Fussball-News

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Dreenan Kel Zalan wrote:

      Du kannst sagen was du willst, Rassistische Beleidigungen oder Portraits im Fadenkreuz gehören nicht ins Stadion.

      Dem stimme ich zu. Gab es gestern aber auch nicht.

      Dreenan Kel Zalan wrote:

      Ich möchte nicht noch einmal so eine Situation wie bei Schalke vs Hertha.

      Absolut. Das hat mit den aktuellen Vorkommnissen aber wenig zu tun. Die Empörung kommt bei mir und anderen ja hauptsächlich daher, dass man Rassismus und Co laufen lässt, aber bei Hopp, der zufällig Sponsor beim DFB und FCB ist, die Grenze zieht.
      Edit
      Und das Offizielle und Medien an dieser Stelle einen riesen Aufriss machen. Toruraniga, Sergei W. Plakat, FreiburgerFotzen, und einiges mehr war anscheinend nicht so schlimm, wie Schmähungen gegen Hopp und den DFB.

      Dreenan Kel Zalan wrote:

      Was ist denn deine Idee so etwas zu ahnden?

      Das ist für mich nicht eindeutig. Sind die Äußerungen gg Hopp tatsächlich als Beleidigung der Person zu sehen, oder ist es Kritik am Mäzenentum und der Wettbewerbsverzerrung?
      Den Doppelhalter darf man mMn durchaus ahnden, auch mit Stadionverbot. Die "Hurensohn" Gesänge sind für mich im Kontext Fußball geschmacklos, aber nicht ehrabschneidend und ahndungswürdig.

      Dreenan Kel Zalan wrote:

      Ehrlich gesagt ist mir der Grund jetzt auch nicht so wichtig, denn mir geht es darum das etwas passiert. Vor allem gegen rassistische Schmähgesänge. Das der Schiedsrichter aufgehängt werden soll und ähnliches fällt auch darunter.

      Dann bin ich gespannt. Denn bisher waren diese Äußerungen ja anscheinend für unsere Offiziellen ok.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      Post was edited 1 time, last by “HappyTime” ().

      Dreenan Kel Zalan schrieb:Du kannst sagen was du willst, Rassistische Beleidigungen oder Portraits im Fadenkreuz gehören nicht ins Stadion.
      Dem stimme ich zu. Gab es gestern aber auch nicht.Dreenan Kel Zalan schrieb:Ich möchte nicht noch einmal so eine Situation wie bei Schalke vs Hertha.
      Absolut. Das hat mit den aktuellen Vorkommnissen aber wenig zu tun. Die Empörung kommt bei mir und anderen ja hauptsächlich daher, dass man Rassismus und Co laufen lässt, aber bei Hopp, der zufällig Sponsor beim DFB und FCB ist, die Grenze zieht.EditUnd das Offizielle und Medien an dieser Stelle einen riesen Aufriss machen. Toruraniga, Sergei W. Plakat, FreiburgerFotzen, und einiges mehr war anscheinend nicht so schlimm, wie Schmähungen gegen Hopp und den DFB.


      Es spielt für mich keine Rolle das es dies gestern nicht gab wenn es der Auslöser war seitens des DFB jetzt etwas grundlegend zu ändern. Ich hoffe das die Ultras sich selbst ins Knie geschossen haben.
      Und zumindest das Plakat hat direkt etwas mit gestern zu tun und darf deshalb durchaus mit angeführt werden.

      Das ist für mich nicht eindeutig. Sind die Äußerungen gg Hopp tatsächlich als Beleidigung der Person zu sehen, oder ist es Kritik am Mäzenentum und der Wettbewerbsverzerrung?Den Doppelhalter darf man mMn durchaus ahnden, auch mit Stadionverbot. Die "Hurensohn" Gesänge sind für mich im Kontext Fußball geschmacklos, aber nicht ehrabschneidend und ahndungswürdig.

      Auch diese Unterscheidung spielt für mich keine Rolle. In dem Moment wo Hopp als Opfer herausgepickt wird ist es egal ob er "nur" als Symbol verunglimpft wird.
      Wie gesagt, ich brauche keine Hurensohn Gesänge.

      Edit.
      Da vom DFB keinerlei Eigeninitiative zu erwarten ist, sowohl hat der Auftritt von Fritz Keller gestern deutlich gemacht, müssen die Vereine endlich Druck aufbauen um eine Veränderung zu erreichen.
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."
      Rassistische Beleidigungen und Affenlaute gegenüber schwarzen Spielern: :hmm:
      Der Schalker Aufsichtratsvorsitzende gibt dümmlich-rassistisch Aussagen zu Besten: :hmm:
      In manchen Stadien sind komplette Blöcke national befreite Zonen: :wayne:
      Offen gelebte Korruption in allen Verbänden, von Regional bis hin zur FIFA: 8)
      Verein und Verbände kooperieren aufs Gedeihlichste mit Regimes, in denen Sexismus, Rassismus und Homophobie zur Staatsraison gehören: :vain:
      Ein Milliardär, der einen signifikanten Teil seines Vermögens in den Fußball investiert, wird mit dem selben Schimpfwort bedacht, wie vor, während und nach ihm tausende andere, inklusive aller jemals aktiven Schiedsrichter: "Moral und Anstand sind das höchste Gut im Fußball! Denkt denn keiner an die Kinder?!?"


      Es gibt zwei Möglichkeiten, die diese eher widersprüchliche Bewertung von Geschehnissen erklären:
      Entweder sind die Rechte eines alten, weißen Milliardärs schützenswerter als die von Menschen mit einer anderen Hautfarbe. Oder es geht gar nicht um Moral und Anstand, sondern man bauscht eine seit Jahrzehnte bestehende Selbstverständlichkeit in deutschen Stadien auf, um den Konflikt mit einer einflussreichen Gruppe, die dem eigenen Geschäftsmodell äußerst kritisch gegenübersteht, weiter eskalieren zu lassen. Und alle, die mit an diesem Geschäftsmodell hängen, eskalieren fröhlich mit. Man kann von dem Sprachgebrauch in den Kurven halten, was man will. Aber wer seit Jahrzehnten jegliches "Hurensohn" in den Stadien geflissentlich ignoriert hat, aber jetzt plötzlich die verbale Dicke Bertha auspackt und Phrasengeschosse der Marke "Diese Wahnsinnigen, die den Fußball zerstören wollen" abfeuert (O-Tone DAZN zum Spiel Bayern gegen Hoffenheim), ist ein Heuchler, und ich kaufe diesen Menschen ihre angeblich ehrenvollen Motive für keine Sekunde ab. Man ist sich ja nichtmals zu doof, Plakate auf denen "Gegen Kollektivstrafen" steht zu zeigen und dabei etwas von "Schmähplakaten" zu faseln.
      Wenn der Rassist ein Sky-Abo hat, muß der Spieler das halt ertragen. Wenn der Ultra gegen die Kommerzialisierung protestiert, dann gilt Null Toleranz.

      Vor 2 Wochen wurde eine Choreo der Eintracht gegen Salzburg durch die UEFA verboten, weil Wunderkerzen(!) zum Einsatz gekommen wären. Gestern wurde das Spiel Union gegen Wolfsburg wegen diesem Plakat unterbrochen: p5.focus.de/img/fotos/origs117…5-p5/5fa0c2006af3d3e5.jpg
      Man gibt sich ja nichtmals mehr die Mühe, die Fassade aufrecht zu erhalten.

      Der Rory hat das schon ganz gut vorweggenommen:
      ​dann lieber eine Franchise-Profi-Liga

      Genau da gehts hin. In England hat man den Schritt bereits vollzogen, in Deutschland stört die aktive Fanszene den Prozess noch. Wehren sich gegen die Aufweichung von 50+1, beschweren sich über die Zerstückelung des Spieltags auf mehrere Tage und Sender, blockieren mit ihren ärmlichen Stehplatztickets profitablere Sitzplatztribünen, lenken mit frechen Plakaten die Aufmerksamkeit auf korrupte Mauscheleien und bestehen sogar in den Vereinen, die sie als Mitglieder selber bilden, auf Mitspracherecht.
      Die Premier League hat damals die Hillsborough-Katastrophe genutzt, um die Stehplätze abzuschaffen und damit die Leute mit schmaleren Geldbeuteln aus den Stadien zu drücken, hier müssen zut Not Wunderkerzen und Schmähgesänge herhalten, um sich dahin vorzuarbeiten.
      Leider sind auch genug Amöben in den Kurven vorhanden, die den Mummenschanz mitspielen und nicht blicken, daß sie genau die Bilder liefern, mit denen sie anschließend diskreditiert werden.
      Mainstream commercial nihilism can't be trusted?!
      Der Fußball und der Virus - das könnte noch eine interessante Geschichte werden.

      Kleiner Blick in die Schweiz (sorry, dass es das Käseblatt ist, aber ich hatte keine Lust mich anderswo zu registrieren):

      https://www.blick.ch/sport/fussball/europaleague/geisterspiel-gegen-frankfurt-fc-basel-droht-millionen-ausfall-id15777619.html

      Edit: Ich bin gespannt, wie das heute abend auf Schalke laufen wird, und ob die Klubführung ihre eigenen Ankündigungen ernst nimmt. Also sofortiger Spielabbruch bei Rassismus auf den Rängen.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      Beim MSV gab es gestern dafür eine Spielunterbrechung:
      pbs.twimg.com/media/ESCBI__XUAI17L5.jpg
      ("Hat der Dietmar genug Kohle, wird zu seinem Schutz und Wohle von Leuten, deren Wort nichts wert, mal wieder jemand ausgesperrt.")

      Na Gottseidank. Nicht auszudenken, welche physischen und mentalen Schäden die Zuschauer im Stadion erlitten hätten, wäre dieses Pamphlet der Niedertracht nicht wieder entfernt worden.

      Davon abgesehen fühlt sich der Sohn des SA-Truppführers Emil Hopp, dessen Namen er mehr schlecht als recht reinzuwaschen versucht hat, mittlerweile an "dunkelste Zeiten" erinnert. Was nicht ganz einer gewissen Ironie entbehrt, hat sich doch genau diese dunkelste Zeit auch dadurch hervorgetan, daß die simple Zugehörigkeit zu einer Gruppe bereits als Rechtfertigung für Repressionen ausreichte.
      Mainstream commercial nihilism can't be trusted?!
      Bei der Person Dietmar Hopp bin ich immer ein wenig zwiegespalten. Immerhin geriert sich der doch mehr als Mäzen als als Investor wie z.B. Herr Mateschitz, der ja am Ende des Tages daran verdienen will. Und z.B. die Stadien seiner Spielzeuge nicht auf eigene Kosten erbauen ließ.

      Würde in Österreich bei jedem Auswärtsspiel von RB Salzburg wegen Schmähgesängen in die Richtung das Spiel abgebrochen werden, gäbe es bei uns keinen Erstligafußball mehr.

      Show Spoiler
      (Zur Melodie von Oh when the saints go marching in): "Ihr leckts den Schlitz - vom Mateschitz"


      Edit: Gerade gelesen: Gestern abend wurden bei Hannover gegen Kiel Plakate mit den Gesichtern von Hopp UND Mateschitz mit Fadenkreuz auf Transparenten gezeigt. Da bin ich ja beruhigt.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Post was edited 1 time, last by “ssnake” ().

      Wird in Zukunft eigentlich auch untergebrochen, wenn nach fragwürdigen VAR-Entscheidungen "Scheiß DFB" angestimmt wird? Die erste Unterbrechung an der Alten Försterei und das Banner der Duisburger lassen zumindest darauf schließen, dass man den DFB als Institution wohl auch nicht mehr angehen darf. Die Unterbrechung beim MSV finde ich auf jeden Fall maximal ungeschickt. Wenn selbst solche harmlosen Reimketten für eine Spielunterbrechung reichen, kann man auch wieder härtere Geschütze auffahren.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Du tappst ein bisschen in die Falle der aktuellen Berichterstattung. Es geht weder um Hopp, noch um Mateschitz. Ursprünglich ging es mal um Kommerzialisierung, aber auch das ist aktuell eher im Hintergrund.

      Die aktuellen Proteste beziehen sich auf die Kollektivstrafe gegen die Dortmund-Fans, obwohl der DFB vor 2 Jahren zugesichert hat, darauf verzichten zu wollen. Und mittlerweile auf die komplett überzogenen Reaktionen, die dieser Protest hervorruft (und in welcher Diskrepanz er sich zum bisherigen Verhalten des DFB befindet). Lustigerweise hat man damit genau den Leuten, denen man nachsagt, "den Fußball zerstören zu wollen", die Möglichkeit in die Hand gedrückt, das Produkt tatsächlich kurzzeitig vom Markt zu nehmen. Der destruktive Teil in mir ist tatsächlich neugierig, was passiert, wenn die Fankurven tatsächlich für mehrere Wochen 3-4 Spiele pro Spieltag zum Abbruch bringen. Und zwar immer dann, wenn das eigene Team zurückliegt. Wie geil werden das die Sponsoren und Lizenznehmer finden, wenn die Hälfte der Spiele nur noch 45 Minuten lang laufen?
      Mainstream commercial nihilism can't be trusted?!
      Irgendwie hat es Hopp, dem ich diese Absicht nicht unbedingt unterstellen möchte, geschafft, die eigentliche Crux, nämlich den Rassismus in deutschen und europäischen Stadien, zu verdrängen.

      So gesehen Shampoo (Verbeugung vor Marko Arnautovic) an die Frankfurter Fans heute abend.

      " Hopp, du Sohn einer Mutter". Feine Klinge, muss ich schon sagen.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      ssnake wrote:

      Irgendwie hat es Hopp, dem ich diese Absicht nicht unbedingt unterstellen möchte, geschafft, die eigentliche Crux, nämlich den Rassismus in deutschen und europäischen Stadien, zu verdrängen.

      Leider nein.
      Eher hat die jüngste Stufe der Eskalation es ermöglicht, dass unfähige Sport-Journalisten wie Kai Dittmann und KMH es geschafft haben, Kritik am Verband mit Rassismus, Antisemitismus, und Demokratiefeindlichkeit gleichzusetzen.
      Ich habe hier leider nichts zu verlinken, aber hört es euch mal bei "Drei 90" an, wie Dittmann ausrastet.
      Selbst hier wurde ja die Aktion vom WE mit Rassismus in Zusammenhang gesetzt.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!
      drei90.de/2020/03/03/nr-135-ho…och-ne-litschi-du-hrnshn/
      Ein Podcast. Leider kann ich dir nicht auf Anhieb sagen, wo in den 5 Stunden die Dittmann Ausschnitte sind. Liefere ich eventuell nach.

      Edit
      Das Dittmann Segment beginnt ab ca Minute 54. Die heftigste Aussage ab 01:06:45

      Edit 2
      google.com/amp/s/www.zeit.de/a…ung-angriffe-hass-plakate
      Und noch ein Kommentar über die Berichterstattung.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      Post was edited 2 times, last by “HappyTime” ().

    • Users Online 2

      2 Guests