Erscheinungsdatum "The Winds of Winter"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Maegwin wrote:


      Exakt. Ich kann gar nicht genug über die Tyrells lesen - für so ein großes Haus sind sie völlig unterrepräsentiert. Ich hätte auch gern mehr über Kevan erfahren.


      Wenn man es genau nimmt sind die Tyrells noch schlimmere Parvenüs als die Freys... vor AE waren die ja - im Prinzip - auf dem selben Rang wie das Haus Pool - und die würde ja keiner wirklich als großes Haus bezeichnen. Wenn man den ersten Band von Feuer und Blut mal quer liest zeichnet sich das Haus Tyrell vorallem dadurch aus in Dorne zu versterben... im Prinzip ist eigentlich erst seit Roberts Rebellion der Stern des Hauses steil am Steigen.
      Wenn man den ersten Band von Feuer und Blut mal quer liest


      Naja, wenn man etwas mehr tut, als den ersten Band von Feuer und Blut quer zu lesen, dann weiß man, dass das House Poole nur ein "lesser house" im Norden ist, dessen Mitglied halt gerade zufällig zur Zeit des ersten Bandes Steward auf Winterfell war.
      Die Tyrells verwalteten Highgarden für die Gardeners seit der Zeit der Andalen und heirateten zwischen Mern VI und Mern IX mindestens zehn mal mit ihnen quer, was sie durchaus zu einem nahverwandten Haus macht. Im Gegensatz zu den Freys sind sie auch weder als Brückentrolle zu Reichtum gekommen, noch haben sie sich unter Aegon ihre Position durch Rebellion gegen ihre Herrscher erkauft.
      Die Weite ist voller mächtiger Häuser wie der Tarlys und der Hightowers. Für diese Häuser ist "seit der Zeit der Andalen" also immer noch ziemlich jung und die Position der Tyrells weckt natürlich Neid.
      Mit dem Rang oder tatsächlicher Macht hat das allerdings nichts zu tun. Genauso gut könnte man behaupten, die Swyfts wären den Starks im Rang ebenbürtig, weil jeder mal eine Hand gestellt hat..

      im Prinzip ist eigentlich erst seit Roberts Rebellion der Stern des Hauses steil am Steigen


      Aso. Das zweitreichste Haus von Westeros, mit der größten Armee und einer gleichwertigen (wenn nicht besseren) Flotte als die königliche - innerhalb von 16 Jahren. Die müssen bei ihrem Grow Strong aber einen verflucht guten Dünger gehabt haben - so für ein Haus das bei der Rebellion auf der Verliererseite stand..
      I have been despised by better men than you.

      Maegwin wrote:

      Wie genau sind wir von "lass uns woanders textbasiert darüber sprechen" zum primitivst denkbaren Totschlagargument der Weltgeschichte gekommen?


      Das bezog sich auf die Eindrücke von pafo300, war also etwas allgemeiner gemeint und nicht allein auf diesen Thread bezogen. Soll heißen: Ich muss nicht ständig versuchen jeden zu überzeugen/mitzunehmen. Manchmal ist es besser Differenzen auszuhalten.


      @Grunkins
      Die Tyrion-Kapitel im Camp von Young Griff fand ich noch sehr interessant. Aber als er dann auf Jorah Mormont traf, fiel die Spannungskurve für mich auch stark ab.
      “I: You’re a communist then. S: Let’s say I’m old enough not to be dazzled by Ayn Rand.”

      Kameron Hurley, The Light Brigade

      Post was edited 3 times, last by “a.rogue.prince” ().

      a.rogue.prince wrote:

      Ein Teil der Ablehnung, die dieser Figur entgegenschlägt, wird sicherlich auch daher rühren, dass viele Leser es verstörend finden, wenn ein sehr junges Mädchen einen derart dunklen Weg einschlägt.


      Ich kann dir versichern, dass meine "Abneigung" gegenüber ihrem Story-Arc nichts damit zu tun hat. Ich finde die Handlung unabhängig von ihrem Alter einfach uninteressant.
      "Dann geh. Es gibt andere Welten als diese."

      Finnigan wrote:

      Ich finde die Handlung unabhängig von ihrem Alter einfach uninteressant.


      Okay. Dass mit dem Alter hatte ich aus dem Charakterdiskussionsthread in diesen Forum mitgenommen. Ist jetzt aber auch schon weile her...
      “I: You’re a communist then. S: Let’s say I’m old enough not to be dazzled by Ayn Rand.”

      Kameron Hurley, The Light Brigade

      New

      Naja gerade der Meinungsaustausch übers Internet, wie es sich heute darstellt, macht wohl kaum noch einem "Content Creator" Spaß.
      Es existieren fast nur noch die Extreme. Mich wundert eh, das GRRM noch seinen Twitter Account nutzt.
      Er kann dort posten was er will, persönliches, banales, politisches, oder eben auf die Bücher bezogen und sofort hat er die "FANS" am Hals die ihn vollkotzen. Einfach nur abartig.

      New

      Er kann dort posten was er will, persönliches, banales, politisches, oder eben auf die Bücher bezogen und sofort hat er die "FANS" am Hals die ihn vollkotzen. Einfach nur abartig.

      Da hat er selbst ganz allein Schuld und bekommt von mir kein Mitleid mehr. Wer über Jahre so viel Müll über die angeblichen Fortschritte und wahrscheinlichen Erscheinungsdaten vermeldet muss sich nicht wundern.
      Spätestens als er zum ersten Mal geschrieben hat "It´s done when it´s done" hätte er sich selbst daran halten sollen. Hat er nicht und so bekommt er für seine albernen Wasserstandsmeldungen die Quittung.
      Das heißt nicht das ich alles gutheiße was er zu lesen bekommt.
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."

      New

      Ja sicher ist er in dem Sinne selbst schuld.
      Nur was ist die Konsequenz? Das er gar nicht mehr mit seinen Lesern kommuniziert?
      Da werden nun einige sagen: "Soll er auch nicht, soll das Buch fertig schreiben." Nur über den Punkt sind wir doch (fast)alle lange hinweg.

      New

      Extremreaktionen von Fans sind nicht zu verhindern, früher schon nicht und erst recht nicht heutzutage in den Öffentlichen Medien.
      Das ist auch bisschen Cherry Picking. Zur Vermarktung und Vorteil ist das alles ganz toll. Das Internet hatte einen großen Anteil am ASOIAF und vor allem GOT Erfolg. Und Martin hat das alles auch jahrelang ausgenutzt und genossen.
      Nun kommt er ewig nicht in die Pötte und muss mit (teilweise zu) herber Kritik leben.
      Also ja. Das sind tatsächlich die beiden Möglichkeiten. Weiter kommunizieren und mit den Kritikern und Trollen leben oder die Kommunikation einstellen.
      EDIT:
      Oder einer seiner "Minions" räumt seine Accounts auf.


      Davon abgesehen finde ich das auch etwas einfach. Als gäbe es nur Ja-sagende GRRM Jünger und Trolle.

      Denke mittlerweile, dass er Angst hat ebenso zerrissen zu werden wie die Macher der Serie.
      Er sagte ja mal in einer FNATASY Doku, dass die größten "Spinner" in der FANATASY Szene rumlaufen


      Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun?
      Ich bin mir sicher das er sich um sein Ende Sorgen macht. Zurecht, wenn es dasselbe wie in der Serie ist.
      Ich kenne das Zitat nicht, genauere Angaben wären hilfreich.
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."

      New

      Ajantis wrote:

      Ja sicher ist er in dem Sinne selbst schuld.
      Nur was ist die Konsequenz? Das er gar nicht mehr mit seinen Lesern kommuniziert?
      Da werden nun einige sagen: "Soll er auch nicht, soll das Buch fertig schreiben." Nur über den Punkt sind wir doch (fast)alle lange hinweg.



      Das sehe ich schon so wie Dreenan.
      Offensichtlich hat GRRM ja durchaus Lust zu Themen wie Football, Politik oder Fantasy zu kommunizieren - nur. Die Meinung eines alten, dicklichen Amerikaners dazu würde ohne seine Schriftstellerkarriere ja niemanden interessieren. Aber auf die eigentliche Grundlage seiner Bekanntheit mag er ja nicht angesprochen werden.

      You can't have your cake and eat it.
      I have been despised by better men than you.

      New

      Kann mich da nur anschließen. GRRM lebt von dem Erfolg der Ice and Fire-Reihe, nicht von den Wildcards-Romanen und sicherlich nicht von seinen Meinungsäußerungen zu Politik und Football. Also sollte er sich gefallen lassen, dass Fans danach fragen, wann es denn endlich weiter geht. Wer seine Fans nun schon fast eine komplette Dekade auf die Fortsetzung warten lässt und dabei mehr Termine reißt als er Zähne im Mund hat, sollte sich nicht wundern, wenn irgendwann den Leuten der Geduldsfaden reißt.

      Sicherlich ist der Ton vieler Leute nicht immer nett, aber da kann ich nur sagen: welcome to the internet.
      Lang lebe König Staublin, Herr der Mummers vom geheimnisvollen Volk der Doom.

      New

      Ajantis wrote:

      Naja gerade der Meinungsaustausch übers Internet, wie es sich heute darstellt, macht wohl kaum noch einem "Content Creator" Spaß.
      Es existieren fast nur noch die Extreme.


      Na ja. Wie meine Vorposter letztlich schon geschrieben haben: Ohne Internet gäbe es vermutlich genauso viel geäußerten Hass gegen Martin, aber Martin würde von diesem nicht viel mitbekommen. Das wäre angenehm. Ohne Internet würden seine Fans aber auch nichts von ihm mitbekommen- Das wäre unangenehm.

      New

      Grunkins wrote:

      Ohne Internet würden seine Fans aber auch nichts von ihm mitbekommen- Das wäre unangenehm.
      Ich war Fan von GRRM pre-Internet und ich hab genug mitbekommen. Es gab SF-Zeitschriften, Fanzines, Nachworte in den Büchern usw., natürlich floss die Info viel langsamer, aber man konnte sie finden. Ich erinnere mich genau, meine erste Online-Suche, mein erstes mal im Internet überhaupt, war nach GRRM, es war 1996 und ich wollte wissen, was es mit diesem angekündigten neuen Fantasyroman von ihm auf sich hat. :D Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich glaube, GRRM hatte nicht mal ne Homepage damals.
      HODOR !

      New

      Der wird auf SOCIAL MEDIA auch nur noch posten weil er es vom Management aus "muss" (Vertraglich könnte ich mir vorstellen)

      Klar, hat er sich auch mit den sozialen Medien diverse Vorteile rausgeholt, warum auch nicht? (solange es nicht moralisch, gesellschaftlich, rechtlich und/oder ethnisch fragwürdig ist!)

      Hat auch stets angekündigt mit seinen Reihen was dann auch nicht wurde. Mittlerweile schreibt er nur noch über die nutzlosen NY JETS und macht Werbung für andere Schreiber- was auch in Ordnung ist! Dann in der nächsten Zeile "Werk ist so gut wie fertig"

      3 tage später "Warum haben die JETS verloren?" und dann wieder "Buch ist doch nicht fertig!"