Fussball-News

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Was bei der Bewertung von Schauspielkunst gerne mal aussen vor gelassen wird: Bei hohen Geschwindigkeiten kann auch eine harmlos aussehende Berührung fies wehtun oder der Schmerz entsteht beim Aufprall. Da wird oftmals von Sofa-Gladiatoren Show unterstellt, wo einen die Schmerzrezeptoren tatsächlich erstmal bewegungsunfähig machen.

      Ändert natürlich nichts daran, daß ein Revanche-Foul gegen Neymar schon ab Minute 1 gerechtfertigt ist. Der hat auch schon bevor ihm 2014 der Rücken gebrochen wurde aus jeder Berührung mehr gemacht als da war.
      Mainstream commercial nihilism can't be trusted?!
      Sehr stark, was Frankfurt da heute gegen Salzburg abgeliefert hat.

      In dem Februar: Adi Hütter 3 - Red Bull 0.

      Das nenne ich mal Rache an Rangnick!
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      Ganz ehrlich, 45 Minuten vorher ist für mich das Minimum.
      Davon einmal abgesehen, wenn es hilft Böller und Bengalos aus dem Stadion zu halten, von mir aus.
      Für dich tut´s mir leid.
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."
      Minimum 45 Minuten sind aber schon heftig.

      Na ich hoffe Ser Seppel hat noch ein paar Tore gesehen, 5:0 gewinnt Köln nicht alle Tage in Berlin.

      Und schön langsam frage ich mich, ob das berühmt-berüchtigte Nordderby HSV gegen Werder in Liga 2 stattfinden wird.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      Minimum 45 Minuten sind aber schon heftig.

      Mag sein, ich versuche bei Auswärtsspielen allerspätestens 60 Minuten vor Spielbeginn am Stadion zu sein, besser noch früher.
      Über die Jahre hat sich gezeigt dass dies nötig ist, nicht nur in Berlin.
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."

      ssnake wrote:

      Minimum 45 Minuten sind aber schon heftig.

      45 Minuten sind auch für die Süd locker angebracht. Alleine vor den Kontrollen stehst du mehr als ein Bier lang an. Dieses Bier wegbringen, Leute alle in den selben Block schmuggeln, das braucht schon seine Zeit.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!
      Bei der bislang letzten CL-Partie, bei der ich war, hat es,wenn ich mich recht erinnere,auch nicht länger als bei Länderspielen gedauert, zwischen 20 und 30 Minuten.

      War dann vielleicht doch zu lax, denn bei einer anderen Partie der selben Saison, bei der ich nicht wahr, hatten es Chaoten von Zenit St. Petersburg geschafft, Feuerwerk und Leuchtstifte mit ins Stadion zu bringen, und benachbarte Familiensektoren zu attackieren ...

      Wie die Zeit vergeht, das ist auch schon wieder mehr als sechs Jahre her, und der damalige Doppeltorschütze für die Austria spielt jetzt in der 3.Liga in Deutschland ...
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Dreenan Kel Zalan wrote:

      Davon einmal abgesehen, wenn es hilft Böller und Bengalos aus dem Stadion zu halten, von mir aus.


      Hats natürlich nicht, unsere Hampel haben zu Beginn der 2. Halbzeit und nach dem Tor zum 0:5 trotzdem Bengalos gezündet.

      Ich hätte auch 30 Minuten auf die Dreiviertelstunde draufpacken können und wäre trotzdem nicht rechtzeitig in den mir zugedachten Block gekommen. Und das lag nicht an der Einlasskontrolle, die ging trotz gründlicher Kontrolle durch die Hertha-Ordner relativ fix. Davon gabs nämlich ca. 20 und nach 10-15 Minuten Wartezeit waren wir auf dem Stadiongelände. Vor dem Zugang in den eigentlichen Block hat sich allerdings die Polizei in behelmter Vollmontur aufgebaut und eine zweite Kontrolle durchgeführt. Allerdings nicht mit 10 Kontrolleuren parallel, sondern jede Person einzeln. Da kann man sich dann ausrechnen, daß das auch mit 90 Minuten Vorlaufzeit nicht machbar ist und 2 Stunden vor Spielbeginn anzutanzen, ist weder verhältnismässig noch Standard in deutschen Stadien.
      Die Sinnlosigkeit der Schikane offenbarte sich spätestens als uns die Hertha-Ordner, die das Prozedere scheinbar genau albern fanden wie ich, in den Oberrang gelassen haben, wo es keinerlei Kontrollen gab und man mitgebrachtes Schmuggelgut einfach hätte runterreichen können :crazy:

      Das Spiel selbst war dann dezent erfreulicher. Wobei ich nicht weiß, ob das Kölner Stärke oder Berliner Schwäche war. Das war zusammen mit Paderborn die schlechteste Leistung, die ich diese Saison von einer Gegenmannschaft gesehen habe. Kein Biss in den Zweikämpfen, konstant zu weit vom Gegner entfernt und nach vorne komplett konzeptlos. Insbesondere die Angriffsschwäche fand ich überraschend. Das sind alles Dudes, die schon nachgewiesen haben, daß sie ganz gut gegen einen Ball treten können, und haben gegen eine Defensive, die auf 3 Positionen umgebaut werden musste (der IV und auch einer unserer beiden 6er haben ihr Startelfdebut gegeben) nichts auf die Kette bekommen. Gab glaub ich nichtmals einen Torschuss der Hertha in Halbzeit 1. Wenn sich das nicht schnell ändert, wird es wohl bald einen 4. Trainer in dieser Saison geben müssen.

      Persönliches Highlight des Tages: Die Köln-Fans stimmen in der zweiten Halbzeit "Jürgen Klinsmann"-Sprechchöre an :D Stimmung war generall gut im Gästeblock und eher mau im Rest des Stadions, aber das ist bei dem Spielverlauf auch zu erwarten. Pluspunkt für die Hertha-Fans: Beim Abtransport von Czichos nach seiner schweren Verletzung gabs ehrlichen Applaus. Insgesamt kann ich aber verstehen, daß man einen Stadionneubau in Erwägung zieht. In einen HaHoHexenkessel lässt sich das Olympiastadion kaum verwandeln. Erst recht nicht, wenn man zu einem Bundesligaspiel zur besten Zeit (Samstag 15:30) das halbe Stadion leerbleibt.

      Edit:
      Hab mittlerweile auch Berichte von anderen Fans gelesen und die berichten von weit mehr als 2 Stunden Wartezeit, bis sie in den Block kamen und von Zuständen wie bei der Loveparade in Duisburg, weil von hinten gedrückt und vorne trotzdem nicht aufgemacht wurde. Mittlerweile berichtet auch die Presse darüber: sportbuzzer.de/artikel/fc-koln…gedrange-fans-reaktionen/
      Die letzten Fans kamen erst nach über 30 Minuten nach Anpfiff ins Stadion rein.
      Mainstream commercial nihilism can't be trusted?!

      Post was edited 1 time, last by “SerSeppel” ().

      Gestern war ja ordentlich Hysterie in der Berichterstattung über den Spieltag. Schon seltsam, dass der DFB erst dann durchgreift wenn ein Multimilliardär und DFB Premiumpartner angegangen wird. Bei rassistischen Verhöhnungen, bei sexistischen oder homophoben Bannern, oder wenn der Mordversuch an mehreren Dutzend Menschen glorifiziert wird, dann ist das scheinbar legitimer Teil der Folklore.
      Dazu gab es in der gestrigen Berichterstattung so gut wie keine Hinweise darauf, was Herr Hopp und der DFB getan haben, um die Sache immer weiter eskalieren zu lassen. Ich vermute, dass wir gestern nicht die letzten Spielunterbrechungen in dieser Saison gesehen haben. Vor allem, da der DFB nun die Schiedsrichter anweisen muss, bei jedem Schmähgesang abzubrechen, wenn die eigene Heuchelei nicht so offenkundig werden soll, dass auch der ASS Gucker das noch bemerkt.

      Zum sportlichen: Gut, dass der S04 so langsam den Punkteschnitt einfährt, den dieser Fußball verdient. In der HR noch recht viel Spielglück zu guten Pressing, das war Tedesco reloaded. Dieses Mal hält der "Zauber" scheinbar nur ein halbes Jahr.
      Und trotzdem werden wir das Derby vermutlich wieder verkacken.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      HappyTime wrote:

      oder wenn der Mordversuch an mehreren Dutzend Menschen glorifiziert wird, dann ist das scheinbar legitimer Teil der Folklore
      worauf spielst du da an ?

      Ich finde es gut wenn das jetzt konsequent geahndet wird, mich haben die Beleidigungsgesänge auch schon vor 25 Jahren gestört- die gelten verharmlosend bei vielen Fans ja als Folklore. Natürlich wird sich der DFB und Schiedsrichter daran messen lassen müssen, das jetzt auch (wie gestern von Hr. Keller nochmal ausdrücklich betont) auch bei jeder anderer Art von Beleidigung oder Diskriminierung so zu handhaben. Für mich hat das was da von den entsprechenden Zuschauern gekommen ist aufjedenfall nichts mit dem Sport und auch nicht mit irgendeiner Kritik an Kommerz zu tun (gegen Gegner wie PSG oder ManCity hab ich noch nirgends Protest gesehen-und dagegen ist gerade Hoffenheim Kindergarten). Tradition? Bullschit ! Wenn das Tradition ist, mal abgesehen davon wie diese Vereine sich einst etabliert haben, dann lieber eine Franchise-Profi-Liga.
      Ich weiß nicht ob die Geldgeber von BvB, Bayern o.ä. viel sauberer sind als Hr. Hopp, den ich nie besonders mochte . Was hat dieser übrigens getan um die Sache eskalieren zu lassen ? Sich nicht beleidigen und bedrohnen lassen? Dieser Hass ist sowas von Hohl und Fadenkreuz ist ein Fadenkreuz, selbst wenn die jenigen die es zeichnen nicht an Mord denken sehen es ja auch andere .

      Rory2016 wrote:

      worauf spielst du da an ?

      Auf das "Sergeij W." Banner der Schalker im letzten Heim-Derby.

      Rory2016 wrote:

      Was hat dieser übrigens getan um die Sache eskalieren zu lassen ?

      Schallkanone, Richtmikrofone, und einige in ihrer Form rechtlich fragwürdige Straf-Prozesse. Hopp hat sehr viel dafür getan, dass diese Auseinandersetzung mit der organisierten Szene wieder auf diesem Niveau angekommen ist. Kein Hahn krähte mehr nach Hopp oder seinem Projekt, bis er mit den Strafanzeigen Öl in's Feuer gegossen hat.
      Schmähungen gehören auf der Tribüne dazu. Muss man nicht gut finden, ist aber so. Hopp ist der bisher einzige Mensch, der das ahndungswürdig findet. Nun gut, das ist auch sein Recht, auch wenn das zustande kommen der Anzeigen für mich sehr fragwürdig war. Aber einfach an sich abperlen lassen, wäre die bessere Variante gewesen.
      Und die Eskalation von gestern, bzw. der Start vor einer Woche in Gladbach, hat mit Hopp tatsächlich wenig zu tun. Er wird hier "lediglich" benutzt, um den offenen Konflikt mit dem DFB eskalieren zu lassen.
      Und als persönlicher Disclaimer: Hopp im Fadenkreuz ist Mist, der übliche Sprechgesang über seine Mutter auch.

      Edit
      Wenn Schmähgesänge künftig konsequent geahndet werden, wird es keinen Spieltag mehr geben, der regulär beendet werden kann. Willst du bei jedem "BVB Hurensöhne" oder "Am Tag, als der FC Scheiße starb" das Spiel abbrechen?

      Edit 2
      Hier eine gelungene Einordnung des Ganzen.
      zeit.de/amp/sport/2020-03/hoff…__twitter_impression=true
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      Post was edited 2 times, last by “HappyTime” ().

      HappyTime wrote:

      Schmähungen gehören auf der Tribüne dazu. Muss man nicht gut finden, ist aber so

      könnte zumindest etwas kreativer sein, muss ja nicht beleidigend sein (wobei ich die vulgär begriffe teilw. eher pubertär als beleidigend finde). Denke es muss immer verhältnismäßig sein, aber es wurde tatsächlich (und nicht nur beim Fußball) viel zu lange über indirekte Gewaltandrohungen/aufrufen und offenen Diskrimierungen hinweg geschaut. Mich regt halt vorallem auf wenn jetzt von vielen Fanorganisationen so getan wird, als wäre ein Fadenkreuz ein netter mahnender Finger, Ausrufungszeichen oder so - genauso Weltfremd wie übrigens wenn Hr Keller gestern meint jeder sollte seinen Stehplatz Nachbarn am besten direkt beim Ordner oder so anzeigen - ich glaube sowas ist bisher selten gut gegangen.

      HappyTime wrote:

      Auf das "Sergeij W." Banner der Schalker im letzten Heim-Derby.
      schon wieder vergessen (genauso wie die Richtmikros etc zugegebenermaßen die man aufjedeenfall auch gern kritisieren kann, die Art und Weise ist die Frage- nur diese Begriffe habe ich die letzten Wochen in keiner Diskussion gelesen, immer nur der böse Kommerz gegen die guten, ehrlichen Traditionsteams), aber das hätte natürlich auch geahndet werden müssen und würde in Zukunft hoffentlich auch.
      Meine das es gerade von BVB-Fans die ganzen Jahre den Konflikt immer bei Hoffenheim Spielen gab (und wenn es darum ging, das eigene Team nicht zu begleiten/supporten).

      Rory2016 wrote:

      könnte zumindest etwas kreativer sein, muss ja nicht beleidigend sein

      Es gab schon andere Formen der Auseinandersetzung, die fanden aber keine Beachtung.
      Jetzt gibt es die Eskalation, siehe gerade in Berlin. Die geheuchelte und völlig übertriebene Empörung von Gestern wird das noch weiter anfeuern.

      Edit
      Nochmal, ich finde auch, dass das Fadenkreuz Motiv nicht geht.
      Aber ich habe Verständnis dafür, dass die Fans (ja, nicht alle) sich nicht zum stummen Klatschvieh degradieren lassen wollen. Und so wie an den letzten Spieltagen erreicht man seine Aufmerksamkeit, und stört das Hochglanzprodukt Bundesliga.
      Und andere kritische Banner, wie zB gestern in Dortmund, die nichts mit Hopp oder "Hurensohn" zu tun haben, finden in der Berichterstattung null Aufmerksamkeit.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      Post was edited 1 time, last by “HappyTime” ().

      Da hast du Recht. Und ich bin da auch bei dem was Gunesch bei dazn meinte, das erste Plakat das heute sanktioniert wurde konnte noch als Kritik gut durchgehen und so wurde ziemlich schnell eskaliert.
      Denke das es auf beiden Seiten teilw. auch heuchelhafte Empörung gibt bzw. mit sehr unterschiedlichen Maßen gemessen wird.
      Schallkanone, Richtmikrofone, und einige in ihrer Form rechtlich fragwürdige Straf-Prozesse. Hopp hat sehr viel dafür getan, dass diese Auseinandersetzung mit der organisierten Szene wieder auf diesem Niveau angekommen ist. Kein Hahn krähte mehr nach Hopp oder seinem Projekt, bis er mit den Strafanzeigen Öl in's Feuer gegossen hat.Schmähungen gehören auf der Tribüne dazu. Muss man nicht gut finden, ist aber so. Hopp ist der bisher einzige Mensch, der das ahndungswürdig findet.

      Hopp ist der einzige der permanent über viele Jahre weit unter Niveau angegangen wird. Und für mich gehören Schmähungen nicht dazu, tut mir leid. Ich bin nicht oft im Stadion und gerade bei Auswärtsspielen am liebsten in der Kurve und jedes Mal kommt irgendwann der Punkt wo ich mich für meine Mit-Fans schäme.
      Du kannst sagen was du willst, Rassistische Beleidigungen oder Portraits im Fadenkreuz gehören nicht ins Stadion.
      Ich verstehe vollkommen warum er Maßnahmen ergreift und Strafanzeige erstattet.

      Nun gut, das ist auch sein Recht, auch wenn das zustande kommen der Anzeigen für mich sehr fragwürdig war. Aber einfach an sich abperlen lassen, wäre die bessere Variante gewesen.Und die Eskalation von gestern, bzw. der Start vor einer Woche in Gladbach, hat mit Hopp tatsächlich wenig zu tun. Er wird hier "lediglich" benutzt, um den offenen Konflikt mit dem DFB eskalieren zu lassen.


      Edit 2Hier eine gelungene Einordnung des Ganzen.zeit.de/amp/sport/2020-03/hoff…__twitter_impression=true

      Ich empfinde den Beitrag von Herrn Spiller als viel zu wohlwollend gegenüber der Ultras. Bei aller berechtigter Kritik an DFL, DFB und dem kommerzialisierten Profifußball geht es immer noch um das wie.
      Und keiner der Ultras denkt auch nur eine Sekunde weiter was es denn für Auswirkungen hätte wenn ihre Forderungen durchgesetzt werden würden.
      Das sind dann auch die gleichen die ihre eigene Mannschaft bzw. einzelne Spieler fertig machen wenn sie verlieren oder Fehler machen. Würde natürlich viel weniger werden wenn die Einnahmen sinken, die Schere zu anderen Ligen noch größer wird.
      Dann sind die Ultras noch dümmer als gedacht. Sollen sie den DFB schmähen. Ich habe die "Erklärung" der Ultras gelesen. Humbug im besten Fall.

      Und als persönlicher Disclaimer: Hopp im Fadenkreuz ist Mist, der übliche Sprechgesang über seine Mutter auch.EditWenn Schmähgesänge künftig konsequent geahndet werden, wird es keinen Spieltag mehr geben, der regulär beendet werden kann. Willst du bei jedem "BVB Hurensöhne" oder "Am Tag, als der FC Scheiße starb" das Spiel abbrechen?

      Nein will ich nicht. Aber man kann ja bestimmte Fan Gruppierungen nicht mehr ins Stadion lassen. Vor allem wenn einzelne Personen diffamiert werden. Ich möchte nicht noch einmal so eine Situation wie bei Schalke vs Hertha.
      Was ist denn deine Idee so etwas zu ahnden?

      Und andere kritische Banner, wie zB gestern in Dortmund, die nichts mit Hopp oder "Hurensohn" zu tun haben, finden in der Berichterstattung null Aufmerksamkeit.

      Und das ist natürlich auch falsch. Ich stimme zu dass der Aufmacher gestern der falsche war, beim Fadenkreuz hätte schon etwas passieren müssen.
      Ehrlich gesagt ist mir der Grund jetzt auch nicht so wichtig, denn mir geht es darum das etwas passiert. Vor allem gegen rassistische Schmähgesänge. Das der Schiedsrichter aufgehängt werden soll und ähnliches fällt auch darunter.

      Aber ich habe Verständnis dafür, dass die Fans (ja, nicht alle) sich nicht zum stummen Klatschvieh degradieren lassen wollen. Und so wie an den letzten Spieltagen erreicht man seine Aufmerksamkeit, und stört das Hochglanzprodukt Bundesliga.

      Ja das kann ich nachvollziehen. Auf das wie kommt es an.
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."
    • Users Online 2

      2 Guests