• Unser Eis-und-Feuer-Forum musste zu einem neuen Provider umziehen. Bitte habt Verständnis, dass eventuell einiges noch nicht korrekt funktioniert. Dafür haben wir ein neues Thema eingerichtet, wir freuen uns auf Anregungen und Kritiken und Hinweise Probleme nach Forenumzug Oktober 2019

050_AGOT_Arya 4

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      050_AGOT_Arya 4

      050_AGOT_Arya 4

      Jahr: 298 n.A.E.
      Datum: 24. Oktober
      Englischer Buchtitel: A Game of Thrones
      Deutscher Buchtitel: Das Erbe von Winterfell
      Seiten englische Ausgabe:
      Seiten deutsche Ausgabe: 138 - 154
      POV: Eddard
      Laufende Nummer chronologische Reihenfolge: 050
      Laufende Nummer Buchreihenfolge: 1.51
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones
      Arya darf bis zur geplanten Abfahrt noch mit Syrio trainieren und wird so von Meryn Trant angetroffen. Vorher erzählt Syrio ihr noch von seiner Zeit in Braavos, und es wird deutlich, dass er aus einem ganz anderen Holz geschnitzt ist als Trant. Syrio macht nicht unbedingt das, was erwartet wird, sonden das, wovon er überzeugt ist und was er wahrnimmt. Als klar wird, dass Arya abgeholt werden soll, stellt sich Syrio Trant und seinen Männern in den Weg, so dass Arya fliehen kann. Erst mal ist er recht erfolgreich, Arya vermutet bei ihrer Flucht aber, dass er nicht überleben wird. Der Spruch mit dem Tod scheint übrigens eine echte Seriensache zu sein, ist mir nie so aufgefallen, da hat sich schon einiges vermischt. Arya ist auch etwas fixer als Sansa, sie merkt gleich, dass bei dem Autauchen von Trant irgendetwas nicht stimmen kann.

      Arya schafft es igrendwie in die Ställe, findet dort lauter ermordete Stark-Männer vor. Illyrios Spruch kommt ihr wieder in den Sinn: "If one hand can die, why not another?" Der sterbende Hullen fordert sie noch auf, ihren Vater zu warnen. Sie findet im Stall dieTruhe mit ihren Sachen, darunter auch Needle, wird aber von einem Stalljungen überrascht, der offensichtlich zu den Lannisters gehört und gleich weiß wer sie ist. Alle Ratschläge von Illyrio sind weg, ihr fällt nur noch Jons kurzer und knackiger Ratschlag ein, und
      She stuck him with the pointy end, driving the blade upward with a wild, hysterical strength.

      Ihr erster Mord, der aber irgendwie nachvollziehbar und vielleicht noch eher eine Selbstverteidigung ist. Ihr wird dann auch klar, dass sie nciht auf einem Pferd durch die Tore fliehen kann. Sie muss in die Septe kommen, damit sie in die unterirdischen Verließe fliehen kann. Dazu muss sie einigermaßen unauffällig war über den Hof gehen, was ihr mit falscher Kleidung und einem Umhang gelingt. Nach einer ganzen Weile findet sie von der Septe ihren Weg in die Verließe, in denen sie schon einmal war.

      Arya erinnert sich an einen Scherz, den Robb in Winterfell machte, er lotste seine Geschiwster in die Krypta:
      Robb took them all the way down to the end, past Grandfather and Brandon and Lyanna, to show them their own tombs. Sansa kept looking at the stubby little candle, anxious that it might go out. Old Nan had told her there were spiders down here, and rats as big as dogs. Robb smiled when she said that. "There are worse things than spiders and rats," he whispered. "This is where the dead walk." That was when they heard the sound, low and deep and shivery. Baby Bran had clutched at Arya's hand.When the spirit stepped out of the open tomb, pale white and moaning for blood, Sansa ran shrieking for the stairs, and Bran wrapped himself around Robb's leg, sobbing. Arya stood her ground and gave the spirit a punch. It was only Jon, covered with flour. "You stupid," she told him, "you scared the baby," but Jon and Robb just laughed and laughed, and pretty soon Bran and Arya were laughing too.

      Interessant fand ich hierbei, dass Robb sagt: "This is where the dead walk." Und Jon ist der, der den Geist mimt, aber auch alles entzaubert. Ein Foreshadowing? Oder höre ich die Flöhe husten?

      Hildegunda wrote:

      Oder höre ich die Flöhe husten?


      Ich glaube, das sind dann doch die Flöhe. ;)

      Robb als Erstgeborener und Plannachfolger konnte seine Geschwister doch viel selbstverständlicher in die Gruft locken, während das Fehlen des "Bastards" Jon nicht weiter auffiel. Simple Lausbubenlogik.

      Im Übrigen hats ja nicht Jon entzaubert, sondern Arya. Der Plan war doch sicher, dass alle wie Sansa reagieren. ^^
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      Sich einfach ein Schwert nehmen, während der Gegner einen bedrängt, ist halt so eine Sache. Syrio macht hier zwar einen überlegenen Eindruck, weil er die nur unzureichend gepanzerten Lannister-Soldaten klar dominiert, aber selbst er kann nicht eine Waffe vom Boden auflesen, ohne dabei seinen Gegner zu vernachlässigen. Meryn Trant mag zwar nicht zur Elite des Rittertums gehören, aber besser ausgebildet als seine Handlanger sollte er allemal sein.
      Im Grunde ist der Kampf aber ein Vorgeschmack auf Barristan vs Khrazz, nur dass hier die Sympathien anders (und auch klarer) verteilt sind. Khrazz war deutlich agiler als Barristan, der sich jedoch voll auf seine Panzerung verlassen konnte. Trant kann das selbe Spiel treiben, weil Syrios attackieren der Schwachpunkte bei seiner Rüstung nicht funktioniert und sich nicht mehr um die Verteidigung kümmern zu müssen ist ein massiver Vorteil für ihn.

      Syrio dürfte nach diesem Kampf tatsächlich tot sein. Alles andere würde mir auch zu konstruiert vorkommen. Im Gegensatz zu Ned, ist er bei seiner letzten Aufgabe aber nicht gescheitert.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      hodor wrote:

      Wäre Westeros in unserer Welt, würde Sansa die ganze Zeit in Whatsapp rumposten
      Sansa hätte selbstverständlich Instagramm und würde permanent irgendwelche Duckface-Selfies posten... :D
      Something about the howling of a wolf took a man right out of his here and now and left him in a dark forest of the mind running naked before the pack.

      A Game of Thrones, Tyrion I

      Hildegunda wrote:

      Interessant fand ich hierbei, dass Robb sagt: "This is where the dead walk." Und Jon ist der, der den Geist mimt, aber auch alles entzaubert. Ein Foreshadowing? Oder höre ich die Flöhe husten?


      Ich habe die Flöhe auch gehört :D Aber ich denke Ssnake hat Recht. Es ist einfach logisch und ich vermutlich hat sich Martin nie was dabei gedacht ;)

      Hildegunda wrote:

      Ihr erster Mord, der aber irgendwie nachvollziehbar und vielleicht noch eher eine Selbstverteidigung ist.


      Ja, krass. Krass fand ich auch, dass ich so teilnahmslos war, als ich gelesen habe. Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass ich noch recht kränklich war und es mir nicht so gut ging, oder ob es am Schreibstil lag, aber irgendwie wirkte auf mich alles sehr emotionslos, obwohl es ein sehr bedeutender, tragischer Moment in Aryas Leben sein muss. Generell hat mir das Kapitel nicht gefallen, ich fand es recht langweilig, aber wie gesagt, lag vielleicht auch einfach an mir. Denn eigentlich ist es ein sehr bedeutendes Kapitel.

      rkhpd90 wrote:

      Ist Syrio jetzt tot?


      Naja, wir wissen nicht, ob er tot ist und da ich vermute, dass es nie aufgelöst wird, kann sich das jeder selbst in der Phantasie beantworten. Für mich ist er tot, weil das Leben kein Märchen ist und nur sehr selten ein Happy End bereit hält, gerade in einer Welt wie Eis und Feuer. Aber es gibt jetzt auch nicht unbedingt ein Gegenbeweis, der jemanden, der da naiver dran geht, die Hoffnung verderben könnte. Finde es gut, dass wir über den Verbleib einiger Menschen einfach nichts mehr erfahren. Wie im echten Leben. Manchmal.

      Esmeralda wrote:

      hodor wrote:

      Wäre Westeros in unserer Welt, würde Sansa die ganze Zeit in Whatsapp rumposten
      Sansa hätte selbstverständlich Instagramm und würde permanent irgendwelche Duckface-Selfies posten... :D


      :rofl:

      Ich stelle sie mir gerade vor, wie sie die ganze Zeit auf dem Handy rumdattelt, mit ihren Freundinnen schreibt und irgendwelche Profile von Prinzen auf Facebook stalkt.
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones