Mount&Blade

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Mount&Blade

      Kennt irgendjemand hier das Spiel Mount&Blade?

      Dabei es handelt es sich um ein fantastisches Mittelalter-Rollenspiel mit einem genialen Kampfsystem. Man kann es [URL]www.taleworlds.com[/url] kostenlos runterladen und seinen Charakter bis Level 6 spielen. Um weiter aufsteigen zu können muss man einen Freischaltcode für knapp 18€ kaufen.

      Einen ausführlicheren Bericht dazu gibts hier: the-underdogs.info/game.php?id=5178

      Für das Spiel gibt es sehr viele Mods (100-jähriger Krieg, FantayMod usw.), da sie anscheinend auch relativ leicht zu programmieren sind. Sensationell wäre natürlich ein Mod zu ASoIaF ;) ... hier im Forum kennen sich ja bestimmt einige mit sowas aus und vielleicht hat ja jemand Lust einen ASoIaF-Mod zu programmieren.

      Screenshot:
      Naja, also ich habs mir mal angesehen. Gibt da so ein paar Dinge die mich stören und es ist noch etwas buggy (jeder Kampf in der Arena ist meele, egal was ich danch für Waffen habe. Dabei würde ich am liebsten nur zweihänder kämpfen) Die Gruppen-KI ist fürn Popo. Jeder greift irgendwen an, nichts da mit, Bogenschützen decken oder einer vernünftigen Prioritätenliste um den Gegner auseinander zu nehmen.
      Da man nur 30 Gold setzten kann ist es auch verdammt übel an geld zu kommen, oder zumindest sehr sehr Zeitaufwendig (zumindest, wenn man auch mal verliert) :D

      Die idee ist aber schwer geil und das Kampfsystem eigtentlich auch. Es könnte etwas besser dokumentiert sein, aber man kann nicht alles haben.
      Der obige Post ist völlig sinnfrei und nur auf eigene Gefahr zu lesen.

      Ceterum censeo genum humanum esse delendam
      Öhm, also habe jetzt so langsam den Bogen raus und einen Char auf Stufe 6 :D Verdammt das macht voll süchtig :D
      Auf jeden Fall wollte ich mir jetzt das Spiel in der Vollversion kaufen, habe aber keine Kreditkarte und auch keine Lust einen Monneybookers oder Paypal-Acc einzurichten. Wäre jemand so nett, der eine Kreditkarte hat, den Key zu ordern, ich überweis auch sofort :)

      Einfach per pn melden :)

      edit: bis dahin versuche ich mal Westeros zu modden :D

      edit2: Mal als Hilfestellung. Meiner Meinung nach sind die besten Chars der Merch und der Hunter. Denn am Anfang ist es erstmal wichtig Kohle zusammen zu bekommen (dann kann man 10 Leutchen ausrüsten und mit denen kann man dann Handelskaravanen beschützen).
      Die wichtigsten Attribute sind in folgender Reihenfolge: Int Cha Agi. St ist erst später interessant, wenn man genug Skillpunkte über hat um die Schadenssteigerer zu skillen, bzw ironskin. Die sind am Anfang aber nicht so wichtig. Ansonsten immer drauf achten, dass die Attribute möglichst durch 3 teilbar sind, damit man die Skillgrenze maximiert hat
      Die essentiellsten skills sind:
      Inventory Management
      Pathfinder
      Ride
      Shooting from Horseback
      Trainer
      Scouting
      Ab Lvl 3 dann auch Weapon Mastery
      An Waffenfähigkeiten rate ich zu:
      Bogen - ist klar, oder?
      Einhand - Schwert + Schild
      Polearm - für Lanze
      Das sind nämlich die drei Waffen, mit denen man in den Areenen meistens kämpft. Das zweihandschwert ist auch ohne die Fähigkeit gesteigert zu haben gut genug.

      Am Anfang durchläuft man das Trainingsprogramm in Zendar und kommt auf level 2. Danach geht man in die Arena und wettet solange bis man Stufe 3 ist und etwa 500 denars hat. Davon kauft man sich dann ein möglichst schnelles Pferd. Ich bevorzuge Courser. Von dem rest kauft man Tools, die man dann in Tulgar verkauft. Dank dem schnellen Pferd kann man die Encounter ziemlich gut umgehen. Aber aufpassen, dass man nicht zu viel waren mit nimmt. Das senkt die Geschwindigkeit (habe aber noch nicht heraus gefunden wie sich das berechnet). Von da an handelt man so lange bis man sich eine volle Armee (10 Leute oder mehr) leisten kann (1000 denars sollten reichen). Die Liste der Städte mit dem, was sie brauchen und was sie verkaufen stelle ich unten drunter.
      Wenn man dann seine Armee hat, kann man die Aufträge der Merchants annehmen. So eine Karavane zu schützen bringt zwar nicht viel Gold, ist aber recht einfach und gibt eine Menge EP. Wenn man dabei schon Trainer geskillt hat dann wird die Armee auch schnell stärker und man kann sich in die ersten Encounter schmeißen.
      Am besten ist übrigens, wenn ihr den Jungs befehlt, die Position zu halten. Dann laufen die nicht so durcheinander und machen die Gegner gemeinschaftlich nieder.
      In der Arena müsst ihr einfach üben. Am besten ist die Lanze. Damit nicht angreifen (also klicken) sonden einfach reiten, der senkt die dann automatisch und legt die Lanze ein. Damit sind locker 50-70 Schaden drin. ist allerdings etwas kompliziert zu treffen. Wenn ihr auf dem Pferd seit und einen Bogen habt könnt ihr nur nach links schießen also immer gegen den Uhrzeigersinn um die Gegner herumreiten, und stehen bleiben um zu schießen, sonst trefft ihr nie. Mit den Schwertern auf dem Pferd vorher ausholen, dran vorbeireiten und dann zuschlagen. Das timing kriegt man schnell raus. Zu Fuß immer erst auf die gegnerischen Bogenschützen (es sei denn man ist selber einer, dann zuerst gegnerische Fußtruppen). Wenn es geht, Schild voran und sobald ihr da seit habt ihr gewonnen. Mit dem ZWeihänder muss man halt etwas ausweichen. gegen Pferde: Stellt euch mit dem Rücken zur wand, wenn die auf euch zu reiten, blocken und dann an der Wand auseinander nehmen.

      Bei weitern Fragen helfe ich gerne
      Der obige Post ist völlig sinnfrei und nur auf eigene Gefahr zu lesen.

      Ceterum censeo genum humanum esse delendam

      Post was edited 2 times, last by “Rincewind” ().

      Also von der Westeroskarte steht jetzt der Norden. :D

      Ansonsten habe ich jetzt den zweiten Char auf Stufe 6. Ich will weiter spielen. Meine Leute, die ich dabei habe sind schon Stufe 9 zum Teil :(

      Was ich eben vergessen habe, war die Liste mit den Handelsgütern:

      Salzmine: braucht nichts, liefert Salz
      Zendar: braucht Salz, liefert Werkzeug
      Tulga: braucht Werkzeug und Weizen, liefert Gewürze
      Praven: braucht Gewürze, liefert Ale
      Khudan: braucht Ale, liefert Pelz
      Suno: braucht pelz liefert Öl
      Rivachey: braucht Öl, liefert Trockenfleisch
      Veluca: braucht Trockenfleisch, liefert Wein
      Curaw: braucht Trockenfleisch, liefert Eisen (Hier kann man sich jetzt aussuchen, ob man die große (über Curaw) oder die kleine Runde über Veluca macht)
      Wercheg: braucht Wein, liefert Fisch
      Uxthal: braucht Fisch, liefert Weizen
      Sargoth: braucht Eisen, liefert Leinen
      Halmar: braucht Leinen, liefert Töpferwaren
      Jelkala braucht Töpferwaren, liefert Seide
      Reyvadin: braucht Seide, liefert Wolle
      Thir: braucht Wolle, liefert Fisch
      Der obige Post ist völlig sinnfrei und nur auf eigene Gefahr zu lesen.

      Ceterum censeo genum humanum esse delendam
      Wo Rincewind jetzt so fließig war, auch ein paar Tipps von mir.
      • holt euch am besten gleich den Arena Expansion-Mod; damit habt ihr viel mehr verschieden Möglichkeiten in der Arena zu kämpfen (Jousting, Faustkampf usw). Achtet darauf, dass ihr die Charaktere nicht in andere Mods hinübernehmen könnt (auch nicht vom Grundspiel in Mods).
      • Rincewinds Tipps bzgl. der Skills sind wohl nur für den Arena-Kampf gedacht. Da man aber (nach meiner Erfahrung) nur anfangs in der Arena kämpft, um an ein bißchen Geld zu kommen, sollte man seine Skills schon auf das "richtige Spiel" ausrichten; und dann eben je nach Charakterklasse.
      • Als Nachkämpfer (Squire) sollte man einen möglichst hohen Reit-Skill haben, da man im Kampf niemals vom Pferd absteigen sollte und von dort oben seine Gegner recht ungefährdet einen nach dem anderen niedermachen kann. Mit hohen Reit-Skill ist man weitaus manövrierfähiger, was das Ganze ungemein erleichtert...außerdem sollte man sich unbedingt ein "gutes" Pferd (Charger oder Warhorse) besorgen (=schneller, manövrierfähiger und schwerer zu töten)
      • Als Nahkämpfer sind imo die folgenden beiden Quests am "nützlichsten" (viel Erfahrung, viel Geld): 'Capture Nobleman' und 'Hunt Down Raiders'. Kann man wohl so ab Char-Level 10 mit 10 ordentlichen Gefolgsleuten bequem schaffen.
      So, das wars dann erstmal mit Tipps. @Rincewind: hast du denn vor, "nur" ne Westeros-Karte für das Spiel zu machen und noch darüber hinausgehende Pläne was einen ASoIaF-Mod angeht?

      Post was edited 5 times, last by “Chivalric” ().

      Also bisher würde ich nur eine Karte erstellen, die großen Städte darauf rein bauen, die Burgherren umbenennen. Spoätestens da hörts bei mir nämlich auf. Interessant wäre dann noch auf jeden Fall die Waren zu ändern, sprich im Norden gibts Holz, wein am Arbor, etc. aSoIaF-bezogene Quests kann dann jemand anderes erstellen. Ich liefere gerne Ideen, das zu implementieren ist aber dann wohl nicht meins.
      Der obige Post ist völlig sinnfrei und nur auf eigene Gefahr zu lesen.

      Ceterum censeo genum humanum esse delendam
      Wie weit bist du denn mit Karte und dem Umbenennen gekommen?

      In dem Mount&Blade-Forum gibts nämlich auch viele Interessenten für nen ASoIaF-Mod, aber die kommen nicht so recht zu Potte. Könntest du mir vielleicht die Sachen per Mail schicken oder in dem entsprechenden Post zur Verfügung stellen, damit da vielleicht mal was vorangeht?

      PS: Es gibt ne tolle neue Version (0.894) von dem Spiel.
      Hab den Mod jetzt einfach selbst gemacht, frei nach dem Motto: "Wenn du willst, dass ein Knochen richtig abgenagt wird, musst du ihn selbst abnagen."

      [url=http://forums.taleworlds.net/index.php/topic,15328.0.html]Hier[/url] kann man sich das Ergebnis anschauen. Wer also schon immer mal an der Seite des Bluthunds in die Schlacht ziehen wollte oder zusammen mit Rorge und Beißer ein paar kleine Dörfer plündern wollte, sollte sich den Mod man ansehen.
      Es ist endlich ein Multiplayer für M&B angekündigt. Sieht richtig gut aus!!! Es gibt verschiedene Modi, einer ist z.B. ähnlich wie CS. Man kauft am Anfang der Runde Ausrüstung, Pferd usw und zieht dann in die Schlacht. Für jeden Kill gibt es dann Gold, sodass man am Anfang der nächsten Runde wieder Ausrüstung kaufen kann. Ich freu mich wie ein Schnitzel, auch wenn man nochmal extra etwas bezahlen muss.



      :thumbsup:
      Rechtschreibfehler sind, solange sie nicht zu inhaltlichen Missverständnissen führen, nicht zu kommentieren. Alles andere ist bildungsbürgerliche Arroganz.
      Ich verschiebe den Thread mal nach oben. Der "Nachfolger" Mount & Blade Warband ist ja im Endeffekt ein bischen erweitertes Grundspiel und schreit mehr oder weniger immernoch nach einem Westeros Mod. Im offiziellen Forum habe ich jedenfalls keinen gefunden. Ich frage mich aber was Rince die ganze Zeit in der Arena wollte. Mein Geld verdiene ich mir mit dem Abschlachten von Räubern oder als Söldner im Krieg. Ein sehr einträgliches Geschäft.

      Der Suchtfaktor beim Spiel liegt auch eher daran, dass man das Spiel erstmal durchschauen muss. Ich weiss nicht was da fürn Konzept hinter steht. Von allem ein bischen aber nichts richtig. Vorallem die dt. Lokalisation glänzt durch Mängel und wirklich vielen Datenbankfehlern. Texte werden dann auch wahlweise mal in Englisch ausgeworfen oder Charaktere erkennen den Namen der Personen nicht.

      Naja mal sehen vielelicht werde ich ja irgendwann doch nochmal nen Modder.
      "Ich bin ein Getriebener, ich gebe dem Druck nach, ich kann mich für gar nichts frei entscheiden, ich laufe die Linien meines Schicksals ab, und wenn dort ein Glas Bier steht, dann muss ich es eben trinken, sonst stolpert noch jemand darüber." (Aus dem Buch Sternstunden der Bedeutungslosigkeit von Rocko Schamoni)
      Ich bin ebenfalls ein großer M&B-Suchti. :D
      Seit Warband noch mehr, als vorher. Und das trotz der Übersetzungsmängel, die Bedwyr beschrieben hat.
      Aber wenigstens stören die Mängel in Warband den eigentlichen Spielverlauf (obwohl es mehr sind) weniger, als der m.E. fatale vom Grundspiel.

      Wenn man da nämlich einen Füsten fragte, wo denn z.B. der Marschal/König sich gerade aufhielte, weil die einen Missionsbedingt zu sich gerufen hatten, bekam man bestenfalls die Antwort: "Fürst/König [hier Namen einfügen] befindet sich momentan in der Nähe von "." "
      Bei Warband ärgern mich diese Übersetzungsfehler/Nichtübersetzungen vor allem beim Kauf von städtischen Betrieben. Die durchweg (bis auf die englisch gelassenen) falsch benannt sind. Wenn man z.B. eine "Eisenschmiede" kaufen will, kauft man nämlich eigentlich eine "oil press", was dann gottseidank im nächsten Dialogfenster angezeigt wird, man abbrechen kann und solange alles durchprobieren kann, bis man das richtige gefunden hat. :D

      Nichts desto trotz: Wenn jemand weiß, wo es einen ordentlichen Deutsch-Patch gibt, immer her damit. ;)

      Soo... um auf das eigentliche Spiel einzugehen:
      In Warband gibt es viele Neuerungen.
      Zusätzlich zu den 5 alten Nationen (Vaegir, Nord, Swadia, Rodok und Khergit) gibt es ein neues Wüstenvolk (Sarraniden).
      Die Karte wurde vollständig neu entworfen. Städte liegen also zueinander anders, als vorher.
      Banditen spawnen nicht mehr einfach so, sondern nur Missionsbedingt oder aus "Banditenverstecken", welche man gezielt suchen und zerstören kann. Weitere Banditen spawnen nur aus diesen Verstecken welche ihrererseits erstmal eine Zeit lang (hängt davon ab, wie viele Banditen dieser Sorte noch auf der Karte rumlaufen) benötigen um neu zu spawnen.
      Familiäre Beziehungen zwischen den Fürsten der jeweiligen Reiche wurden eingefügt. Man kann heriaten und sogar ohne Mod (wie im Vorgänger) sein eigenes Königreich bilden. (Nich vergleichbar mit dem Status der Rebellenfraktion im Vorgänger)

      Ich hab sicher einiges vergessen.

      Da Rincewind sich über die ungeordnete Kampf-KI geärgert hatte: Ja... wenn man seiner Kompanie keine Befehle gibt, dann stürmen sie einfach drauf los. Aber die Möglichkeit gibt es. Auch wenn es sicher eine Weile dauert, eh man sich da reingefuchst hat.
      Zu beginn einer Schlacht gebe ich gern all meinen Mannen erstmal den Befehl "Position halten" dafür braucht man F1 um das entsprechende Verhaltensmenü aufzurufen und dann nochmal F1 um den eigentlichen Befehl zu geben.
      Dann reihen sich alle schön nebeneinander auf. Und zwar genau dort, wo man selbst steht. Wenn man nun einzelne Truppenteile auswählen möchte, die man seit Warband sogar selbst festlegen kann, wählt man wieder über Hotkey die entsprechende Gruppe an und gibt dann erneut Befehle. (z.B. "folgt mir", "zum Angriff", "zehn Schritte vor" oder "Feuer einstellen")

      Es ist ein wenig fummelig und vor allem im Kampf gegen berittene Banditen und zahlenmäßig überlegene Khergiten (hauptsächlich berittene Bogenschützen und Lanzenreiter) dauert es meist zu lang, sich zu positionieren, bis diese Herangestürmt sind, aber es geht. :)

      Ging auch schon mit M&B, aber mit anderer Hotkey-Belegung. Dort konnte man auch nur Schützen, Infanterie und Kavalerie auswählen.

      Es ist zwar ein Sandbox-Spiel, aber das Spielziel ist mMn das in die inzwischen 6 Fraktionen zerfallene Kaiserreich Calradia wieder zu vereinen und somit zu befrieden. Heißt: Entweder als König über eine eigene Fraktion (was in M&B noch nicht ging) oder als Boyar/Jarl/Graf/Noyan/Emir einer der bestehenden Fraktionen alle anderen Fraktionen zu vertreiben. Fürsten können dabei zwischen den Fraktionen wechseln, wenn sie unzufrieden sind, ihre ursprüngliche Fraktion zerstört wurde, oder den anderen Herrscher mehr mögen. Wenn keiner sie leiden kann, ist es auch möglich, dass sie "Calradia für immer verlassen" und somit aus dem Spiel genommen sind.

      Zu Beginn des Spiels ist man, egal welchen gewählten Hintergund (der aus verschiedenen Menüs zusammengestellt werden kann) man hat, erstmal ein einsamer Gashalm im Wind, der von allem, was über wenige Plünderer hinausgeht, einfach niedergemäht wird. Man muss sich also langsam hocharbeiten.
      In Dörfern freiwillige rekrutieren, Missionen für Dorfälteste/Gildenmeister in Städten/Fürsten erledigen, Banditen jagen, wieder rekrutieren usw. usf...
      Wenn man dann ein wenig Kapital angespart hat ist es sinnvoll in ein paar Packpferde zu investieren und ein wenig zu handeln. Ohne die Pferde ist man ein leichtes Ziel für Räuberbanden, da man dann eine Menge Geschwindigkeit einbüßt.

      Allerdings sollte man nicht vergessen, dass man seine Soldaten am Monatsende noch bezahlen können und, was viel wichtiger ist, sie ständig mit Nahrung versorgen muss, welche im Inventar mitgeführt wird.

      Ich rate dringed davon ab, sich zu früh in das "Spiel um Throne" ;) einzumischen. Man benötigt eine gut ausgebildete Kompanie und muss vor allem selbst einiges auf dem Kasten haben (allein was Skills angeht) bevor man eine reelle Chance hat, da mitzumischen.

      Fähigkeiten, die man selbst nicht hat, haben vllt. andere. ;) So ist es (wie auch im Vorgänger) möglich, andere "Helden" zu treffen, die, wie man selbst, im Gegensatz zu regulären Truppen, nicht sterben, sondern nur "bewusstlos geschlagen" werden können und eigene Namen sowie Fähigkeiten und Erfahrungswerte haben. Wenn sie Leveln ist es am Spieler zu entscheiden, wie sie sich weiter eintwickeln. Und auch ihre Ausrüstung muss der Spieler stemmen.
      Außerdem mögen sie sich nicht unbedingt untereinander. Ein Held mag immer einen anderen besonders, hasst aber zwei andere. Es ist also nahezu unmöglich, alle verfügbaren Helden gleichzeitig auf Dauer in der Kompanie zu behalten (ich glaube es waren 16).

      Jeremus z.B. ist ein fähiger Arzt, Lezalit ein guter Ausbilder, Borcha ein spitzen Kundschafter. Es gibt aber auch helden, die so ziemlich nichts können, wenn sie erstmals rekrutiert werden und erstmal nur im Weg rumstehen und ständig ausgeknockt werden.
      Aber im Laufe des Spiels werden diese Leute zu euren besten und Erfahrensten Soldaten.
      Solltet ihr euch entscheiden, selbst König zu sein, könnt ihr ihnen auch Lehen geben und sie somit zu Fürsten machen.
      Aber auch das hat Auswirkungen auf euch. Haben sie nämlich nicht die passende Herkunft, schadet das eurem Ansehen.

      Ansehen ist übrigens eines der wichtigsten Güter. Eure Maximale Truppgröße hängt unter anderem davon ab, ob ihr ein weiteres Lehen zugesprochen bekommt ebenfalls, und um überhaupt ein Fürst eines Reiches zu werden braucht man auch erstmal einen bestimmten Ansehenswert.
      Aber auch wenn ihr der tollste Mensch der Welt seit, werden sich andere Fürsten daran erinnern, wenn ihr sie angreift (im Krieg unumgänglich), gefangen nehmt (das Lösegeld spühlt Gold in die Kasse), beleidigt (Missionsbedingt) oder nach einer Mission fragt, diese dann aber ablehnt.

      Im Großen und Ganzen ist es ein schönes Spiel. Und trotz einiger Mängel spiele ich es gern. :)
      Auch wenn ich zugeben muss, dass ich bis jetzt noch nicht wirklich versucht habe, ein eigenes Königreich zu gründen (der eine, zu frühe scheiterte Kläglich. :D ) und mit der Umwerbung meiner Wunschkanditatin (Familie) meistens Pech hatte (ein anderer Fürst kam mir zuvor), hat das meinen Spielspaß kein bisschen getrübt. :D

      Ein odentlicher Westeros-Mod wäre für mich wie Weihnachten und Ostern zusammen. ;)


      Liebe Grüße,
      Amun-Re

      Post was edited 4 times, last by “Amun-Re” ().

      Aber gibt es eigentlich etwas mächtigeres als swadische Ritter? Zumindest kommt es mir so vor, als ob das Spiel an dieser Stelle recht unbalanced ist. Hab in meiner recht kleinen Truppe von 40 Soldaten 15 Swadische Ritter, 10 Armbrustschützen, Helden und den Rest mit Fußsoldaten ... Aber die Reiterei zerlegt selbt die Rodoks fachgerecht, die ja eigentlich genau das verhindern sollen.

      Die Gegner KI hat da auch einige schwächen. Eigentlich habe ich nur jedes 4te Mal nen Kommandanten gesehen, der seie Leute nicht wie einen Hühnerhaufen nach vorne scheucht. Und Reiterei + Hühnerhaufen = episches Gemetzel. Leider komme ich nicht über eine 60er Truppe hinaus ... sonst könnte ich auch ohne Probleme Burgen belagern.
      "Ich bin ein Getriebener, ich gebe dem Druck nach, ich kann mich für gar nichts frei entscheiden, ich laufe die Linien meines Schicksals ab, und wenn dort ein Glas Bier steht, dann muss ich es eben trinken, sonst stolpert noch jemand darüber." (Aus dem Buch Sternstunden der Bedeutungslosigkeit von Rocko Schamoni)
      Im Augenblick spiele ich nur das normale Warband. Hab mir das für wenig Geld bei Steam gekauft.

      Das Modder Pack hab ich schon runtergeladen, aber ich hab gerade keine Zeit mich da einzuarbeiten. Es würde mich aber schon reizen sowas selbst auf die Beine zu stellen. Auch wenn wohl schon ein Mod gab, der im Thread schonmal erwähnt wurde.
      "Ich bin ein Getriebener, ich gebe dem Druck nach, ich kann mich für gar nichts frei entscheiden, ich laufe die Linien meines Schicksals ab, und wenn dort ein Glas Bier steht, dann muss ich es eben trinken, sonst stolpert noch jemand darüber." (Aus dem Buch Sternstunden der Bedeutungslosigkeit von Rocko Schamoni)
      Jo... spiele auch Warband vanilla.

      Zu Bedwyrs Frage, die Swadischen Ritter betreffend:
      Die Swaden haben definitiv die nahkampfstärksten Kavaleristen. Und auf ebenem Gelände nehmen sie, sofern es nicht nur eine Hand voll sind, "ungeordnete Haufen" gnadenlos auseinander.
      Dass die berühmte "Rhodokische Speermauer" nicht so gut funktioniert, dürfte daran liegen, dass die KI-Truppen meist nur wenige voll ausgebildete Sergants haben.
      15 Ritter gegen 20 Rhodok Sergants auf unebenem Gelände bei dicht stehenden Rhodoken dürfte trotzdem mies für die Swaden aussehen. Und die 20 Sergants sind im Unterhalt günsitger, als die 15 Ritter. ;)
      In Formation greifen, meiner Erfahrung nach auch nur Truppen an, die unter dem Befehl eines Fürsten stehen.
      Ach ja... spätestens wenn du Burgen/Städte belagerst wirst du merken, dass abgesessene Ritter Huscarlen und Sergants unterlegen sind.

      Deine maximale Truppgröße steigerst du über "Anführerschaft" und den Ansehenswert. Meine ist momentan 133. Meine Lehen sind Sargoth, Wecheg und 3 Dörfer. :)

      Liebe Grüße,
      Amun-Re
      Ich hab gestern durch eine unüberlegte Handlung meinen Charakter geschrottet ... Manchmal eröffne ich halt vorschnell einen Krieg bzw. wollte einen anderen auf den Thron schieben ... naja lange Rede kurzer Sinn ... ich hab die Folgen vergeßen und mir es mit einigen Fraktionen versaut.

      Achja ich hab jetzt leider auch die Erfahrung machen müssen, dass die Dauer zwischen dem Erteilen und Befolgen der Befehle viel zu lange dauert. Bis das geschehen ist die Infanterie meist schon überrannnt. Die Ordnung löst sich ja meist nach dem ersten Angriff vollkommen auf. Das hat mich gestern auch 5 swadische Scharfschützen und 7 swadische Sergeanten gekostet. Mit denen wollte ich eigentlich eine Burg stürmen ...

      Die Schwächen von Rittern ohne Pferd sind mit wohlbekannt. Ich kombinier die Rhodoks auch gerne mit einer Abteilung Landsknechtkavallerie. Was kostet denn die Welt. ;)
      "Ich bin ein Getriebener, ich gebe dem Druck nach, ich kann mich für gar nichts frei entscheiden, ich laufe die Linien meines Schicksals ab, und wenn dort ein Glas Bier steht, dann muss ich es eben trinken, sonst stolpert noch jemand darüber." (Aus dem Buch Sternstunden der Bedeutungslosigkeit von Rocko Schamoni)
      Ja... Die Einheiten brauchen halt ne Weile, sich in Formation zu bringen.
      Ich lasse in den meisten fällen sofort alle einheiten "mir folgen" dann stürmen sie nicht gleich unkontrolliert los.
      Dann suche ich mir, falls vorhanden eine Anhöhe, auf der ich mich positionieren kann, lass dort die Schützen "halten" und 3 Mal "ausfächern".
      Dann ein paar Schritte dahinter die Infanterie das gleiche.
      Wenn die gegnerische Kavallerie dann schon angeritten kommt, lasse ich meine sofort angreifen, damit die Schützen nicht überrannt werden, wenn nicht, positioniere ich sie noch hinter der Infanterie.
      Wenn es nur ein paar wenige Reiter sind, lasse ich sie von der Infanterie erledigen.

      Wichtig ist halt, dass man seine Truppen nicht unkontolliert in einen Pulk geraten lässt. Es sei denn natürlich, der Gegner ist ohnehin klar unterlegen. :D
      Ein Kavallerieangriff ist zum Beispiel noch effektiver, wenn alle nebeneinander relativ zeitgleich in die feindlichen Linien stürmen, was fast nur möglich ist, wenn man sie selbst anführt und die Geschwindigkeit zunächst etwas drosselt.
      Ansonsten reiten die hinteren in die, welche schon kämpfen und nehmen sich so gegenseitig die Geschwindigkeit. Und die Geschwindigkeit ist nun mal die größte Stärke der Kavallerie. :)

      Was die Balance angeht finde ich, war es sehr gut, die "eingelegte Lanze" in Warband (im Vergleich zum Vorgänger) zu entschärfen. Dort musste man nur mit der Lanze in der Hand auf die Gegner zureiten und sie der Reihe nach aufspießen. Das konnte mit der Zeit etwas langweilig werden. :D

      Ich für meinen Teil bevorzuge aber die Vaegiren, nicht die Swaden.
      Eine Reihe Vaegir-Meisterschützen (Bogen) sind mMn wesentlich effektiver, als die gleiche Anzahl Swadische Scharfschützen (Armbrust).
      Vor allem aber, bringen sie ihre Geschosse schneller an den Mann. :)
      Die Vaegir-Ritter sind zwar nicht ganz so stark, wie die der Swaden, aber ihre Pferde sind ein wenig wendiger und die Waffen haben eine etwas höhere Reichweite.
      Da ich als Boyar der Vaegiren eigentlich immer zuerst das Königreich der Nord zerstöre, greife ich für die Infanterie dann auf Huscarle zurück. Bei der Erstürmung von Burgen/Städten bewirken die wahre Wunder. :)

      Meinen Charakter selbst lasse ich auch ein Vaegir-Schlachtross, kein Swadisches reiten. Denn Wendigkeit ist mir wichtiger als Stärke.
      Bewaffnet ist er mit Pfeil und Bogen, einem Schild mit möglichst großer Deckfläche und einem Bastardschwert.
      Letzteres bevorzuge ich, weil man es mit sowohl als Einhandwaffe (mit Schild) als auch als Zweihandwaffe (ohne Schild, dafür schneller) benutzen kann (Was vor allem bei Belagerungen nützlich ist).

      Landsknecht-Kavallerie ist mir zu teuer. Aber wenn man mit Rhodoks oder Nord spielt bleibt einem Moralbedingt erstmal wohl nichts anderes übrig. :)

      Vorschnell in den Krieg zu ziehen bzw. Konflikte mit anderen Reichen von sich aus zu suchen, ist wirklich nicht sehr ratsam. Das würde ich mich nicht mal zum jetzigen Zeitpunkt trauen. :)
      Musste ich auch nicht. :( Nachdem ich die Nord vernichtet, den Khergiten Ichamur abgenommen und die Sarraniden davon abgehalten hatte, die Khergiten vollständig zu vernichten, haben nach einer längeren Friedensphase sowohl Sarraniden, als auch Rhodoks und Swaden den Vaegiren den Krieg erklärt.
      Und da unser Momentaner Marschal ziemlich unbeliebt ist (und somit nicht besonders viele Boyaren sich seinen Feldzügen anschließen) renne ich die ganze Zeit von A nach B, um feindl. Truppen, davon abzuhalten, uns Lehen abzunehmen.
      Ist ganz schön stressig momentan. Auch ohne mein Zutun. :D


      Liebe Grüße,
      Amun-Re