Stannis Baratheon

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Als einer meiner Lieblingscharaktere verdient Stannis gleich mal einen Topic hier:Ich finde, er ist wie ein Held aus einer Tragödie von Shakespeare.
      Um sein rechtmäßiges Erbe betrogen, von einer Frau manipuliert...

      Und meine Frage ist jetzt, wer eurer Meinung nach der rechtmäßige König von Westeros ist:

      1. von allen, die noch leben und auch dazu in der Lage sind
      2. überhaupt von allen Bewohnern Westeros

      Meiner Meinung nach ist Stannis der einzige wahre König. Ich meine, Cerseis und Jaimes Kinder sind ja wohl gar nicht im Rennen.
      Renly und Robb sind tot (und wären auch so keine guten Kandidaten), also bleibt nur Stannis.
      Wenn wir mal die Targaryen weglassen ist der rechtmäßige König ein Baratheon!

      Da der Bengel Goffrey kein Sohn von Robert ist und er auch sonst keine legitimen Söhne hat, ist der nächste Bruder, also Stannis, der rechmäßige König!
      Ich mag Stannis aber nicht sonderlich, von seiner Art und seinem Wesen her.
      Eine arme Seele, vom Schicksal gebeutelt. Doch kein König! Er will nur König sein (bzw. werden) weil er Anpruch darauf hat. Nicht weil er König sein will!

      Aber meiner Meinung nach wäre er ein guter König. Er ist ein erfahrener Heerführer, ein ernster und ein strenger Mann.

      Aber mal die ernsthaften Kandidaten beiseite: der beste König wäre Tyrion. Es gibt wohl kaum einen passenderen Kandidaten für den thron.
      Nur leider würden ihn die Leute nicht haben wollen.
      (dumme Leute, kann ich da nur sagen).
      Stimmt!
      Obwohl er ein Lannister ist, mag ich den kleinen Krüppel.
      Er wird auch die ganze Sache am besten überstehen!

      Ich hätte mir einen Mann wie Eddard Stark als König gewünscht. Aber das hat ja nix mit Stannis zu tun!
      Ich schliesse mich an! Tyrion ist nicht von Ungefähr einer der Hauptcharaktere - da ich das Glück hatte, Martin mal live zu erleben, wage ich sogar zu behaupten, dass er einige Charakterzüge - und auch Äusserlichkeiten (!) halb "autobiografisch" verwendet hat.

      Interessant ist (obwohl das eher zum Topic "G.R.R.Martin" gehört), dass es auch in anderen Werken Martin's ähnlich angelegte Charaktere gibt - vielleicht kennt jemand die Story "Belagert (Under Siege)", hier skizziert Martin einen Mutanten, der sehr, sehr offensichtliche Analogien zu Tyrion hat... oder eher umgekehrt, da die Story schon älter ist.

      Wie das Ganze auch ausgeht, Tyrion wird sicher eine Hauptrolle spielen.

      HI
      Nur mal so ne Frage: Ist dieses Thema jetzt für Stannis oder Tyrion?
      Tyrion ist einer meiner Lieblingscharaktere, und das obwohl er ein Lannister ist. Ich finde es irgendwie komisch, dass er immer für alle möglichen Verbrechen als Sündenbock dient ( Jon Arryns Tod ;
      Der Angriff auf Bran; Der Tod Joffreys; )
      Das ist doch verwunderlich oder?
      Ansonsten bin ich dafür, dass Stannis der König sein sollte. Auf jeden Fall ist er besser als Tommen.
      Bis dann, Martin
      Der Thread ist zum Charakter Stannis

      Es läßt sich leider nicht immer vermeiden, andere Protagonisten in die Diskussion miteinzubeziehen. Manchmal braucht man einfach einen direkten Vergleich oder auch die Zusammenhänge um etwas zu verdeutlichen.

      Aber wir werden uns natürlich Mühe geben, den Stannis-Thread sauber zu halten
      Ja, ich hab nichts dagegen, dass jemand einen Tyrion Thread aufmacht, über den gibt's auch eine Menge zu diskutieren...

      Aber zurück zu Stannis: Dass er der RECHTMÄßIGE König von Westeros ist, das brauchen wir hier wohl nicht zu diskutieren... oder hat jemand Einwände (traut sich jemand)?

      Erinnert ihr euch an die Stelle, wo über ihn gesagt wird, dass man nachts sein Zähneknirschen durch's ganze Schloss hören kann... das ist doch sehr bezeichnend für ihn.
      Jede Königslinie beginnt mit einem Ursupator, vieleicht herrscht am schluss ein ganz anderes Haus?

      Ich mag stannis deswegen nicht sehr weil er von sich meint das er rechtmässiger könig ist, anders als die "ursupatoren" aber diesen anspruch hat er doch auch erst durch eine ursupation (wenn man das sagen kann) erhalten.

      Allerdings finde ich seine neue rolle auf der mauer interessant, das muss man ihm lassen, er ist wahrlich rechtschaffend.

      Hat er Davos nun eigentlich getötet oder hat er doch den bastard verbrennen lassen? das wurde ich buch nicht so klar...
      Davos ist bestimmt nicht tod. Wiee sähe das denn schließlich später aus? Als Nebendsatz eines Charakters erwähnt:"Ach, ja Davos wurde ja getötet. Hab ich ja ganz vergessen zu erwähnen."

      Ich denke mal, dass der 2. Sinn und Zweck des "Ausfluges" zur Mauer ist,
      Mance, den König jenseits der Mauer zu opfern, anstatt dem Bastard.
      Da es ja irgendwie königliches Blut sein muss was geopfert wird ( was ich für ziemlichen Schwachsinn halte, aber naja...).

      Ansonsten denke ich mal, dass Stannis derjenige sein wird, der am Ende des Buches über Westeros regiert. Ein harter, aber gerechter König.
      Ned selbst wollte ihn ja den Platz verschaffen.

      Ansonsten denke ich mal, dass Stannis derjenige sein wird, der am Ende des Buches über Westeros regiert. Ein harter, aber gerechter König.
      Ned selbst wollte ihn ja den Platz verschaffen.


      Naja, Ned wollte ihn nicht zum König machen! Sein Ehrgefühl und das Wissen das Stannis in der Thronfolge der nächste König ist, wollten dies.

      Und irgendwie denke ich auch nicht das Stannis Baratheon König sein wird!

      Komisch, dass ihr euch da alle so sicher seid...

      Wer wird denn eurer Meinung nach am Schluss regieren? Ein Stark bestimmt nicht, Jon Snow
      garantiert nicht. Die Greyjoys werden sich selbst zerfleischen. Targaryen auch nicht,
      alleine der Gedanke wie die Armee der Sklaven Kings Landing stürmt erscheint mir
      unsinnig. Vielleicht töten sich ja auch Targaryen und Lannister/Highgarden gegenseitig...

      Ich denke mal, dass Martin am Ende jemand auf den Thron setzt der einen
      Kompromiss symbolisiert. Jemand der von Anfang an dabei war, damit das Motto später lautet:
      "Ihn hättet ihr auch von Anfang an haben können, aber eure Gier nach Macht hat die Menschen mal wieder zu Kriegen angestachelt." Stannis wäre da doch erste Wahl, keines der anderen großen Häuder liebt ihn, aber jeder könnte mit ihm leben.

      Ich gebe zu, dass auch die Lannisters am Ende auf dem Thron sitzen könnten, aus der Sicht von Jaime zu schreiben soll ihnen sicher ein Wenig mehr Sympathie entgegen bringen.
      Tywin ist tod, Cersei sicher bald auch. Dann würde Tommen vielleicht auch einen guten König abgeben...trotzdem ist meine erste Wahl Stannis.
      Stannis hat echt etwas Shakespeare artiges. Er erinnert mich an Macbeth. Tommen wäre vielleicht auch kein schlechter König, aber er wäre nicht der rechtmässige König und ist von zu vielen Verbrechern umgeben.
      Ich fände, der bester Herrscher wäre später wahrscheinlich Bran oder sein kleiner Bruder, oder aber, und das hätte finde ich unendlich viel Style, ein Herrschaft von Jon Snow, der sich mit Dany verheiratet. Außerdem denke ich, dass J.S Dany's Bruder, zumindest Halbbruder ist.
      Stannis wird glaube ich nicht König. Tyrion könnte ich mir vorstellen, aber die Tatsache, dass sich der Autor selbst in dieser Figur sieht stimmt mich da nachdenklich, da das zu vermessen wäre.
      Die einzige weitere Möglichkeit, die ich mir vorstellen kann, wäre ein Tyrell. aber ich glaube an Targaryen. Entweder Snow, oder Dany, oder beide. Wobei ich Bran als König von den Eigenschaften her favorisieren würde.