Smalltalk des Grauens

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Ich bin zwar als Kind auch mit meiner Laterne (und diese mit mir) gegangen beim Matrinsumzug, an Süßigkeiten erinnere ich mich aber auch nicht. Das mit dem Singen vor den Häusern haben wir auch dann nur als Sternsinger getan. Da gab es dann auch Süßigkeiten.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.

      Hildegunda wrote:

      ssnake wrote:

      Ich geh mit meiner Laterne, und meine Laterne mit mir ...

      Das wird hier auch gesungen! Aber dafür bekommt man hierzulande Süßigkeiten. :D

      Gestern mal wieder gemerkt, dass "rabimmel rabammel rabumm" nach der dritten Wiederholung irgendwie verliert.

      The Dragonknight wrote:

      Das mit dem Singen vor den Häusern haben wir auch dann nur als Sternsinger getan. Da gab es dann auch Süßigkeiten.


      Da gab es nur Cash, und das durften wir nicht mal behalten.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!
      Wenn das doch nur auch mit dem gleichen Lebensstandard wie in Skandinavien einher gehen würde...
      Aber NRW liegt im Human-Development-Index im Bundesländervergleich recht weit vorne und auf einem vergleichbaren Wert wie Island. Da sind die tatsächlichen Nordlichter wie Niedersachsen und Schleswig-Holstein von den westdeutschen Bundesländern schon die schlechtesten.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.

      ssnake wrote:

      Schon lustig. Bei uns gibt's nur die kleinen Kinder mit der Papierlaterne, die halt ihr Liedchen trällern

      Bei mir gibt es auch nur das "Laterne laufen". Kein Geld, keine Süßigkeiten, kein von Haus zu Haus gehen.
      Die Geschichte rund um St. Martin habe ich erst durch Waldorf kennengelernt. Da habe ich dann sogar einmal für die Kinder den Bettler gemimt, aber: Psst! :ninja:
      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<

      Alraune wrote:

      Da habe ich dann sogar einmal für die Kinder den Bettler gemimt, aber: Psst!


      Ich war mal bei einem seltsamen Minischauspiel nach dem Motto "Wie würdet ihr Jesus behandeln, wenn er heute da wäre" innerhalb eines Kindergottesdienst Bettler und Gott in Personalunion.

      Kann mich heute noch an den Schluss-Satz erinnern:

      "Was ihr dem geringsten meiner Brüder antut, das tut ihr auch mir an." Harte Worte für die Investmentbanker in der ersten Reihe fußfrei, die sich anfangs wohl noch gewundert haben, warum ihre Kinder nicht die Hauptrolle kriegten. ;) (Ich wuchs großteils in einem absoluten Nobel-Ghetto auf.)
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      Ich musste gestern an euch denken, als ich beinahe zwanghaft, auf einer fremden Toilette eine Toilettenpapierrolle umdrehen musste....
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Doch es ist Zeit für mich zu lernen, dass nichts für immer bleibt, sowohl das, was gut tut, als auch das, was schmerzt.

      ssnake wrote:

      Das Umdrehen von Toilettenpapierrollen? Sachen gibt's!
      Das auch, aber noch mehr hasse ich es, dass ich sie überhaupt umdrehen muss, weil sie falsch rum eingesetzt wurden!!
      Klohpapier wird bei uns immer beidseitig und mehrfach benutzt, das versteht sich doch von selbst.
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.
      Heute morgen habe ich mich selbst ausgesperrt,weder mein Untermieter noch meine Freundin noch meine Eltern waren wachzukriegen ... spazierte ich halt im Morgengrauen durch den teils dick verreiften, teils angeschneiten Wienerwald, verfluchte mein Handy, weil der Saft aus war und ich somit die schöne Winterstimmung nicht fest halten konnte ... ... und dann kam der Wetterumschwung mit mehr als zehn Grad Temperaturerhöhung, Frühlingsstimmung überall ... und da kam mir irgendwie die Nummer eins der Hitparade in Österreich im Mai plötzlich in den Sinn. :)

      Der im politischen Sinne schönste, sonst wohl eher schrecklichste Song aller Zeiten, gespielt zwischen Kanzleramt und Präsidentschaftskanzlei am 30. Mai.
      Ach ja, Ibiza ist das Wort des Jahres in Österreich. Was man auf der Baleareninsel wohl davon halten mag?



      (Man muss sich nicht das ganze Video anschauen. Außer man steht auf Selbstbestrafung. :D Im Gebäude zur rechten Hand wurde am selben Tag übrigens die immer noch amtierende erste Kanzlerin der Republik angelobt, die im Gebäude zur linken Hand residiert.)
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Post was edited 2 times, last by “ssnake” ().

      Alraune wrote:

      Frei zitiert nach Ronald Weasley: "...du wirst leiden, aber dich unheimlichn darüber freuen."



      Also wenn das der von mir nie gelesene Harry Potter ist, dann war das jetzt nicht gerade das ganz unglaubliche Kaufargument ...
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!