• Unser Eis-und-Feuer-Forum musste zu einem neuen Provider umziehen. Bitte habt Verständnis, dass eventuell einiges noch nicht korrekt funktioniert. Dafür haben wir ein neues Thema eingerichtet, wir freuen uns auf Anregungen und Kritiken und Hinweise Probleme nach Forenumzug Oktober 2019

048_AGOT_Sansa 4​

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      048_AGOT_Sansa 4​

      048_AGOT_Sansa 4

      Jahr: 298 n.A.E.
      Datum: 23. Oktober und 26. Oktober
      Englischer Buchtitel: A Game of Thrones
      Deutscher Buchtitel: Das Erbe von Winterfell
      Seiten englische Ausgabe:
      Seiten deutsche Ausgabe: 155 - 168
      POV: Sansa
      Laufende Nummer chronologische Reihenfolge: 048
      Laufende Nummer Buchreihenfolge: 1.52
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones
      Dann fange ich schon mal an.

      3 Tage dauern die Kämpfe zwischen den Lannisters und den Stark-Männern an. Sansa hat diese Zeit eingeschlossen in ihrem Zimmer im höchsten Turm v. Maegors Holdfast verbracht und die Kampfhandlungen nur gehört.
      Martin scheint das *Princess in a tower*-Thema gut zu gefallen.
      Show Spoiler
      Im Dorne -Strang nutzt er es ja ganz ähnlich gleich noch mal – allerdings fehlt (beide Male) der heldenhafte Ritter, der die Prinzessin rettet.​

      Die Kingsguardisten haben Jayne Poole zu Sansa gesperrt. Sie hat viel mehr von dem Abschlachten mitbekommen und ist dementsprechend völlig aufgelöst und sorgt sich sehr um ihren Vater.
      Auch wenn sie Sansa ein bisschen mehr davon erzählen kann was draußen vor sich geht und beide die erste Nacht weinend in den Armen der Anderen verbracht haben, so richtig, weiß Sansa noch immer nicht, was eigentlich los ist – außer das King Robert tot ist.
      Und bereits am 2. Tag ist sie genervt von Jaynes unablässigen Weinen.
      Im Gegensatz zu Jayne, reißt sich Sansa zusammen und versucht weiterhin die formvollendete Lady zu geben. Als sie von Boros Blount zur Königin gebracht wird, macht sie ihm sogar ein Kompliment über sein gutes Aussehen, was in der Situation völlig absurd wirkt.
      Im Ratszimmer angekommen trifft sie nicht nur auf Cersei, sondern auch auf Varys, Little Finger und Pycell. Wir erfahren, dass sie es war, die Cersei von Neds Fluchtplänen erzählt hat und damit die schrecklichen Ereignisse unbeabsichtigt ausgelöst hat. Getrieben von ihrer *Liebe* zu Joffrey bzw. das was sie für Liebe hält.
      Eins ihrer things she did for love, quasi.
      Aber auch hier, kann sie den Zusammenhang anscheinend nicht richtig herstellen oder möglicherw. lässt sie den Gedanken einfach nicht zu.

      Sansas Lady- Fassade bröckelt aber recht schnell und sie bekommt es mit der Angst zu tun, als sie die Reaktion der Anwesenden auf ihre Frage nach Vayon Poole sieht. Als Cersei erfährt, dass Jayne bei Sansa untergekommen ist, ist sie wenig begeistert und besteht – trotz Sansas Protest – darauf, dass sie anderweitig untergebracht wird.
      LF bietet gleich seine Dienste an und welche Art Unterkunft ihm da für die arme Jayne vorschwebt, können wir uns vorstellen…. :puke:

      Ich muss sagen, dass ich dem Serien-LF wirklich was abgewinnen konnte. Im Buch finde ich ihn echt nur zum kotzen. Ähnlich geht es mir auch bei Cersei und Jorah Mormont. Muss wohl an den Schauspielern gelegen haben (und an den fehlenden Innenansichten.).

      Widerlich und erschreckend finde ich, wie perfide diese erwachsenen Personen ein 11jähriges Kind unter Druck setzen, manipulieren u. benutzen. Richtig ekelhaft. LF, der miese Pädo setzt natürlich noch eins drauf und klotzt Sansa so aufdringlich an, dass sie sich fühlt, als wäre sie nackt. :evil:

      Cersei u. Konsorten erpressen Sansa damit, dass sie Joffrey nur dann noch heiraten könne, wenn Cat und Robb nach KL kommen und ihm die Treue schwören.Und Sansa hofft tatsächlich, dass doch noch alles gut wird, weil ihr Joffrey ihrem Vater niemals etwas antun würde. Oh je.
      Sie diktieren ihr 4 Briefe – auch an Lysa und ihren Großvater auf Riverrun.

      Seltsam unbeteiligt und unterkühlt erscheint Sansa in der letzten Szene.
      Sie ist erleichtert, dass Jayne bereits weggeschafft wurde, als sie wieder in ihr Zimmer kommt und sie ihr Weinen nicht mehr ertragen muss. Dann liest sie gemütlich vor dem Kamin ihre romantischen Geschichten und realisiert erst viel später, dass sie gar nicht nach Arya gefragt hat.Sehr befremdliche Reaktion auf das eben Erlebte, die Sansa hier zeigt. ?(

      Nina No One wrote:

      Aber auch hier, kann sie den Zusammenhang anscheinend nicht richtig herstellen oder möglicherw. lässt sie den Gedanken einfach nicht zu.


      Ich glaube nicht, dass sie es richtig abschätzen kann, was eigentlich vor sich geht, mit nur 11 Jahren. Sie hat ja keinerlei Ahnung bzgl. Neds Recherchen zu John Arryn, den Bastarden oder die Wahrheit über Abstammung von Cerseis Kinder.

      Nina No One wrote:

      Widerlich und erschreckend finde ich, wie perfide diese erwachsenen Personen ein 11jähriges Kind unter Druck setzen, manipulieren u. benutzen.


      Sie nutzen die vorhandenen Möglichkeiten um ihre Macht zu sichern. Ich glaube, dass Sansa hier auch nicht wirklich eine Wahl hat.

      Nina No One wrote:

      Und Sansa hofft tatsächlich, dass doch noch alles gut wird, weil ihr Joffrey ihrem Vater niemals etwas antun würde.


      Sansa denkt sich das Ganze im Kopf durch: Ned geht ins Exil, sie wird Königin und bittet danach um Vergebung und alles wird wieder gut. Nur leider schätzt sie Joffrey komplett falsch ein. Die Szene mit dem Metzgerjungen hätte eigentlich ausreichen müssen, um Joffrey besser einschätzen zu können.

      Nina No One wrote:

      Dann liest sie gemütlich vor dem Kamin ihre romantischen Geschichten und realisiert erst viel später, dass sie gar nicht nach Arya gefragt hat.Sehr befremdliche Reaktion auf das eben Erlebte, die Sansa hier zeigt.


      Wirkt irgendwie fehl am Platz. Oder sie ist einfach noch dermaßen kindlich und checkt das Ganze nicht.
      Wieso sie Arya aus ihrem "Gedächtnis" gelöscht hat, bleibt auch mir ein Rätsel.

      New

      Sansa ist zu dem Zeitpunkt 12 Jahre alt (oder 11?). Von ihr als "unerblühtes Mädchen" ein völlig rationales Verhalten zu erwarten in einer absoluten Ausnahmesituation, wäre auch abseits einer Romanhandlung unrealistisch.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      New

      Ich habe nicht so recht verstanden, warum beim chronologischen Lesen das Sansa-Kapitel vor dem Eddard-Kapitel kommt. Inhaltlich wird zwar auch auf Ereignisse vorher Bezug genommen, letztendlich findet aber alles nach der Verhaftung von Ned statt.

      Sonst wird mir beim Lesen des Kapitels ziemlich schlecht. Sansa träumt noch ihre naiven Träume vom holden Prinzen und dem Leben als Königin, merkt dabei gar nicht, dass ihr Prince Charming ein rechtes A....loch und ein Psychopath ist. Und Cersei ist eine gute Schauspielerin, die alle Register perfekt zieht, um Sansa zu manipulieren.

      "Her gallant prince would never hurt her father,"
      Mit dieser Einstellung hat Sansa sich ja auch völlig vertan. Erst später wird sie merken, dass sie mit ihren abstrusen Königinnenträumen Unglück über ihren Vater und die Familie brachte. Eigentlich sind es Catelyn und Sansa, die alles verbocken. Die eine ist eine Tully, die andere sieht so aus.

      Naja, über Jeynes Schicksal darf man auch nicht scharf nachdenken....
    • Users Online 1

      1 Guest