Serien, die man sehen muss!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Maegwin wrote:

      Hört auf, ich will die mögen.

      Ich fand die dritte Folge nicht komplett daneben. Größtenteils gefiel sie mir sogar besser als der Anfang der zweiten (apropos, wer hat dem Kapitän bloß diesen falschen Bart aus dem 1€ Shop verpasst?). Nur das Ende halt...
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!
      Ich schaue derzeit zwei Serien parallel.

      Einmal "Thieves of the Wood" auf Netflix.

      Spielt in Flanderm im 18. Jhd und mach mir bisher genausoviel Spass wie Taboo. Für Fans von Taboo oder Fans der Welt im 18. Jhd. ist zumindest ein Check der ersten Folge eine ernstgemeinte Empfehlung von mir.

      Parallel dazu bin ich gerade bei E6 von "Trapped", eine isländische Krimiserie, die in ihrem Gesamterscheinungsbild imho durchaus in einer Liga mit den großen Krimidramen (z.B. True Detective) mitspielen kann, wenn auch nicht ganz auf den Spitzenplätzen.
      Es beginnt mit einer zerstückelten Leiche im Fahrwasser einer großen Dänischen Fähre in der Fährhafenbucht einer kleinen Isländischen Gemeinde. Und mit einem Schneesturm, der die örtliche Bevölkerung genauso im Ort einsperrt, wie auch die Profiermittler aus Reykjavik draussen hält. Der Fall entwickelt sich zunehmend spannend und mir gefallen vor allem die Polizisten vor Ort sehr gut, die auf sich gestellt in dem Chaos ermitteln. Selbst wenn ich noch nicht weiss, wer der Mörder ist und ob es genauso gut endet, wie es begann, eine absolute Empfehlung von mir.
      There are but two types of people in the world:
      1. Those hwo can extrapolate from incomplete data!
      Oki, Dracula fertiggeguckt. Dritte Folge mäh aber zum Glück nicht ganz mäh.

      Show Spoiler
      ​Ich fand die Protagonisten gegenüber einem Jonathan oder einer Agatha diesmal einfach eher schal.
      Weder der verliebte Jüngling noch die hohle Emo-It-Girl-Braut haben irgendwie mein Interesse geweckt. Und ich fürchte die Auflösung ergab auch nicht so schrecklich viel Sinn für mich. Aber das ganz endige Ende - dass sich Dracula und Agazoe in einer semi-erotischen Pose zusammen dem Tod gestellt haben, das ergab wiederum perfekt Sinn und hat mich mit der restlichen Mähigkeit so halb ausgesöhnt.
      I have been despised by better men than you.
      Grade auf der Deutschlandpremiere im Zoopalast die ersten drei Folgen von Star Trek - Picard gesehen (Nicht, daß ich Star Trek-Fan wäre, aber war halt kostenlos und Patrick Stewart ist schon ein solider Schauspieler) und habe definitiv Bock auf mehr. Das Pacing war mir ab und an etwas zu abrupt, aber größtenteils hat mir das Gesehene gut gefallen. Hat mit dem üblichen Star Trek Handlungsbogen (Käptn auffm Schiff macht schlaue Dinge in widrigen Situationen) nichts mehr zu tun, fühlt sich aber trotzdem sehr picardig an. Ein Kumpel will in Folge 3 den Beginn von Firefly-Vibes verspürt haben, ich stimme dem (noch) nicht zu.
      Die anwesenden Nerds im Saal wirkten auch relativ begeistert, sollte sich also auch für Leute lohnen, die mit Star Trek vertrauter sind als ich.
      Mainstream commercial nihilism can't be trusted?!

      Alraune wrote:

      Ich bin gerade mit der dritten Staffel von "Anne with an E" durch und was soll ich sagen? Mein Herz! ;( Hin und weg wie immer! :love:
      Die Serie gehört mittlerweile wirklich zu meinen großen Lieben! <3

      Ein Schande, dass Netflix die Serie nun mit Staffel 3 abschließen möchte. Weiß noch nicht, wie ich das verkraften soll. ;(

      Wegen diesem Beitrag mal in die Serie reingesehen und: Aaawwww, was war denn das.. Schon beim Pilot-"Film" habe ich dauernd geheult. Und ja, manchmal arg billig die Kitschklaviatur bespielt, aber funktioniert hat es trotzdem immer. Alle drei Staffeln am Stück gesehen und auch wenn die Serie im Laufe etwas an Kanten verliert und Anne immer "bodenständiger" wird, so bleibt das kleine Gör doch die romantischste Serienfigur, die man sich so vorstellen kann. Auch die Nebenfiguren sind immer wieder großartig und dabei durchaus stimmig (allen voran Mamabär). Arg kitschig, aber nie klebrig, sondern einfach nur zuckersüß. Jaja.. viele Herzen und hin und weg und so. :love: *knicks* Jetzt male ich mir noch ein paar Herzchen und Blümchen auf meine Hausschuhe und backe ganz, ganz viele bunte Schokokekse.. und morgen gucke ich zum Ausgleich Banshee. Jaha.

      Btw. Im Netz gibt es etwas Hoffnung auf Staffel 4 bzw. einen abschließenden Film. So hat Netflix zB überall den Zusatz "finale Staffel" entfernt und die neue/letzte Staffel seit Anfang Jänner nur noch mit "neue Folgen" beworben. Prinzipiell wäre eine weitere Staffeln natürlich schön, aber halt auch endgültig anders, nachdem die Mädls nun das Landleben und die Dorfgemeinde hinter sich gelassen haben, um in der großen Stadt zu studieren. Und bis auf das Indianermädchen (für das wohl einfach gar keine Zeit mehr war) hat auch jeder bereits einen hübschen Abschied bekommen.
      What's with all these awards? They're always giving out awards. Best Fascist Dictator: Adolf Hitler.

      Post was edited 1 time, last by “Moebius” ().

      Moebius wrote:

      Wegen diesem Beitrag mal in die Serie reingesehen und: Aaawwww, was war denn das..


      Das freut mich so sehr, dass ich beinahe auch schon wieder anfange zu heulen! ;( :D
      Ich finde es auch einfach nur hinreißend. Und gestehe, dass ich mich seit "Buffy" nicht mehr so sehr mit einer Serien-Figur identifiziert habe. :D <3
      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<
      Habe mir die ersten zwei Staffeln von Vikings angeguckt, nachdem ich vom Witcher wieder etwas "mittelalterlich" angefixt war und diese Serie aus mir unbekannten Umständen bis dato gemieden habe. ACHTUNG: der folgende Beitrag enthält vermutlich mehr- oder weniger schwerwiegende SPOILER.
      Zu historischen Genauigkeiten hinsichtlich der Ereignisse kann ich nichts sagen und das spielt für mich bei einer Unterhaltungsserie auch nicht wirklich eine Rolle. Was jedoch selbst einem Nicht-Historiker wie mir ins Gesicht springt ist, dass Frisuren, Kleidung etc. wohl nicht sehr authentisch sein dürften, ich denke es war in jener Zeit sicherlich nicht unbedingt üblich in der Schlacht ohne Helm, Lederwams, Kettenhemd oder gar ganz oben Ohne zu kämpfen. Auch dass jeder Wickinger einen makellosen 6-Pack hatte darf man wohl anzweifeln.
      Losgelöst von diesen "formellen Unzulänglichkeiten" finde ich bekommt man hier eine zuweilen ziemlich starke Serie serviert. Was ich von Beginn an sehr mutig fand ist, dass die Geschichte hauptsächlich aus der Wahrnehmung der Wikinger erzählt wird, und dass man als Zuschauer nicht von ihrer Grausamkeit und Lebensweise geschohnt oder diese durch abschwächende Faktoren in ein milderes Licht gerückt wird. So gerät man freilich schon realtiv früh in den ersten moralischen Zwiespalt, als Ragnar mit seinen Männern das Kloster überfällt und dabei gnadenlos fast alles und jeden niedermetzelt. Fand man Ragnar und seine Vikings bis dahin noch ziemlich "knorke" folgt hier relativ früh erst mal etwas Ernüchterung. Trotzdem ist Ragnar als Figur im Laufe der Serie und vor allem in seiner grandiosen Darstellung durch Travis Fimmel eine sehr interessante und reizvolle Figur, derer man sich als Zuschauer auch bei den fragwürdigsten und grausamsten Taten emotional nicht entziehen kann. Ragnar ist eine Persönlichkeit die es schafft kühl und unnahbar- aber gleichzeitig niemals herzlos zu wirken, wenngleich er vor allem ab der Hälfte der zweiten Staffel in meinen Augen immer weiter abdriftet. Sein in der ersten Staffel noch charakteristisches, verschmitztes aber nicht unsympathisches Lächeln bekommt in der zweiten Staffel zunehmend eine wahnsinnigere und hochmütigere Komponente. Die Szene mit dem "Blutadler" war der Moment wo ich mir einfach nur noch gedacht habe "WTF!!!!?????" Und dabei habe ich erst hinterher gemerkt, dass ich gar nicht durch explizit grausame Bilder oder Gore-Effekte geschockt wurde (so schlimm oder explizit ist das Gezeigte nämlich gar nicht), sondern hauptsächlich durch die Reizüberflutung die in dieser Szene erzeugt wird, sodass man in seiner Fantasie völlig weggespühlt wird. Einfach echt brutal und kaum in Worte zu fassen.
      Die Darstellung der Schlachten an sich fand ich wie bereits gesagt abgesehen von der Kampfausrüstung etc. recht authentisch, die Grösse der Heere, Schlachtformationen, die Nahkämpfe selbst, das alles wirkte auf mich plausibel. Ausserdem liefert die Serie viele schöne Bilder und ist umrahmt von einem treffsicheren Score. Mal sehen ob das Niveau gehalten werden kann, heute Abend geht es weiter. Bisher auf jeden Fall alle Daumen hoch dafür.
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.
      jesses. Ich gehe also völlig ungespoiled in die aktuelle Doctor Who - Folge und werde von gleich zwei Riesen-Twists weggeblasen, und ich meine wirklich Riesentwists im Sinne von kommt nur einmal alle zehn Staffeln. Mir gefällt die aktuelle Staffel eh schon gut, aber jetzt sind sie next level. So hab ich Doctor Who nicht mehr genossen seit langer, langer Zeit. Wow.

      Stumptown hat sich mittlerweile zu meiner aktuellen Lieblingsserie gemausert, ich würde sogar soweit gehen und sagen, die Serie ist besser als die Comics. Eine traditionelle Detective-Serie genau zwischen Rockford (falls das noch jemand kennt) und Pulp fiction. Wir kriegen en masse Parodien auf klassische Krimiserien, eine supergute weibliche Hauptfigur, demolierte Autos und einen roten Faden, der gerade interessant genug ist, den Fall der Woche aber nicht erschlägt, wirklich gut geschrieben das Ganze.
      HODOR !

      Esmeralda wrote:

      Hab mir gerade den Trailer angeguckt. Yay... noch ne Serie auf der Watchlist!
      Wie soll ich denn je damit fertig werden?
      Ich gehe mit dem Überfluß so um, dass ich halt viel schneller Serien kippe (bei mir war das nach zwei Folgen the Witcher und His Dark Materials, und nach drei Folgen Man in the High Castle). Für mich - ich sags nochmal - für mich steckt Stumptown alles andere in die Tasche, obwohl es eine ziemlich traditionelle Krimiserie ist. Das ging mir bei For All Mankind auch so. Fühlt sich eher an wie old-school-TV, hat nicht den Anspruch, der letzte heisse Scheiss zu sein, besticht aber durch gutes Handwerk, gute Stories und vor allem durch die Menschlichkeit, die diesen Serien zugrundeliegt. Ich gebe mal einen Spoiler für Stumptown, es ist kein Plotspoiler und betrifft eher das Setting, aber ich finde, es kommt besser, wenn man davon überrascht wird:
      Show Spoiler
      Unsere Hardboiled Detektivin wohnt mit ihrem an Downsyndrom leidendem Bruder zusammen, um den sie sich rührend kümmert, wenn sie nicht gerade im Suff abstürzt oder Autos zerlegt.

      HODOR !

      Alraune wrote:

      Ich finde es auch einfach nur hinreißend.

      Ich gucke auch gerade und schwanke ständig zwischen verzücktem Lächeln, breiten Grinsen, schief gelegtem Kopf, einem Zahnschmerzgesicht und Tränen in den Augen. :)
      Aww!

      penelope wrote:

      Ich fand die voll gruslig, ich kann sowas nicht mögen.
      Vielleicht nochmal im Sommer bei hellem Tageslicht oder so.

      Ich mochte Dracula sehr. Hab es gleich geschaut, als es auf Netflix ankam. Ich kann die Kritikpunkte hier gut nachvollziehen, ( fast) nichts ist halt perfekt, habe mich aber sehr gut unterhalten gefühlt.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Doch es ist Zeit für mich zu lernen, dass nichts für immer bleibt, sowohl das, was gut tut, als auch das, was schmerzt.

      hodor wrote:

      @Esme: Guck auch möglichst schnell die Doctor Who - Folge, und lass Dich nicht spoilern, ich garantiere Dir dass es Dich vom Sofa haut.
      Pff... mir fehlt noch die letzte Staffel mit Capaldi. Komme einfach nicht dazu... :rolleyes:

      hodor wrote:

      Ich gehe mit dem Überfluß so um, dass ich halt viel schneller Serien kippe
      Ich gucke gerne Sachen zuende. Aber wenn ich mir so manche Kritiken zu Serien hier angucke, glaube ich auch manchmal, dass ich recht leicht zufrieden zu stellen bin. :D
      Was meine Liste dann so voll macht, sind dann ja auch teilweise irgendwelche kleinen brititschen Serien, die sich für mich spannend anhören und die ich dann meistens auch total mag. :)
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".

      Esmeralda wrote:

      Pff... mir fehlt noch die letzte Staffel mit Capaldi. Komme einfach nicht dazu...
      ziehe die Folge vor. Du wirst es bereuen, gespoilert zu werden, und Du wirst gespoilert werden, es ist einfach ein Riesending. Vertrau mir da. Ich gehe stark davon aus, dass es jemandem, der die Tennant-Phase gesehen hat, gefällt. 8)

      Esmeralda wrote:

      Ich gucke gerne Sachen zuende


      Ich früher auch. Jetzt ist einfach zuviel zu gucken.
      HODOR !

      penelope wrote:

      Maegwin wrote:


      :(

      Hört auf, ich will die mögen.



      Ich fand die voll gruslig, ich kann sowas nicht mögen. :fie:
      Vielleicht nochmal im Sommer bei hellem Tageslicht oder so.



      Ich fand eine Passage in der letzten Folge, die man mit "bloofer lady" umschreiben könnte tatsächlich ebenfalls gruselig. Und hatte in der Nacht nach dem Konsum kurzzeitig einen kindlichen "ES-Ich-Will-Nicht-Zum-Waschbecken-Moment". Aber zum Glück bin ich schon eine "adalt lady" und es ging wieder weg.
      Das Gefühl meine ich. :pinch:

      Vielleicht ist Sommer eine gute Idee. :)
      I have been despised by better men than you.