Zuletzt gekauft..

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Ach ja, das mit den Babysachen stricken kenne ich. Ich glaube, ich habe nur so einen gestreiften Strampelsack mit Kapuze geschafft, der sah aber süß aus.
      Und bei mir liegt ein angefangener Pullover, da müssen nur noch die letzten Fäden vernäht werden....
      Also, frohes Schaffen! Die Farben finde ich auch toll, sind so meins. :)
      Ja, Euphorie ist anfangs immer da. Bei mir funktioniert es am Besten, wenn es was kleines ist (Strümpfe gehen gut) oder etwas mit regelmäßiger Abwechslung, farblich oder Muster. Der Mantel hat ja alle paar Reihen Farbwechsel, das motiviert bestimmt. :)
      Die Babydecke hingegen ist ewig und dreitausend Reihen nur rechte Maschen, in weiß. Dann Mal kurz n Muster in lichtgrau, dann wieder weiß und bäh und den Spaß dreimal. Da hab ich aber samt Anleitung und Material das Zeug geschenkt bekommen, also mach ich das Mal.
      Ich wollte ja gar nichts für das Baby stricken, weil die Kleinen so schnell rauswachsen. Bei ner Decke wirds wohl noch gehen. Die wird auch verhältnismäßig groß. Bei Socken lohnt sich der Aufwand aber schon gar nicht mehr. Die sind auch nur geplant, weil der Mann bereits angekündigt hat, ich könne im Notfall da ja schnell an einem Tag was zaubern. Dann arbeite ich doch lieber vor.

      Problem ist halt aber auch immer, dass am Ende des Spaßes ja solch Gruselzeug kommt:

      Hildegunda wrote:


      Und bei mir liegt ein angefangener Pullover, da müssen nur noch die letzten Fäden vernäht werden....

      Bäh, beim Gedanken ans Vernähen schüttelt es mich ja schon.
      Ich zwinge mich bei sowas immer, während des Projekts hier und da Mal n paar Fäden zu bearbeiten. Dann ist es am Ende nicht so viel. :(
      Ich hab, wenn überhaupt, immer nur im Winter Bock auf stricken. Die letzten Jahre habe ich einer Freundin zu Weihnachten so nach und nach einen Loop, eine Mütze und ein paar Handstulpen aus jeweils der gleichen Wolle gemacht. Und weil ich dann dabei war, auch jeweils für mich und einen meiner Söhne.
      Dann hatte ich noch seit ewigen Zeiten (wirklich ewig... über 10 Jahre oder mehr) zwei dicke große Rollen schwarze Wolle rumliegen gehabt und hab im Laufe der Zeit immer mal wieder irgendetwas damit angefangen und die Lust verloren, angefangen, Lustverloren usw.
      Vorletztes Jahr war ich mit meinen Weihnachtsstrickprojekten dann so schnell fertig, dass ich aber noch Lust auf Stricken hatte und hab mir die Wolle wieder vorgenommen. Und beschlossen, ich mache mir damit jetzt ne Strickjacke. Eine Anleitung hatte ich nicht, einen Plan auch nicht wirklich. Ich wusste, ich will eine große Kapuze, also habe ich damit angefangen. Dann wusste ich ja nicht wirklich, wie weit ich mit meinen beiden Rollen komme, also dachte ich, ich sollte erstmal Ärmel machen, damit die auch lang genug werden, bevor ich die Haupteile mache. Ich hab dann also quasi Schulterstücke an die Kapuze gemacht und dann Ärmel angestrickt. Als das Kapuzen-Schulter-Ärmel-Teil fertig war, habe ich direkt jeweils Brust- und Rückenteile angestrickt, die ich dann unterhalb der Ärmel zusammengeführt und dann nur noch in die Runde gestrickt habe, bis die Wolle fast zu Ende war. Aus dem Rest hab ich noch Taschen und Knopf-Laschen gemacht.
      Bei der Art des Strickens rollen sich sicher jedem die Fußnägel hoch, aber wieder erwarden ist eine nette Jacke rausgeworden, in die ich mich zuhause gerne einmummele. Sie sieht sogar besser aus, als es sich anhört. :D
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".

      Montyhund wrote:

      Problem ist halt aber auch immer, dass am Ende des Spaßes ja solch Gruselzeug kommt:

      Jahaaaa!
      Bei mir ist es immer ganz schlimm, wenn ich irgendwo einen Fehler mache und dann wieder ein Stück auftrennen müsste. Sehr blöd war bei der Trachtenjacke, dass ich erst sehr spät bemerkt habe, dass ich beim falschen Teil die Knopflöcher reingemacht habe. Sowas ärgert mich dann immer und dann verliere ich die Lust.
      Letztes Jahr habe ich einige schöne kuschelige Schals gestrickt. Für meinen Mann, meine Schwester und mich. Da hatte ich schöne Wolle entdeckt, die richtig Laune gemacht hat.
      Aktuell habe ich hier einen sehr feinen Schal mit Zopfmustern aus wunderschöner Wolle angefangenerweise herumliegen. Aber da habe ich den Winter auch noch nix gemacht. Dünne Nadeln ... da kommt man recht langsam voran.
      Den Kindern häkle ich regelmäßig neue Mützen. Die lieben sie. Die sind aber auch an einem Abend mal fertig.

      Esmeralda wrote:

      Bei der Art des Strickens rollen sich sicher jedem die Fußnägel hoch, aber wieder erwarden ist eine nette Jacke rausgeworden, in die ich mich zuhause gerne einmummele. Sie sieht sogar besser aus, als es sich anhört.

      Ich darf auch niemandem erzählen, wie ich stricke. Teile aus mehreren Teilen sind mir zuwider. Da muss ich schon wieder au zu Vieles achten.
      Bei Strickfehlern geh ich ehrlich gesagt vor dem auftrennen immer noch Mal tief in mich, wie sehr mich der Fehler stört. Dieser Prozess kann Tage dauern. Manches wird dann aufgetrennt, manches wird dann so gelassen. Ist Handarbeit. Das darf man hin und wieder auch sehen ;)

      Ich hab hier auch noch den Kram für nen Lochmustertuch für mich zu liegen. Nach vier Mal ribbeln wegen Musterfehlern (weil TV nebenbei) war die Lust halt weg. Bei vierten Mal war es besonders ärgerlich, das war das Tuch bereits zu nem Drittel fertig und ich sehe plötzlich n Fehler in den ersten 10 Reihen. Das flog zurecht in die Ecke. :D
      Mein "normaler Bürostuhl" ist mit allem drum und dran für einen Schnäppchenpreis von 700 EUR zu haben - das war mir für private Zwecke tatsächlich zu teuer, deshalb die obige Wahl. Ich hoffe dieses Gaming-Dingi ist nur halb so gut (oder zumindest halb so gut wie es aussieht), das reicht mir dann schon. :)
      Sollte jemand allerdings einen Tipp für einen fantastischen, ergonomischen Bürostuhl brauchen der einem das Leben auch nach Bandscheibenproblemen sehr erleichtern kann, pnne ich gern eine Empfehlung.

      Der Frischkauf ist noch nicht zusammengebaut, ich hoffe wir bekommen das unfallfrei hin! :/
      I have been despised by better men than you.
      Da die Söhne meiner Freundin ja keine Wienerin zur Mutter haben, habe ich zum 12. Geburtstag des älteren Filius eine Dialektnachhilfe besorgt: Köööch um Asterix. (Zu hochdeutsch: Streit um Asterix.)

      Beim Lesen in der U-Bahn bin ich drauf gekommen, dass das "Weanerisch" so oag ibasetzt is, doss i söba gache Wickl beim Lesn hob...

      Nun ja, ich werde vermutlich für den Filius als Vorleser und Dolmetsch dienen müssen. So gesehen widerum ein gutes Geschenk, dann sehe ich zur Abwechslung mal wieder mehr als seinen Hinterkopf vor der Playstation. :)
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      Ein wunderschönes, massives Buchregal.
      Allerdings in einer anderen Raum*/Zeit*-Dimension. Ich beobachte (eher mit wissenschaftlichem Interesse als mit Sorge), ob es wohl jemals aus ihr hervorploppen wird?


      *Wien
      *Pre-Corona
      I have been despised by better men than you.
      Wenn Cobi im Juli die neue Bismarck auf den Markt bringt, hole ich mir auch wieder was zum zusammenbauen. Fast 2000 Teile werden sicher ein Spaß und bis dahin finde ich auch einen Platz für das Ungetüm :D
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton