssen? Bin nicht auf Stand, aber bis dato schien er mit dem Fortschritt eigentlich immer recht zufrieden.

      Ansonsten hat Tedros von der WHO sich ja recht klar positioniert:

      This is not a drill. This is not the time for giving up. This is not a time for excuses. This is a time for pulling out all the stops​.
      I have been despised by better men than you.

      Maegwin wrote:

      Hat er etwas dazu gesagt, ob die Maßnahmen in D ausgeweitet werden müssen?

      Also so wie ich ihn verstehe scheint er im Grossen und Ganzen schon einigermassen zufrieden zu sein. Er kritisiert am Ehesten dass die gezielten Massnahmen nicht überall gleich in den Ländern umgesetzt werden, er ist dafür dass alle unnötigen Veranstaltungen (auch Sport) mit Menschenmassen abgesagt werden (1000 Leute hin oder her). Er sagt er ist sich allerdings auch im Klaren dass die Bundespolitik nicht immer so schnell agieren kann und ist insgesamt mit dem Pacing und der Kommunikation zufrieden, trotzdem meinte er solle man diese Woche nicht verstreichen lassen um umfangreiche Unterstützungspakete für die einzelnen Länder zu beschliessen damit diese der Regressionspflicht nachkommen und somit den finanziellen Zwängen entkommen können, er würde sich hierzu einen staatlichen Fond oder irgendwas wünschen damit die Schäden zumindest tlw. aufgefangen werden können.
      Er sagt Deutschland hat nach wie vor einen Vorsprung und daher sieht er keine Notwendigkeit von generellen Schulschliessungen oder Kitas etc. (hierin sieht er eh nur eine geringe Effektivität), aber die gezielten Massnahmen müssen breitflächig und konsequent in allen Ländern umgesetzt werden. Ausserdem appelliert er immer wieder an das Sozialverhalten jedes einzelnen um Risikogruppen zu schützen im Grunde genau so wie ihr das in eurer Familie umsetzt.

      Pekkorino wrote:

      Ich hab immer noch 5 Rollen Klopapier und 2 Dosen Ravioli und der Test war negativ Jetzt besorg ich mir heute gleich noch Spitzhacke und Spaten und buddel mir einen Brunnen.

      Hab auch mittags schon was beim Italiener bestellt. Ich brauch dringend Pasta.

      Das freut mich für dich mann!! :thumbsup:
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.

      Mr. Belvedere wrote:


      Die Behörden und Politiker sind überfordert und reagieren planlos und unkoordiniert und die Informationslage deckt von widersprüchlich bis verwirrend alles ab, weshalb man der Bevölkerung auch nur bedingt Vorwürfe machen kann.


      Das empfinde ich nicht so und lässt sich auch anhand der getroffenen Maßnahmen für meine Begriffe faktisch nicht sagen. Gestern hat Jens Spahn bei der Regierungsbefragung recht umfangreich Auskunft gegeben. Wen es interessiert, die gesamte Fragestunde kann man hier ansehen:



      Die Begründung, warum keine Kindergärten und Schulen flächendeckend geschlossen werden (werden sie übrigens, in Münster sind bereits mehrere Stadtteile komplett dicht) lautet übrigens so: Wenn die Kindergärten und Schulen geschlossen werden, gibt es für die Eltern ein Betreuungsproblem. Das ist schlecht für die Gesellschaft, weil natürlich Ärzte, Polizisten, Krankenpfleger, Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes etc. auch Eltern sein können und die müssten dann Zuhause bleiben, was eine höhere Belastung für alle anderen darstellt, dazu können ja noch Krankenfälle kommen. Betreuungslücken würden dann zudem bei einigen vermutlich durch die Großeltern abgedeckt, die wiederum eher in die Risikogruppe fallen. Die Abwägungen der Risiken ist dementsprechend den jeweiligen Landkreisen und Städten überlassen, weil man lokal, so die Hoffnung, dann eingreifen kann, ohne das komplette öffentliche Leben lahm zu legen. Das ist nicht optimal, so Spahn, aber momentan der Plan. Insgesamt geht es darum, so viel Zeit wie möglich zu gewinnen, dass es bei der Infizierung eine langsame Kurve über die nächsten Monate verteilt gibt. Zustände wie in Italien, wo die Ärzte infizierte Risikopatienten nicht mehr in den Krankenhäusern aufnehmen können und zum Sterben nach Hause schicken müssen, will man vermeiden. Spahn geht zudem davon aus, dass sich die Lage bis Ende des Jahres nicht mehr beruhigen wird sondern wir das ganze Jahr über damit zu tun haben werden.

      Darüber hinaus hat die Bundesregierung sehr früh regelmäßig in Presseerklärungen darauf hingewiesen, wie sich der Normalbürger verhalten kann. Das sind ja alles keine neuen Themen der letzten Woche und sie beten es auch mantramäßig nicht erst seit gestern herunter! Maßnahmen, wie das die Krankenkassen zusätliches Budget für die Tests erhalten haben (ich glaube, die Mittel wurden schon bei der ersten Erkrankung in Bayern bereit gestellt), damit sich auch jeder testen lassen kann und die Pläne für ein neu aufgelegtes Wirtschaftsförderprogramm, die Absenkung des Solis und einige andere Maßnahmen sind im Parlament seit letzter Woche in Diskussion und teilweise auch schon verabschiedet. Na ja. Wird auch alles in der Fragestunde beantwortet. Auch, wie die Zusammenarbeit mit den Europäischen Nachbarn läuft.

      Was ich von 'der Wirtschaft' so mitbekomme, da haben diejenigen aus meinem Freundes- und Verwandtenkreis, die in kleineren und größeren Unternehmen arbeiten, alle schon vor Wochen die ersten Maßnahmen ergriffen und testläufe gefahren, ob das jeweilige Rechenzentrum Heimarbeit auch aushält z.B. Da sind frühzeitig (Mitte/Ende Januar?) schon Dienstreisen gestrichen worden, Kollegen, die mit anderen Kollegen aus Risikogebieten zusammen gerabeitet haben, für zwei Wochen in Quarantäne geschickt worden, der Arbeitslaptop als Pflichtmaschine geht jetzt immer mit aus der Arbeit nach Hause, Kantinen- und Hygienemaßnahmen angepackt worden etc. pp.

      Geht ja auch nicht anders. Wenn du in einer kleineren Firma arbeitest, bei der nach zwei Monaten Arbeitsausfall 100 Leute arbeitslos auf der Straße stehen, bist du halt umsichtig und bereitest dich vor. Mein Mann hat dazu gesagt, 'ich will nicht derjenige sein, der am Ende dafür verantwortlich ist, dass die Firma pleite geht'. Und ich gehe seit knapp zweieinhalb Wochen nur noch raus, wenn es nötig ist, einfach weil ich meine Mutter und meine Oma, die voll in die Risikogruppe fallen, nicht mit irgendetwas angeschlepptem anstecken will. Eingekauft und vorgesorgt haben wir soweit. Und dann stellt sich die Gelassenheit auch leichter ein.


      @Pekko: Freut mich, dass ihr gesund seid! :)
      "[…] Ich wünschte, all das wäre nie passiert …" "Das tun alle, die solche Zeiten erleben, aber es liegt nicht in ihrer Macht, das zu entscheiden … Du musst nur entscheiden, was du mit der Zeit anfangen willst, die dir gegeben ist." (J.R.R. Tolkien, Frodo und Gandalf)
      Ich muss gestehen dass ich dieses gewisse Rumgeheule wegen der Wirtschaft nicht verstehen kann. Absagung von Veranstaltungen, Schließungen von Schulen etc. alles machbar und überhaupt aber wehe es geht um Unternehmen und Arbeit dann ist plötzlich alles so schwierig und die Folgen so schlimm. Dass die Börse nur noch mit den Fingerspitzen an der Realität hängt war schon vor dem letzten Crash klar, da brauch man sich nur mal das Schwanken der Spritpreise vom Vormittag auf den Mittag ansehen.

      Wenn man wollen würde wären die Maßnahmen da ganz einfach. Firma XY hat n Coronafall in der Belegschaft/darf nicht mehr in ein infiziertes Land liefern/Wasauchimmer: Alle zum Testen & vorsorglich erstmal häusliche Quarantäne und die Arbeit des Unternehmens wird bis auf noch laufende Angelegeheiten wie zw. Lieferungen eingefroren, es gibt keine Kosten, es gibt keine Einnahmen und wenn alles vorbei ist wird die Arbeit wieder aufgenommen als sei dazwischen nur der übliche Feierabend vergangen. Das ließe sich so fortsetzen wie es nötig ist. Italien zb. könnte seine bisherigen Maßmahmen wenn es Not tut verschärfen und alles einstellen sodass am Ende lediglich die Betriebe für Versorgung und Sicherheit (Polizei, Krankenhäuser/Arztpraxen, Energie- Wasser- & grundlegende Lebensmittelbetriebe sowie die zu deren Funktionalität notwenigen Lieferanten) noch laufen und die damit zusammenhängenden Finanzen für die Bevölkerung werden ausgesetzt (bezüglich Bargeld) oder gestrichen bzw. zurückgesetzt (Buchgeld, Überweisungen etc.) wenn die Kriese überstanden und die nötige Übergangszeit zur Wiederherstellung der Abläufe ins Land gegangen ist. Alles machbar und eigentlich langfristig notwendig wenn man keinen Zusammenbruch haben möchte aber das wird wohl nicht passieren weil man dann ja am System Wirtschaft & Kapitalismus rühren und zugeben müsste dass das auch machbar ist wenn man wollte. Dann doch lieber tragischerweise Börsenabsturz, horrende Verluste und wirtschaftliche Zusammenbrüche weil ja nicht zu ändern.

      Oder seh ich das Ganze zu einfach und selber realitätsfern?
      Oder seh ich das Ganze zu einfach und selber realitätsfern?

      Ja.
      Wenn bei uns zwei oder drei Wochen der Laden dicht ist stehen die Fertigungslienien still.
      Hunderte Aufträge und dutzende Großprojekte können nicht rechtzeitig fertiggestellt und ausgeliefert werden. Wir haben laufende Projekte in ganz Europa, Asien, naher Osten.
      Die Vertagsstrafen für den Verzug würden sich auf mehrere Millionen belaufen, nicht nur für uns, sondern auch für Zwischenhändler, Speditionen und Enkunden, die ihrerseits ihre Verträge nicht einhalten können.
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."
      Ja und nein. Vertragsstrafen kommen meines Wissens nicht zum Tragen, wenn durch Epidemien/Pandemien und bedingte Störungen im Betriebsablauf Termine nicht gehalten werden können.
      Aber ich lasse mich gern eines Besseren belheren.

      Die Bewertung von Unternehmen durch Aktionäre und deren Handelsgebahren dagegen schlägt in solchen Zeiten voll negativ durch, weil Analysten in solchen Zeiten natürlich keine Gewinnprognosen abgeben.
      There are but two types of people in the world:
      1. Those hwo can extrapolate from incomplete data!

      Aegon der X. wrote:



      Wenn man wollen würde wären die Maßnahmen da ganz einfach. Firma XY hat n Coronafall in der Belegschaft/darf nicht mehr in ein infiziertes Land liefern/Wasauchimmer: Alle zum Testen & vorsorglich erstmal häusliche Quarantäne und die Arbeit des Unternehmens wird bis auf noch laufende Angelegeheiten wie zw. Lieferungen eingefroren, es gibt keine Kosten, es gibt keine Einnahmen und wenn alles vorbei ist wird die Arbeit wieder aufgenommen als sei dazwischen nur der übliche Feierabend vergangen. [...]

      Oder seh ich das Ganze zu einfach und selber realitätsfern?


      Ich würde deine Frage mit 'Ja' beantworten, weil du ja bei einer Firma nicht davon ausgehen kannst, als wäre zwischen dem einen Feierabend an Montag, Woche 1 und dem anderen Arbeitsbeginn Montag, Woche 3 oder 4 weiter nichts passiert. Die Firma muss ja weiter die laufenden Kosten bezahlen, Gehälter, Gebäudemiete, Versicherungen, andere Verpflichtungen etc. pp. Das kann sich schnell auf mehrere hundertausende Euro summieren oder mehr (je nach der Größe). Das kann man einen Monat vielleicht noch aushalten, aber zwei, drei, vier? Dazu kommt, dass nach deinem Vorschlag die Firma, wenn sie keine Kosten hat, auch keine Gehälter zahlen müsste. Was das für die Privatpersonen bedeutet, kannst du dir sicherlich denken.

      Immerhin gibt es dafür jetzt ja auch ein von der Regierung aufgesetztes Entschädigungsprogramm. Und weiter angedachte Maßnahmen wie Kurzarbeit z.B. wie nach der Krise in 2008.
      "[…] Ich wünschte, all das wäre nie passiert …" "Das tun alle, die solche Zeiten erleben, aber es liegt nicht in ihrer Macht, das zu entscheiden … Du musst nur entscheiden, was du mit der Zeit anfangen willst, die dir gegeben ist." (J.R.R. Tolkien, Frodo und Gandalf)
      Und es gibt wesentlich mehr nicht an der Börse notierte Unternehmen als solche.

      Nur mal mein persönliches Szenario. Ich bin Freiberufler und habe derzeit 18 Angestellte. Wir haben fristgerecht zu arbeiten, wobei man hier sicher einen Konsens mit den Ämtern finden würde. Aber das nicht erledigte nachzuholen und das laufende gleichzeitig zu erledigen ist ein Ding der Unmöglichkeit. Da der Arbeitsmarkt völlig abgegrast ist braucht auch keiner zu kommen und sagen, dann stell halt jemand ein. Dieser Job erfordert übrigens auch eine spezifische Ausbildung, also anlernen, umlernen geht nicht und die deutsche Sprache ist halt auch ein Muss. Ein Gesetz zu lesen ist schon für den Deutsch sprechenden nicht einfach wenn nicht manchmal unmöglich.

      Wenn der Stillstand länger wie zwei Monate wäre, könnte ich meine Rechnungen nicht mehr bezahlen und nicht nur ich sondern auch 18 Menschen mit Ihren Familien wären ohne Einkommen.
      So und nun das ganze auf alle Betriebe die keiner wahr nimmt aber Millionen von Beschäftigten hat.

      Staatliche Hilfen wird es da sicher auch kaum geben. Ist in der Öffentlichkeit nicht wirksam. Wenn dann muss man schon eine AG sein.
      Religionskriege sind Konflikte zwischen erwachsenen Menschen, bei denen es darum geht, wer den cooleren, imaginaeren Freund hat