Serien, die man sehen muss!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Maegwin wrote:

      Die Grenze liegt bei mir in dem Bereich, in dem negative Auswirkungen auf die Gesellschaft mit nicht nur mit geringer Wahrscheinlichkeit vorhanden und nicht unerheblich sind.
      Hm. Ich kann auf eine sehr allgemein gehaltene Frage leider nur sehr allgemein antworten.


      ISt halt die Frage welche negativen Auswirkungen es hat, wenn jemand anstatt nichts, über die alten Römer, Ägypter, Wikinger weiß, etwas falsches weiß. Also etwas falsches über Zeiten die völlig irrelevant für unsere Gesellschaft sind.

      Future-Trunks wrote:

      Also etwas falsches über Zeiten die völlig irrelevant für unsere Gesellschaft sind.


      Wenn du wirklich glaubst, dass die Vergangenheit irrelevant für die Gesellschaften der Gegenwart wäre, dann hast du dich für jede Diskussion zu diesem Thema disqualifiziert. Als Hausaufgabe kannst du dich ja mal damit auseinandersetzen, warum Geschichte wichtig ist. Dann darfst du hier auch wieder mitspielen.
      "Dann geh. Es gibt andere Welten als diese."
      Alleine anhand der Identitären Bewegung mit ihren "Spartanerschilden" sieht man doch wohin dieses fehlende Geschichtswissen führt. Die Symbolik soll sich natürlich auf Leonidas 300 beziehen, die die bösen Perser nicht nach Europa gelassen haben. Dass diese Geschichte stark vereinfacht ist und Sparta später im peleponnesischem Krieg die ionischen Städte für finanzielle Unterstützung ausgerechnet diesen Persern überlassen hat, ignoriert man aber einfach.

      Dann kann man im Internet auch manchmal so Spezialisten finden, die ach so stolz auf ihr Wikingerblut sind. Diese Leute verstehen natürlich nichts von Seefahrt, Axtwerfen, gepflegten Plünderungen oder exzessiven Metkunsum und tolle Bärte sind in der Regel auch nicht vorhanden. Davon abgesehen dürfte sich der Wikinger in der DNA nach 1000 Jahren kaum noch abzeichnen, außer der Stammbaum rotiert heftig im Kreis. Das wäre aber zumindest eine Erklärung für einige getätigte Äußerungen :whistling:
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Interessantes Thema, auch wenn es nicht so wirklich hier her passt.
      Allein in den letzten Jahren ist ja schon bei so manchem historischen Ereignis herausgekommen, das "wir" Jahrhunderte lang etwas anderes angenommen haben. Sowas ist natürlich interessant für Leute die sich mit sowas gern beschäftigen, ob beruflich oder auch nicht.
      Aber ändert sich damit etwas für uns? Ich weiss es nicht. Ich glaube bei Themen die 1000 Jahre zurück liegen ist es eher egal.

      Ich weiß aber z.B. noch, wie man uns im DDR Geschichtsunterricht die Novemberrevolution rosarot gemalt präsentiert hatte und wie ich später dann über Dokus und Internet eine ganz andere Sicht erlebt habe, bis hin zu simplen Fakten zu diesem Umsturz, die man uns damals wohl eher nicht mitteilen wollte.
      Die Ausbeutung der "nordischen" Mythologie und Geschichte durch die Nationalsozialisten ist aus meiner Sicht für die meisten gebildeten Menschen derart präsent, dass ich beim Verkennen entsprechender Zusammenhänge keine Bildungslücken zum letzten Jahrtausend sondern zum letzten Jahrhundert unterstelle.
      I have been despised by better men than you.
      Raised by Wolves
      Die SF-Serie von Ridley Scott handelt in einer nicht näher bezeichneten Zukunft. Die Mithraisten (eine religiöse Gruppe) und offenbar herrschende Klasse und die Atheisten haben in einem erbitterten Bürgerkrieg die Erde unbewohnbar geschafft. Zwei Androiden, genannt Mutter und Vater, werden mit einer Anzahl eingefrorener Embryonen zu einem erdähnlichen Planeten geschickt, um die Kinder dort aufzuziehen und eine neue atheistische Kolonie zu gründen.
      Zeitglich schicken die Mithraisten eine Arche mit einer ausgewählten Zahl an Gläubigen gleichfalls los. Bei den Mithraisten befindet sich allerdings ein atheistisches Paar, dass sich nach Ermordung der Original-Passagiere und entsprechender Gesichtschirurgie.
      Als eine Abordnung der Mithraisten auf Mutter trifft, scheint diese unter Ausfallerscheinungen zu leiden und die meisten der mitgebrachten Kinder sind bereits tot.
      Doch Mutter ist nicht ganz, was sie scheint und ihr Mutterinstinkt ist tödlich. Außerdem hat auch der Planet noch ein paar Überraschungen in petto und Marcus (der eingeschleuste Atheist) hat eine Epiphanie. (Letzterer wird übrigens von Travis "Ragnar" Fimmel gespielt.)
      Optisch ist das ganze sehr Ridley Scott, erinnert deutlich an Prometheus. Vom Storytelling her ist es etwas ein Mixed Bag. Mal atemberaubend, mal eher etwas meh. Die letzte Folge gehört zu der Meh-Kategorie, man will dann aber auch wissen, wie es weitergeht.

      <3 The Mandalorian <3
      Sorry für die Herzchen, aber :golly: . Ich liebe es. Herzerwärmend. Und toll. Und ach... Ja, eigentlich ist es vor allem Fanservice, aber der guten Art. :)

      Und voller Überraschungen!
      Show Spoiler
      Warnung, willst du wirklich es wirklich wissen?
      Show Spoiler
      Ist schon eine fette Überraschung. Echt jetzt?
      Show Spoiler
      Okay, aber auf eigene Gefahr!
      Show Spoiler
      Ich hab dich gewarnt!
      Show Spoiler
      BOBA FUCKING FETT!!!

      Und dann noch
      Show Spoiler
      Das hier auch?
      Show Spoiler
      Du bist aber echt neugierig!
      Show Spoiler
      Na gut...
      Show Spoiler
      Ahsoka!


      Und dann am Schluss... du meine Fresse!!! =O
      Show Spoiler
      Das ist jetzt echt ernst!
      Show Spoiler
      Ich sag nichts mehr.
      Show Spoiler
      Ich würde ja auch alle Spoilerbuttons drücken...
      Show Spoiler
      Luke Skywalker! Die CGI- Verjüngung war auch nur ein klitzekleines bisschen spooky. :D


      Und unbedingt die letzte Folge bis ganz ans Ende gucken. Da gibt es noch einen schönen Teaser für eine weitere geplante Miniserie. ;)
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".

      Esmeralda wrote:

      Raised by Wolves
      Ging mir genauso. Ist gegen Ende ein bissl abgestürzt, und Ragnar ragnarte zu sehr.

      Esmeralda wrote:

      The Mandalorian
      Das CGI von war wacklig wie bei Rogue One, und eine Folge weniger hätte es auch getan, aber ansonsten bin ich voll begeistert gewesen.
      9 von 10 Stopmotionviecher.

      His Dark Materials (Season 2)
      Klare Steigerung gegenüber Season 1, es war mehr Geld vorhanden, das merkt man, jeder hat jetzt einen Daemon :D , und für mich ist es Neuland, ich hab damals nur den goldenen Kompass gelesen und nicht weiter, das ist also richtig spannend.
      8 von 10 Jeanshosen.

      Truth Seekers
      Neuester Streich von Nick Frost und Simon Pegg. Breitband-Internet-Techniker begegnet bei der Kundschaft immer wieder übernatürlichen Phänomenen, die er nebenher in einem Youtube-Kanal postet. Verschwörung zum Weltuntergang, usw.
      Leider nicht besonders lustig. Ich hab für die kurze Miniserie 3 Monate gebraucht, es hat einfach nicht gehookt.
      5 von 10 Dalek-Cosplays.

      Discovery ist midseason so etwa bei 6 von 10 Burnhamtränen bei mir, gottseidank kommt jetzt the Expanse. :love:
      HODOR !
      Zum Jahresende meine Top10 eines Serienjahres, in dem der Konsum eines Junkies aufgrund der Pandemie-Situation nochmal deutlich zugenommen hat.

      1. Normal People / 1. Staffel / STARZ / STARZPLAY

      2. What We Do In The Shadows / 2. Staffel / FX / JoynPlus

      3. I May Destroy You / 1. Staffel / HBO / Sky

      4. The Great / 1. Staffel / STARZ / STARZPLAY

      5. Better Call Saul / 5. Staffel / amc / Netflix

      6. Ted Lasso / 1. Staffel / AppleTV+

      7. Better Things / 4. Staffel / FX / MagentaTV

      8. The Last Dance / 1. Staffel / ESPN / Netflix

      9. The Queen‘s Gambit / 1. Staffel / Netflix

      10. Curb Your Enthusiasm / 10. Staffel / HBO / noch nicht in Deutschland (voraussichtlich Sky)

      Selten so viele Formate mit Comedy-Einschlag in der Liste gehabt, aber das ist wohl auch der Tatsache geschuldet, dass zumindest ich mich in diesem Jahr bei „leichter“ Unterhaltung wohler gefühlt habe.

      Honorable Mentions:

      Lovecraft Country / 1. Staffel / HBO / Sky
      Mrs. America / 1. Stafffel / FX / Sky
      Pen15 / 2. Staffel / Hulu / TV Now
      My Brilliant Friend / 2. Staffel / HBO / Magenta TV
      Schitt‘s Creek / 6. Staffel / Pop / TV Now
      The Boys / 2. Staffel / Amazon Prime Video
      Ein Lannister begleicht stets seine Schulden!

      Tomas wrote:

      Zum Jahresende meine Top10 eines Serienjahres
      Gute Idee! Meine Liste wäre etwa so:

      1. The Third Day. Dunkeldüsterer Horrorthriller mit unglaublichem Jude Law.
      2. The Queen`s Gambit. Herzzerreisende Schachnovelle.
      3. Devs. Ultrascifi-Kammerspiel.
      4. Dark. Zeiteisen und Drööhn.
      5. Doom Patrol. Die beste Superhelden-TV-Serie.
      6. Snowpiercer. Besser als der Film
      7. The Mandalorian. Big Fun on Tatooine.
      8. Fargo. Schwächste Staffel, trotzdem besser als vieles.
      9. Raised by Wolves. Ridley Scott, Roboter und Religion.
      10. Stargirl. Trash, wie er sein sollte.

      The Expanse hat angefangen und ist natürlich wieder saugut, jetzt schon besser als die letzte Staffel, wird nächstes Jahr ganz oben sein.
      HODOR !
      ich hatte dieses Jahr nicht soo viel Zeit für Serien schauen und nicht alle waren jahresaktuell, aber die
      untenstehenden haben sich aufjedenfall gelohnt.

      The Newsroom - gerade frisch beendet, fand ich sehr gut. und gerade mit der zeitlichen Distanz auch nochmal interessant wie z.B. das Thema Tea-Party, aufkommende
      Fake-News, Veränderung/"Unterwanderung" der GOP etc behandelt wurden
      Black-ish - bisher nur angefangen, da aus Prime-Angebot rausgeflogen -aber der Humor und alles gefällt mir sehr gut.
      Better Call Saul - gute Fortsetzung einer meiner Lieblingsserien der letzten Jahre
      Young Pope - teils bitter-böses satiredrama um den Papst und Vatikan
      New Pope - Fortsetzung
      Outlander Staffel 4 - Fortsetzung Outlander, teils schwere Kost wie ich fand
      The Last Dance - Michael Jordan, für einen knapp zu spätgeborenen sehr interessant und unterhaltsam
      Unorthodox - eine Parallelwelt und der Ausbruch, spannend (das lesen der Buchvorlage steht noch aus)
      Dann hack ich auch mal meine Serien-Highlights 2020 ein. Reihenfolge ist kein Ranking. :) (Und es sind nicht alles Serien von 2020, ich hab sie nur 2020 geguckt. ;) )

      Banshee. Small Town. Big Secrets.
      Eigentlich relativer Standard, teilweise over the Top, aber absolut sehenswert. Tolle Fight-Choreo, tolle Schnitttechnik.

      Anne with an E
      Einfach weil Awwwww... :golly: :love:

      Tales from the Loop
      Serie nach einem Bildband. Sehr merkwürdig. Sehr ruhig. Sehr toll.

      Zoey's Extraordinary Playlist

      Einfach Feelgood-TV mit Herz. Nicht perfekt, aber mit Herz.

      Umbrella Academy Staffel 2
      Ein klitzekleines bisschen schwächer, als die erste Staffe. Aber trotzdem... :love:

      The Boys Staffel 2
      Muss ich nix zu sagen, oder? :D

      Doom Patrol Staffel 2
      Immer wenn du denkst, verrückter wird es nicht... :rolleyes:

      Pose
      Spät-Achtiziger/Früh-Neunziger queere Ballroom-Szene in New York. Hat mich wirklich überraschend mitgenommen.
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".

      Esmeralda wrote:

      The Mandalorian
      Würde ich auch gerne mal sehen, aber ich habe kein Disney und habe auch nicht vor, das zu buchen.

      Mein Jahreswechsel wurde mit "The Chilling Adventures of Sabrina" versüßt. Zwischendurch habe ich mich auch über die Serie geärgert, aber jetzt fühlte ich mich gut unterhalten. Leider ist mit dieser Staffel Schluss, sehr bedauerlich.

      Sonst gucke ich sehr unregelmäßig, wochenlang gar nichts, dann eine Serie durch. U. a. habe ich neben "The Umbrella Academy, Staffel 2" noch "Barbaren" geguckt. Das war zwar historisch unkorrekt und klischeebeladen, aber dennoch ganz ordentliche Unterhaltung. Und Teil 2 endeteso, dass auch noch eine weitere Staffel folgen kann.

      Ach ja, ich habe auch noch "Dark" gesehen, da bin ich aber sehr ambivalent. Ich fands sehr anstrengend, aber wahrscheinlich, weil ich so Zeitreisethematiken immer sehr anstrengend finde. Irgendwann blicke ich nciht mehr durch, aber irgendwann passt auch alles nicht mehr so richtig.
      Also mein Serien-Highlight 2020 war definitiv "Cobra Kai", Staffel 3 direkt an Neujahr genießen zu können, war ein perfekter Einstieg ins neue Jahr 2021! <3
      Ich weiß nicht, wie ich es ein Jahr durchhalten soll bis Staffel 4! Vielleicht selbst heftig trainieren! :D

      Also wer die originalen Filme aus den 80ern mag oder mochte: Es ist wirklich die beste moderne Fortsetzung, die ich je gesehen habe! Und dennoch ist die Serie auch für Neueinsteiger geeignet!
      Die Geschichte ist konsequent erzählt, es gibt wohl dosierte und durchdachte Nostalgie in den richtigen Momenten und alle neuen Elemente sind auf ihre weise stimmig und bringen frischen Wind!
      Allein die Entscheidung die Geschichte in erster Linie aus der Sicht von Johnny Lawrence, dem Antagonisten aus Karate Kid 1 zu erzählen, ist Gold!

      In diesem Sinne: STRIKE FIRST, STRIKE HARD, NO MERCY!

      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<

      Post was edited 1 time, last by “Alraune” ().

      Brigthroar wrote:

      Kennst du denn niemanden, der dir leihweise ein Unterkonto bei Disney+ einrichten könnte?

      1. Nein.
      2. Klingt aber interessant, ich wusste gar nicht, dass es soetwas gibt. (Obwohl - wir haben zwei Accounts für Netflix, wahrscheinlich ist das eine davon dann ein Unteraccount. :hmm: ) Vielleicht auch für andere Serien wichtig. Danke für den Tipp!
      Beim Familienaccount von Netflix (bzw. nennen sie das selber Premium-Abo) ist das der Fall. Mein Zugang zu Netflix läuft ja auch über den Familenaccount eines Kumpels und wir haben alle die selben Logindaten (also Passwort und E-Mail). Nach dem Login muss man dann den Nutzer auswählen, der Netflix grade nutzt.
      Bei Disney+ und seit letztem Sommer Prime Video, läuft das ähnlich. Ich beziehe meinen Zugang zu Disney+ auch über meine Schwester, die dafür meinen Prime-Account nutzen darf.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Sorry, Doppelpost, aber es hat mit dem zuvor nichts mehr zu tun.

      Ich habe mir jetzt die Serie "Bridgerton" angesehen und muss sagen, dass sie mir gut gefallen hat. Inhaltlich ist es ja eine komplette Schmonzette, bei der es im wesentlichen darum geht, wie die älteste Tochter des Hauses gut verheiratet werden kann. Aber der ganze Kitsch wird durch die übertrieben bunten und intensiven Farben noch unterstützt. Außerdem werden viele Adlige auch durch Menschen nicht weißer Hautfarbe dargestellt, so dass nicht nur die Kleidung bunt ist, die Leute sind es auch, irgendeiner trägt auch Dreadlocks. Queen Charlotte ist ebenfalls eine Farbige, die ihre Rolle so gut spielt, dass ich mir eine blasse Mitteleuropäerin aus Neustrelitz als Königin Charlotte jetzt gar nicht mehr vorstellen kann.
      Mein Kritikpunkt ist, dass es dabei nicht belassen wird. An irgendeiner Stelle heißt es dann, dass sie dafür gesorgt habe, dass andere Farbige auch endlich Titel haben könnten. Ja, und dann ist es eben nicht mehr nur ein Schauspiel, bei dem Schauspieler danach ausgewählt werden, dass sie eine Rolle gut verkörpern können.
      Nichtsdestotrotz ist die Serie gute Unterhaltung, eine Fortsetzung würde ich mir auch angucken.
      Ich hab grad mit Cobra Kai angefangen, und melde mich mal gleich für die nächsten 4 Wochen oder so ab - Mann ist das gut!

      Star Trek Discovery, Season 3
      Beginnt gut, um dann stark nachzulassen. Man weint viel und umarmt sich, wahrscheinlich aus Verzweiflung über die Drehbuchautoren, die jegliches Mass und Mitte sowie den Blick für gute Geschichten verloren haben. Das Finale ist dermassen verworren, dass Tenet dagegen wirkt wie ein klarer Gebirgsbach im Frühling, ich hab jetzt erstmal genug von dieser Serie. (Lower Decks kommt Ende Januar zu Amazon, ich kann das uneingeschränkt empfehlen, hat sich als beste der aktuellen Star Trek - Serien erwiesen.)
      5 von 10 Hugs.

      The Watch (BBC)
      Ja, genau, Pratchetts Citywatch. Serie wird zerissen, ich fand die ersten beiden Folgen, die ich gesehen habe, ausnehmend unterhaltsam, werde weiter gucken.
      HODOR !

      hodor wrote:

      Ich hab grad mit Cobra Kai angefangen, und melde mich mal gleich für die nächsten 4 Wochen oder so ab - Mann ist das gut!
      Hab ich seit gestern durch. Und bin so wild begeistert. Es ist einfach schön und nostalgisch und überhaupt. Und das sie all die alten Darsteller von damals echt wieder auftreiben konnten, ist schon Wahnsinn.

      Ich glaube nicht, dass du vier Wochen brauchen wirst. Die Folgen sind ja meist nur etwa eine halbe Stunde lang. ;)

      hodor wrote:

      Star Trek Discovery, Season 3
      Ich bin noch nicht ganz durch, aber bis jetzt deiner Meinung...

      hodor wrote:

      The Watch (BBC)
      Ja, genau, Pratchetts Citywatch. Serie wird zerissen, ich fand die ersten beiden Folgen, die ich gesehen habe, ausnehmend unterhaltsam, werde weiter gucken.
      Ich bin noch hin und her gerissen nach der ersten Folge. Einerseits fand ich es tatsächlich unterhaltsam, andererseits fehlt doch der Pratchett - Charme.
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".
    • Users Online 2

      2 Guests