Sticky "Ich suche ein Buch" oder "Was soll ich lesen?"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Passt hier nicht ganz rein, weil ich es nicht selbst lesen mag, aber immerhin suche ich ein Buch. :)

      Ich dachte mir, ich hole mir diesbezüglich Mal Rat. Ein junger Mann wird demnächst 12 Jahre alt und bekam zu Weihnachten von meinem Partner und mir den zweiten Teil der Eragon-Saga, da wir ihm zum letzten Geburtstag den ersten Band schenkten. Wir hatten ihn leider maßlos unterschätzt, als wir dachten, er könne den zweiten Teil gebrauchen, denn: Er hatte in der Zeit zwischen Geburtstag und Weihnachten tatsächlich die komplette Reihe gelesen. Nun suche ich einen Ersatz für das misslungene Weihnachtsgeschenk und im Idealfall noch ein Geburtstagsgeschenk dazu. Deswegen hier, bei Fantasy-liebenden Menschen, die Frage: Könnt ihr für einen 12 Jahre alten Jungen ein schönes Buch (vorzugsweise Reihe) empfehlen, die in die Richtung von Eragon (schien er ja zu mögen) geht?
      Es muss auch nicht zwangsläufig unbedingt Fantasy sein, aber doch schon etwas abenteuerliches. :)
      Hat er den Hobbit oder den Herrn der Ringe schon gelesen?
      Das sind Bücher die man sehr gut in dem Alter lesen kann (besonders den Hobbit) und die für mich ein Muss sind, da sie das moderne Fantasy-Genre begründen und ich jedem empfehlen würde.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.
      Hat er noch nicht.
      Die Bücher hatte ich tatsächlich gedanklich ausgeklammert, weil ich selbst damals, als die Filme rauskamen, die Bücher las und mit meinen 13/14 Jahren insbesondere "Die Gefährten" doch als recht zähe Kost empfand. Wäre ich nicht mit meinen Eltern im Urlaub gewesen, hätte ich das wohl nie zu Ende gelesen, muss ich beichten. Wobei es ja ab dem zweiten Buch schon spannend war.


      Edit: Gerade recherchiert, dass das empfohlene Lesealter dafür tatsächlich 11-12 Jahre ist... Hm...

      Post was edited 1 time, last by “Montyhund” ().

      Spontan würden mir z.B. gerade die Sturmlicht-Chroniken von Brandon Sanderson einfallen.
      “I walked away from the Last Great Time War, I marked the passing of the Timelords, I saw the birth of the universe and I watched as time ran out, moment by moment until nothing remained – no time, no space, just ME! I walked in universes where the laws of physics were devised by the mind of a mad man! And I watched universes freeze and creations burn, I have seen things you wouldn’t believe, I have lost things you will never understand!"
      -The Doctor

      LordTywin wrote:

      Spontan würden mir z.B. gerade die Sturmlicht-Chroniken von Brandon Sanderson einfallen.

      Zufällig habe ich vor kurzem mit dem ersten Band begonnen. Für einen 12 jährigen würde ich es nicht empfehlen. Dafür enthält es für mich zu viel Gewalt, Grausamkeit, und Verzweiflung. Da würde ich eher ein Alter von 14/15 für angemessen halten.
      Ich weiß, jedes Kind ist anders, und die Darstellung von Gewalt ist weniger explizit als zB. im Lied, aber trotzdem...

      Dann würde ich eher Patrick Rothfuss Bücher über Kvothe empfehlen, aber auch eher für "reifere" 12 jährige. Die Reihe ist allerdings nicht abgeschlossen, und Rothfuss liefert sich mit Martin derzeit ein Fernduell im "Eier-schaukeln".
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      LordTywin wrote:

      Spontan würden mir z.B. gerade die Sturmlicht-Chroniken von Brandon Sanderson einfallen.

      Ist nicht abgeschlossen. Der Bursche soll kein George-Trauma erleben. :D

      Die unendliche Geschichte find ich als Idee tatsächlich sehr gut!

      Hat wer Erfahrung mit Percy Jackson? Da lächelt mich ja an, dass der Protagonist gleich alt ist. Ist der Bezug zu den griechischen Mythen da eher hanebüchener Mumpitz oder doch ganz schick gemacht?

      Nachtrag: Weil @HappyTime ja Gewalt ansprach. Ich glaub dem Jungen stört ein wenig nicht, fände er bestimmt sogar ganz gut, aber seine Mutter ist meine Schwiegermutter. Daher doch lieber was Friedliches. :vain:

      Post was edited 1 time, last by “Montyhund” ().

      Bartimäus sagt mir zu.
      Ich erkundige mich Mal, ob der Junge das oder Percy Jackson bereits hat, um ne Wiederholung des Eragon-Desasters zu vermeiden (wobei wir da auch die Mutter fragten, ob er den zweiten Band schon kenne und das ja schief ging...) und dann wird es wohl wohl eins von beiden.

      Danke euch alle für die Ideenhebung! :)

      Montyhund wrote:

      Könnt ihr für einen 12 Jahre alten Jungen ein schönes Buch (vorzugsweise Reihe) empfehlen,

      Ich würde mal noch nachträglich die Tintenwelt Trilogie ins Rennen schicken. Empfohlen ab 11 Jahren aber meines Erachtens nach für alle Altersklassen absolut lesenswert. Ich liebe es.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Doch es ist Zeit für mich zu lernen, dass nichts für immer bleibt, sowohl das, was gut tut, als auch das, was schmerzt.
      Scheint auch ganz gut. War glaube ich auch damals, als ich noch in dem Alter war, wirklich beliebt bei meinen Freundinnen. Hab's aber selbst nie gelesen (nach der Inhaltsbeschreibung, werde ich das wohl aber demnächst Mal tun). Ich nehme es Mal mit auf die Liste. Die aktuelle Lesefreude des Jungen hält sich ja wohl hoffentlich noch ne Weile. :)

      Montyhund wrote:




      Hat wer Erfahrung mit Percy Jackson? Da lächelt mich ja an, dass der Protagonist gleich alt ist. Ist der Bezug zu den griechischen Mythen da eher hanebüchener Mumpitz oder doch ganz schick gemacht?



      Hier, *meld*, meine Tochter (während des Lesens 10) hat die verschlungen. Gut ist, dass Riordan ziemlich fleißig ist, im Gegensatz zu so einigen Kollegen und es schon eine komplette Fortsetzungsreihe gibt und die zweite in Arbeit ist. Außerdem schreibt er auch Romane, die in der ägyptischen und der nordischen Götterwelt spielen. Ich glaube, da hat man ne Menge zu lesen und zu schenken, wenn er das gut findet. ^^
      Die Prämisse ist ziemlich absurd, dass die griechischen Götter noch leben und Halbgötter zeugen, aber es ist gut umgesetzt (an das Leben angepasst, das wir kennen und die leben auch nicht so mittelalterlich wie bei Harry Potter) und lustig schreibt der Schrtiftsteller auch, eben aus der Sicht der jugendlichen Helden, ich glaube, da finden sich Kinder gut wieder. Immerhin ist meine Tochter jetzt voll fit in griechischer Mythologie.

      Zum Geburtstag bekam sie das Buch "Willa of the Wood", das geht eher in die Fantasyrichtung. Ich weiß aber nicht, ob das ein Einzelroman oder der Beginn einer Reihe ist. Sie liest es jedenfalls gerne.
      Update falls Mal wer vor nem ähnlichen Problem steht und auch sucht:
      Percy Jackson ist in dem Alter wirklich der Knaller schlecht hin und wird von denen super dankend angenommen. Die Reihe hat der Junge nämlich bereits durch, wie ich eben bei Erkundigungen erfuhr.
      Ich stöber Mal im Buchladen in die anderen benannten rein und such dann davon was aus.

      Danke euch allen noch Mal :)
    • Users Online 1

      1 Guest