Serien, die man sehen muss!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Ich bin im Moment total im Karate Kid-Fieber!

      Die ersten beiden Staffeln der Sequel-Serie auf Netflix haben mir überraschend gut gefallen! Kann Staffel 3 kaum erwarten! <3
      Jetzt schaue ich gerade nochmal alle alten Filme.

      Und bin noch motivierter meine eigenen Kampfkünste weiter zu verbessern! HAIJA! :pump:
      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<
      "The Man in the high Castle"
      Würde ich unter "ganz nett" einordnen. Der kalte Krieg zwischen dem "greater Nazi Reich" und Japan war unterhaltsam, und die Figuren von SS und Kempetai waren für mich eindeutig die spannendsten.
      Aber alles was mit den Parallelwelten zu tun hatte, fand ich ziemlich dröge. Und die Charaktere aus dem Widerstand haben mich auch nicht vom Hocker gehauen.

      "Der Report der Magd"
      Endlich habe ich es mal geschafft, die 2te und 3te Staffel zu sehen.
      Für mich nicht mehr so gut wie die 1te Staffel, aber immer noch sehenswert.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      Alraune wrote:

      Ich bin im Moment total im Karate Kid-Fieber!

      Die ersten beiden Staffeln der Sequel-Serie auf Netflix haben mir überraschend gut gefallen! Kann Staffel 3 kaum erwarten! <3

      Die erste Staffel fand ich bis auf ein paar Klischees und Kleinigkeiten mega unterhaltsam, die zweite bisher ganz Ok. Die Konflikte wirken etwas zu gekünstelt. Trotzdem macht die Serie unheimlich Laune, die Rivalität zwischen Zabka und Macchio funktioniert richtig super, beide Figuren haben ihren Reiz und sie haben auch ein paar tolle gemeinsame Szenen. Für mich Nostalgie pur. Die Teenies sind ganz Ok aber es sticht jetzt keiner besonders heraus.
      Was ich nicht so toll fand:
      Show Spoiler
      Am Ende der ersten Staffel werden der mittellose Latino-Junge und der Nerd mit der Hasenscharte viel zu übertrieben und nicht sehr glaubhaft zu den ultrabösen Bösewichten hochstilisiert, weshalb ich natürlich bis zum Finalkampf gezwungen war ihnen trotzdem die Daumen zu drücken. Umso erfreuter war ich, dass Miguel dem blauäugigen Schönling so richtig doll die Fresse poliert und den Pokal zum "wahren Karate Kid" nach Hause geholt hat. :D
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.
      @Alraune
      Show Spoiler
      Naja, im Kern gebe ich dir da schon recht, aber ich finde die Überleitungen einfach oft recht holprig und künstlich. Trotzdem insgesamt sympathische Serie, auch wenn ich das Ende von Staffel 2 recht flach und die Massenschlägerei in der Schule irgendwie mäh fand.


      Ich sah in letzter Zeit übrigens noch:

      Away
      Teilweise etwas zu kitischig und übermotional, aber trotzdem recht ansehnliche Weltraumserie die mit H. Swank natürlich eine Top-Hauptdarstellerin aufbietet.

      Norsemen
      Fand ich richtig knorke und unterhaltsam. Die Figuren machen bewusst und absichtlich nie das was gängige Erzählkonventionen verlangen und der Humor ist total derbe und trocken. Echt toll.
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.
      Serienupdate hier:

      Biohackers - ganz unterhaltsam. Kurzweilig und thematisch sehr aktuell, aber total überzeichnete Charaktere, daher leider auch unglaubwürdig.

      Diablero - nach der 1. Folge abgebrochen

      Absentia S3 - wesentlich schlechter als S1 und S2 mit einem vorhersehbaren Ende, leider.

      Kingdom - tadaaaa, meine 1. Zombi-Serie, die ich nicht nach Folge 1 abgebrochen habe. Super Mix aus historischer Tragödie, Eastern, und eben Zombies. Sowas nenne ich gelungene Apokalypse.


      Alraune wrote:

      Kann Staffel 3 kaum erwarten! <3


      me too

      Und bin noch motivierter meine eigenen Kampfkünste weiter zu verbessern! HAIJA! :pump:

      welche wären das?
      There are but two types of people in the world:
      1. Those hwo can extrapolate from incomplete data!
      Oh ja, ich fand "Das Damengambit" auch großartig! Hätte nicht gedacht, dass beim Schach zusehen so spannend sein kann! :D
      Aber als "regelrechte feelgood Serie", würde ich sie nicht bezeichnen, dafür ist mir die Serie zu düster und die Themen Rund um die Probleme der Protagonistin zu ernst.
      Aber schön, fand ich die Geschichte auch!
      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<

      Alraune wrote:

      Aber als "regelrechte feelgood Serie", würde ich sie nicht bezeichnen, dafür ist mir die Serie zu düster und die Themen Rund um die Probleme der Protagonistin zu ernst.

      Objektiv gesehen hast du schon Recht, aber irgendwie empfand ich das nicht so.
      Man könnte der Serie vorwerfen, es sich bei den schwierigen Themen zu einfach gemacht zu haben, aber für mich hat es das nicht gebraucht. Manches hab ich auch auf den Charakter von Beth geschoben.
      "Spuk in Bly Manor"

      Die quasi Weiterführung von "Spuk in Hill House", mit teilweisen gleichen Darstellern, aber komplett neuer Geschichte.
      Herausgekommen ist wieder eine gute Geistergeschichte. Die erste Staffel gefiel mir besser, weil spannender und mehr "Horror".
      Aber immer noch sehenswert für alle, die keine Lust auf "Blumhouse" Horrorfilme haben.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      HappyTime wrote:

      "Spuk in Bly Manor"
      Es ist eigentlich eher eine Lovestory... ;) , mit Geistern. Ich fands besser als die erste Staffel, war näher an den Charakteren dran, und das, obwohl ich gespoilert wurde, was eigentlich los ist. Die Musik war übrigens auch dieselbe wie in der ersten Staffel, nicht nur die Schauspieler. Gebe 9 von 10 Kerzen in der Kapelle.

      10 von 10 Tidenwarnungen gibt es für:
      The Third Day (HBO-Sky)
      Jude Law in einer sechsteiligen Miniserie über eine seltsame britische Insel, deren Bewohner offenbar ein Geheimnis haben, welches er zu lösen versucht. Atmosphärische, traumhafte Bilder und Musik, starke Schauspieler, die wettergegerbte Gesichter in die Kamera halten, Horror und Mystery vom Feinsten. Auf Youtube liegt ein 12-Stündiger livestreamevent, in dem die Cast einen besonderen Tag im Leben dieser Gemeinde darstellte, ein bisher nicht dagewesenes filmisches Experiment, ich habe mir den anderthalbstündigen Edit angesehen und plane allen ernstes, mal das ganze Ding anzugucken, wenn ich mal die Zeit dazu finde. 8) HBO mal wieder ganz weit vorne, was TV-Serien angeht, sehr denkwürdig und einzigartig.
      HODOR !
      Habe in den letzten Wochen wieder einiges konsumiert...

      Star Trek: Picard
      War prinzipiell eigentlich ganz Ok, zumindest ne Zeit lang... Aber irgendwie habe ich irgendwann das Interesse verloren sodass ich die Staffel gar nicht zu Ende geguckt habe. Muss dazu sagen dass ich kein Trekki bin und auch nie sein werde. Von den neuen Serien fand ich persönlich Discovery allerdings unterhaltsamer und spannender.

      Spuk in Hill Haus
      Wenn ich je eine Geistergeschichte empfehlen würde, dann wäre es wohl diese. Spannend, emotional, handwerklich einwandfrei, auch wenn ich nie ein Fan von Jump scares war, das gehört in dem Genre halt einfach mit dazu. Alle Figuren sind gut bis sehr gut gezeichnet und gespielt, am tollsten ist natürlich Calra Gugino. Ihre Aura ist unnachahmlich.

      Iron Fist
      Mäh... irgendwas zwischen "ganz OK zum nebenbei schauen" und "langweilig". Bei der zweiten Staffel habe ich dann nach 2-3 Folgen nicht mehr weiter geschaut.

      Luke Cage
      Siehe Kommentar zu Iron Fist, nur dass ich mir hier bloss ein paar Folgen gegeben habe.

      Daredevil
      Scheint etwas besser zu sein als die anderen beiden Marvel-Dinger, aber ich weiss trotzdem noch nicht ob ich am Ball bleibe. Der Hauptdarsteller hat zu wenig Ausstrahlung und die Dialoge sind manchmal ebenso quälend oberflächlich wie bei den anderen beiden Serien.

      The Queens Gambit
      Absolutes Highlight. Ganz ganz toll dargestellt, märchenhaft erzählt und inszeniert. Ich schliesse mich dem feel-good- Argument uneingeschränkt an, ich fand die Serie überhaupt nicht düster und bin trotzdem der Meinung, dass die schwierigen Themen mit der notwendigen Ernsthaftigkeit dargestellt wurden. Ich kaufe mir jetzt sofort ein Schachbrett und ein Buch.
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.

      Post was edited 2 times, last by “el_drogo” ().

      Der The Boys Hughie-Darsteller Jack Quaid ist der Sohn von Meg Ryan und Dennis Quaid.

      Ja, bedauerlicherweise für ihn hat er die falschen Gene mitbekommen.

      The Boys war schon ziemlich gut.
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."
      Ratched
      Die Vorgeschichte von Nurse Ratched aus Einer flog über das Kuckucksnest.
      Ehrlich gesagt, das letzte Mal, dass ich den Film gesehen oder das Buch gelesen habe, ist fluffig 30 Jahre her und ich gestehe, dass alles, was ich von ihr noch im Kopf habe ist, dass sie fies war und wie Louise Fletcher aussah... :rolleyes:
      Hat dann natürlich den Vorteil, dass man die Serie recht losgelöst davon sehen kann.
      Ein bisschen kommt es rüber, wie eine American-Horror-Story-Sarah-Paulson-Sonderedition... Halt wegen Sarah Paulson. Und weil Ryan Murphy auch diese Serie produziert.
      Das ist aber nichts schlechtes, denn Miss Paulson ist großartig und auch der Rest des Ensembles spielt toll, als da z. B. wären Judy Davies, Amanda "Honeybun" Plummer und Sharon Stone.
      Die Serie hat auch einen sehr speziellen Style. Spielend in den späten 1940er-Jahren ist sie Technicolor-quietschebunt, sehr stylisch und der Musical Score bedient sich schamlos bei alten Filmen aus der Zeit (ich meine, ich hätte den ein oder anderen Hitchcock-Score identifiziert). Ich würde nicht sagen, dass wir hier einen Fall von Style over Substance haben, aber ich fand, der Style hat gelegentlich ein bisschen von der Substance abgelenkt.
      Alles in anderem fand ich es aber ziemlich gut und empfehlenswert.
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".