Serien, die man sehen muss!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      @penelope

      Ragnarok fand ich auch extrem kurzweilig und unterhaltsam. Mir hat das Ganze sehr gut gefallen und ich hoffe wirklich auf eine zweite Staffel. Lediglich die Tanzszenen und das Armdrücken fand ich dann doch sehr eigenartig...Sehr gut fand ich hingegen die Landschaftsaufnahmen und vor allem die Kostüme. Man hat zwar das Gefühl Gucci hätte die Serie gesponsert, aber die Art und Weise wie die Sachen teilweise sehr unbeholfen kombiniert wurden, bringt einem wirklich das Gefühl nahe, man hätte es mit jungen Erwachsenen zu tun.

      Ich schaue gerade "The Great" und bin von der Serie unglaublich begeistert. Ich liebe die Schauspieler, den schwarzen Humor und die kuriose Darbietung. Das Ganze erinnert mich daran wie die Ehe zwischen Joffrey und Sansa wohl ausgesehen hätte...

      Gleichzeitig verfolge ich momentan noch das Spinn-off zu Penny Dreadful. Trotz der großartigen Natalie Dormer kommt die Ablegerserie an das unfassbar grandiose Original leider nicht ran. Trotzdem ist das Setting schön unverbraucht und macht Lust auf mehr. Sehr bedenklich finde ich jedoch, dass man hier teilweise versucht historische Ereignisse irgendwelche übernatürlichen Kräften in die Schuhe zu schieben. Sowas finde ich immer sehr bedenklich. Schon bei dem Wonder Woman Film hat mich das gestört. Aber vielleicht wird das noch gut aufgelöst. Ich hoffe es zumindest.
      There is no justice in the world. Not unless we make it.
      Ich befinde mich seit Samstagabend in einem binge watch von Dark (Netflix) und bin inzwischen in der Mitte der dritten Staffel angelangt. Im Großen und Ganzen gefällt mich die Serie sehr gut. Der Einsatz von Musik und Soundeffekten könnte etwas abwechslungsreicher sein, die schauspielerischen Leistungen insbesondere in den kleineren Rollen ist nicht immer überzeugend und das betont gruselige, verstörende Ambiente gleitend manchmal in parodistische ab. Trotz dieser kleineren Schwächen finde ich die Serie aufgrund ihres Detailreichtums und der spannenden Plots sehr sehenswert.
      “I: You’re a communist then. S: Let’s say I’m old enough not to be dazzled by Ayn Rand.”

      Kameron Hurley, The Light Brigade
      Durch mit Dark. :golly:
      Habe eisern mein Vorhaben durchgezogen und nur eine Folge am Tag geguckt. Bin noch am Verarbeiten, zu früh für ein endgültiges Urteil, aber es war gut, vielleicht etwas zu hoch für mich, trotz Podcastunterstützung. Aber sie haben auf jeden Fall meinen Respekt dafür, solch ein komplexes Ding durchgezogen zu haben, bis ins letzte Detail, auch wenn ich nicht mal die Hälfte der Implikationen und Eastereggs überhaupt bemerkt habe. Zwei Sachen stechen hervor: 1. So macht man ein bittersüsses Ende, und 2. Das wird beim Rewatch bestimmt noch mehr Spaß machen.

      Vorläufige 9 von 10 Wie ich mein Auge verloren habe-Geschichten.
      HODOR !

      New

      DC's Legens of Tomorrow
      Ich hab es ja eigentlich nur angefangen, weil ich wusste, dass irgendwann ab Staffel 3 Constantine :love: auftaucht. Und ich bin ja immer noch knatschig, dass es davon nur eine Staffel gab... Und Legends ist ja Bestandteil des Arrowverse, mit dessen Serien (Arrow, The Flash, Supergirl usw.) ich ansonsten nicht ganz so viel anfangen kann.
      Auf der anderen Seite: Zeitreisen, ein Zeitreisen-Raumschiff, Arthur Darvill als Rory Rip Hunter, seines Zeichens Timelord Timemaster. :hmm:
      Und ja, meine Güte, es ist sicher kein Meisterwerk der Seriengeschichte, aber es ist hinreißend schräg und schrill und voller Humor und 20 000 Filmzitaten und großen blauen Kuscheltieren, die gegen Zeitdämonen kämpfen und schrägen Persönlichkeiten und Musicalnummern... :D
      Ich liebe es. <3 :love: <3
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".

      New

      Das Arrowverse habe ich mittlerweile komplett über Board geworfen. Das ganze Serienuniversum hatte ja eh immer einen gewissen Trashfaktor und irgendwie war bei mir der Punkt erreicht, wo es dann gut war. Bei Arrow hat sich die ganze Charakterentwicklung im Kreis gedreht und bei Flash ging mir ein bestimmter Folgenbösewicht, der von der Optik her wohl in den 90ern bei den Power Rangers ausgebrochen ist, zu sehr auf die Nerven. Die Legends sind dabei gleich mit vom Karren gefallen.
      Show Spoiler
      Und die haben sich eigentlich nichts zu Schulden kommen lassen, sieht man mal von Wentworth Millers Ausstieg ab. Der hatte halt mit Abstand den interessantesten Charakter.


      Die letzte Serie, die ich ganz abgeschlossen habe, war Tiger King bzw Großkatzen und ihre Raubtiere, wie sie so schön im Deutschen heißt.
      Was war das denn bitteschön für ein upgefuckter Scheiß? Da laufen Menschen durchs Bild, die man für extreme Karikaturen halten müsste, es aber leider nicht sind. Das kann sich eigentlich keiner ausdenken. Als Charakterstudie über die Abgründe des Menschen ist das sicherlich ganz interessant, wobei ich immer ein paar Tage Pause zwischen den Folgen gemacht habe, weil mir das doch etwas zu viel Abgedrehtheit auf einmal war. Für Tierfreunde hält die Serie auf jeden Fall viel harten Tobak bereit und die Behandlung einiger Menschen lässt gibt ebenfalls zu denken.
      Die ganze Serie ist von Netflix als Dokumentation deklariert, enthält aber doch einige Nachlässigkeiten. So werden einige Ereignisse, die in der Chronologie weiter vorne stehen, aus dramaturgischen Gründen erst in späteren Folgen behandelt und eine Einordnung des Gezeigten findet nicht statt. So kommt z.B. "Joe Exotic" an einigen Stellen wesentlich sympathischer rüber, als er eigentlich ist (was ich selber nicht ganz nachvollziehen kann, aber er scheint seine Fans zu haben) und seine Rivalin Carole Baskin bekommt keine wirkliche Chance, zum Verschwinden ihres zweiten Ehemannes, was eine ganze Folge einnimmt, Stellung zu beziehen. Laut eigener Aussage ging sie während des Drehs davon aus, die Doku würde sich um den Handel mit exotischen Tieren drehen und nicht um ihr Privatleben. Am Ende bekommt der Zuschauer aber eine Menge Anschuldigungen ihrer Rivalen, die mit Bildern von ihr unterlegt sind, wie sie in Zeitlupe durch die Gegend radelt und dabei wie ein Superschurke wirkt.


      Aktuell schaue ich die zweite Staffel von Hanna bei Amazon Prime weiter. Die erste Staffel hat mich gut unterhalten, obwohl die Serie nicht nur Geheimdienst-Verschwörungs-Action, sondern auch Teenager-Selbstfindung war. Das stellenweise etwas gemächliche Erzähltempo war für mich auch nie ein Problem, weil in der Zeit eigentlich immer Charakterentwicklung betrieben wurde.
      Nach drei Folgen kann ich auf jeden Fall sagen, dass man das Tempo etwas angezogen hat, was aber auch kein Problem sein sollte, da die Figuren nicht über zwei Kontinente an x Schauplätze geschickt werden müssen. So ist zumindest mein Eindruck.


      Das hier bereits erwähnte Ragnarok habe ich auch gesehen. Die Serie ist sicherlich noch ausbaufähig, aber mir gefiel die Grundidee. Andere Sachen waren dafür aber auch etwas merkwürdig, wie baelish91 bereits erwähnte. Das Armdrücken möchte ich dabei aber teilweise rausnehmen. Es gibt da eine alte Sage, die der Szene doch recht nahe kommt, was allerdings nur wenig an ihrer Merkwürdigkeit ändert :D
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      New

      Esmeralda wrote:

      aber es ist hinreißend schräg und schrill und voller Humor und 20 000 Filmzitaten und großen blauen Kuscheltieren, die gegen Zeitdämonen kämpfen und schrägen Persönlichkeiten und Musicalnummern...
      Eigentlich geht es mir ja wie:

      Brigthroar wrote:

      Das Arrowverse habe ich mittlerweile komplett über Board geworfen. Das ganze Serienuniversum hatte ja eh immer einen gewissen Trashfaktor und irgendwie war bei mir der Punkt erreicht, wo es dann gut war.
      , ich hab die ersten beiden Arrow-Staffeln gesehen (auf DVD, die letzte Serie, die ich auf DVD gekauft hab...) und später dann nochmal Teile des Crisis-Crossovers, weil mich das interessiert hat, aber Esmes obige Beschreibung klingt so dermaßen verlockend...

      Es gibt eine neue DC-Serie, die ich gucke (neben Doom Patrol), und das ist, haltet Euch fest,
      Stargirl.
      Das ist eigentlich eine Teenie-Highschool-Serie, aber sie ist von Geoff Johns, dem Autor, der die JSA (Justice Society) - Comics in den 90ern geschrieben hat, die ich damals verschlungen habe.
      Die TV-Serie etabliert eine neue Continuity, kann also locker von Neulingen geguckt werden, sie ist weniger trashig als das Arrowverse, und weniger durchgeknallt als Doom Patrol, aber sehr unterhaltsam, charmant, und - auch wenn es seltsam klingt- authentisch. Stargirl gründet eine völlig neue JSA, die für alte Fans wie mich die Tradition hochhält, aber jetzt sind es halt Teenies, und sie treten an gegen die Injustice Society (höhö), die irgendwie okölogisch und antikapitalistisch motiviert ist und glaubt, gegen Ungerechtigkeit zu kämpfen, aber natürlich vollkommen böse sind, ein sehr origineller Twist, wie ich finde. Der neue Doctor Midnight mit der Superkraft, ununterbrochen reden zu können, ist mein heimlicher Crush, er plappert einfach ununterbrochen,
      Show Spoiler
      und ist ein kleines dickes schwarzes Mädchen...

      Die Musikauswahl ist gut, die jungen Schauspieler ebenso, die Effekte sind super, die Handlung geht zackig voran, diese Serie ist einfach sehr sympathisch und hat einen super Start hingelegt.
      9 von 10 Superheldenköstümschneidersequenzen.

      Esmeralda wrote:

      Constantine


      Ein neuer Kinofilm ist gerüchteweise in Vorbereitung!
      HODOR !

      New

      aber Esmes obige Beschreibung klingt so dermaßen verlockend...

      Dann kannst du der Serie ruhig eine Chance geben. Wie Esme schon sagte, haut sie eine Menge popkultureller Referenzen raus und JSA wird auch noch vorkommen. Durch die Zeitreisen haben sie außerdem einen regelmäßigen Wechsel der Schauplätze, was die Serie auch optisch frisch hält. Bei Arrow wohnt ja gefühlt jeder Schurke in einer alten Lagerhalle, was im Zusammenhang mit der immer gleichen Kampfchoreo (Oliver Queens legendärer "Ich duck mich vor einem Schlag, den ich noch gar nicht kommen sehen kann-Drehschlag mit dem Bogen" ist Trinkspielmaterial :D ) einen ziemlich monotonen Look ergibt.

      Mit Arrow aufzuhören war auch deshalb eine gute Entscheidung, weil RTL sich dagegen entschieden hat, die Serie fortzuführen. Nach Staffel 6 haben sie die einfach abgesetzt, weshalb ab Staffel 7 nicht mehr synchronisiert wird. Jetzt kann man natürlich einwenden:"Dann schau doch auf Englisch!" Geht aber auch nicht, weil RTL die Rechte hält und Serie so zu keinem Streamingdienst kommt.
      Natürlich könnte ich die Serie einfach illegal zu Ende schauen (wenn ich es denn überhaupt wollte), aber der große Triumph der Streamingdienste besteht darin, dass sie mir das Schauen von Filmen und Serien für einen kleinen Preis so angenehm gemacht haben, dass ich auf diese ganzen illegalen Kackseiten keine Lust mehr habe.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      New

      Lief Arrow nicht auf VOX?
      So gern ich die Serie auch gesehen hätte, der Hauptdarsteller ging einfach gar nicht.
      Kandidat für den Schauspieler mit den wenigsten Gesichtsausdrücken : 0,8
      Auch die Jungschauspieler drum herum fand ich eher mäßig.
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."

      New

      @Brigthroar zu deinem Spoiler: stimmt natürlich, der war wirklich einer der besten Charaktere, allerdings
      Show Spoiler
      in einer späteren Staffel kommt er noch mal als sein Paralleluniversum-Ich für ein paar Folgen auf die Waverider. :)


      hodor wrote:

      Eigentlich geht es mir ja wie:

      Brigthroar schrieb:
      Das Arrowverse habe ich mittlerweile komplett über Board geworfen. Das ganze Serienuniversum hatte ja eh immer einen gewissen Trashfaktor und irgendwie war bei mir der Punkt erreicht, wo es dann gut war.
      Ja, wie ich ja schrieb, ich habe auch keinen großen Draht zu den ganzen Arrowverse-Kram gehabt. Deswegen hatte ich die Legends auch immer vor mir her geschoben. Aber was beim einen schlecht-trashig rüberkommt, wird bei den anderen quasi abgeiert und einfach als Running Gag integriert. Es hat mir einfach großen Spaß gemacht, zuzugucken.
      Die erste Staffel ist noch etwas zahmer, aber danach geht jeder Realitätsanspruch auf witzige Weise über Board.
      Ich hab auch ein paar von den Crossover-Folgen angeguckt, aber das war nicht wirklich witzig. Man kann im Prinzip auch drauf verzichten.

      hodor wrote:

      Der neue Doctor Midnight mit der Superkraft, ununterbrochen reden zu können, ist mein heimlicher Crush, er plappert einfach ununterbrochen,
      Klingt nach einer tollen Superkraft. Ich hab das Gefühl, dass ich da Leute mit ähnlichen Kräften kenne. :D

      hodor wrote:

      Ein neuer Kinofilm ist gerüchteweise in Vorbereitung!
      Aber mit Keanu. Wobei ich den ja mochte. Aber seit der Serie ist halt Matt Ryan mein Constantine. :rolleyes:
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".

      New

      Dreenan Kel Zalan wrote:

      Lief Arrow nicht auf VOX?
      So gern ich die Serie auch gesehen hätte, der Hauptdarsteller ging einfach gar nicht.
      Kandidat für den Schauspieler mit den wenigsten Gesichtsausdrücken : 0,8
      Auch die Jungschauspieler drum herum fand ich eher mäßig.

      Vox ist ja Teil der RTL-Gruppe. Arrow wurde irgendwann auf RTL Nitro verschoben, die Quoten waren aber wohl nie zufriedenstellend, was vielleicht auch daran liegen könnte, dass man nicht nur den Sender, sondern auch ein paar mal den Sendeplatz gewechselt hat.

      Ich kann dir übrigens versichern, dass Stephen Amell nicht mal der Schauspieler mit den wenigsten Gesichtsausdrücken innerhalb der Serie war :D
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      New

      Ich kann dir übrigens versichern, dass Stephen Amell nicht mal der Schauspieler mit den wenigsten Gesichtsausdrücken innerhalb der Serie war

      Das ist tatsächlich kaum zu glauben :)
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."

      New

      Esmeralda wrote:

      Deswegen hatte ich die Legends auch immer vor mir her geschoben. Aber was beim einen schlecht-trashig rüberkommt, wird bei den anderen quasi abgeiert und einfach als Running Gag integriert. Es hat mir einfach großen Spaß gemacht, zuzugucken.
      Die erste Staffel ist noch etwas zahmer, aber danach geht jeder Realitätsanspruch auf witzige Weise über Board.
      Ich hab jetzt den Piloten geguckt, und ja, es ist etwas zahm, aber auf jeden Fall zwei Klassen besser als Arrow. Mal sehen, wie lange ich da dran bleibe, Constantine kommt ja erst in Staffel 3...aber die Leichtigkeit der Serie macht sie attraktiv für mich, ich gucke genug heavy Zeugs. 8) Und ich kriege tatsächlich einen leichten Doctor Who-Vibe mit den Timemasters und Rory...
      Mein bester Freund hatte mich bereits auf die Serie hingewiesen, aber der guckt jeden Schrott, und konnte mich daher nicht überzeugen. Wenn aber aus zwei völlig verschiedenen Ecken Empfehlungen kommen, ist meistens was dran, also danke dafür @Esmeralda.
      HODOR !

      New

      hodor wrote:

      Wenn aber aus zwei völlig verschiedenen Ecken Empfehlungen kommen, ist meistens was dran, also danke dafür @Esmeralda.
      Du weißt ja, ich hab ein Herz für schräges Zeugs. ;)
      Wie gesagt, die erste Staffel fand ich auch noch etwas zäh und zahm, aber danach war ich angefixt.
      Und Constantine ist ab Staffel 3 sporadisch dabei und ab der vierten gehört er zum Stammcast. :)
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".
    • Users Online 1

      1 Guest