058_AGOT_Eddard 15

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      058_AGOT_Eddard 15

      058_AGOT_Eddard 15

      Jahr: 298 n.A.E.
      Datum: 30. Dezember
      Englischer Buchtitel: A Game of Thrones
      Deutscher Buchtitel: Das Erbe von Winterfell
      Seiten englische Ausgabe:
      Seiten deutsche Ausgabe: 270 - 282
      POV: Eddard
      Laufende Nummer chronologische Reihenfolge: 058
      Laufende Nummer Buchreihenfolge: 1.59
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones
      Ein sehr aufschlussreiches Kapitel und sehr düster. Ich habe echt Mitleid mit Ned. Er erinnert sich an die Szene, wo Rhaegar statt Elia seiner eigenen Schwester die Blume überreicht. Mir ist dieser Mann (also Rhaegar) nach wie vor nicht geheuer. Ich finde, dass er sehr egoistisch gehandelt hat, als er den Krieg aus Liebe angezettelt hat und damit beide Frauen und alle seine Kinder un Gefahr gebracht hat. Und wie er Elia Martell hier vor allen blossstellt ...

      Aber wissen wir, dass es sich genau so zugetragen hat? Oder kann es auch ein Fiebertraum von Ned sein?

      Also, ich bin sicher nicht so ehrvoll wie Ned, aber ich würde um das Leber meiner Lieblingsmenschen und meines eigenen vor Cersei niederknieen und ihr alles versprechen. Ich habe keine Ahnung, warum Ned es nicht zumindest versuchen will. Er wäre bei Jon und könnte zumindest sporadisch Kontakt mit seiner Familie halten. Wobei er Sansa so auch nicht retten könnte, vermutlich.

      Was mir noch aufgefallen ist, Ned sagt Cersei hätte Brann verkrüppelt? Ist es nicht so, dass sein letzter Stand ist, dass es Joffrey war?
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones
      Soweit ich weiß ist der Umstand dass es Joffrey war der Brans Ermordung veranlasst hat mehr oder minder nur dessen Eltern bekannt. Cersei erwähnt Jaime gegenüber das Robert vor ihr und den Kindern trunken dieses und jenes gesagt hatte und dieser zieht daraus den Schluss dass es Joffrey war der damit seinem vorgeblichen Vater gefallen wollte (auch wenn er wohl nie den Mumm aufgebracht hätte es anschließend zu sagen).
      Ned selber erfährt soweit ich weiß nie wer die Ermordung befahl und bezüglich der Verkrüppelung sagt ihm Cersei ja nur er hätte sie und ihren Bruder gesehen aber sie erzählt ihm nicht konkret wer von ihnen beiden es getan hat.
      Ich finde, dass er sehr egoistisch gehandelt hat, als er den Krieg aus Liebe angezettelt hat

      Den Krieg hat sein Vater angezettelt, nachdem er Rickard und Brandon ermorden ließ und dann Jon Arryn befahl, Ned und Robert auszuliefern, worauf Jon Arryn lieber beschloss zu den Fahnen zu rufen.
      Vielleicht wäre die ganze Sache auch weniger eskaliert, wenn Brandon nicht mit gezogenen Schwert durch den Roten Bergfried läuft und Rhaegar, auffordert herauszukommen, um wie ein Mann zu sterben. Dafür hätten ihn wahrscheinlich auch die vernünftigeren Targaryenkönige eingekerkert und seinen Vater zu Hofe bestellt. Das Danach wäre aber wohl trotzdem besser ausgegangen.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      Brigthroar wrote:

      Ich finde, dass er sehr egoistisch gehandelt hat, als er den Krieg aus Liebe angezettelt hat

      Den Krieg hat sein Vater angezettelt, nachdem er Rickard und Brandon ermorden ließ und dann Jon Arryn befahl, Ned und Robert auszuliefern, worauf Jon Arryn lieber beschloss zu den Fahnen zu rufen.
      Vielleicht wäre die ganze Sache auch weniger eskaliert, wenn Brandon nicht mit gezogenen Schwert durch den Roten Bergfried läuft und Rhaegar, auffordert herauszukommen, um wie ein Mann zu sterben. Dafür hätten ihn wahrscheinlich auch die vernünftigeren Targaryenkönige eingekerkert und seinen Vater zu Hofe bestellt. Das Danach wäre aber wohl trotzdem besser ausgegangen.


      Sicher, er hat den Krieg nicht alleine verursacht, aber er ist mit ihr geflohen, was für Aussenstehende wie eine Entführung ausgesehen hat und das muss ihm bewusst gewesen sein, oder?



      Aegon der X. wrote:

      Soweit ich weiß ist der Umstand dass es Joffrey war der Brans Ermordung veranlasst hat mehr oder minder nur dessen Eltern bekannt. Cersei erwähnt Jaime gegenüber das Robert vor ihr und den Kindern trunken dieses und jenes gesagt hatte und dieser zieht daraus den Schluss dass es Joffrey war der damit seinem vorgeblichen Vater gefallen wollte (auch wenn er wohl nie den Mumm aufgebracht hätte es anschließend zu sagen).
      Ned selber erfährt soweit ich weiß nie wer die Ermordung befahl und bezüglich der Verkrüppelung sagt ihm Cersei ja nur er hätte sie und ihren Bruder gesehen aber sie erzählt ihm nicht konkret wer von ihnen beiden es getan hat.


      Sorry, der Mordversuch war ja gar nicht Grund für die Behinderung. Ich habe es durcheinander geworfen.
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones
      Tolles Kapitel, deutlich besser erzählt als in der Serie. Die Konversation zwischen Varys und und Ned - Genial.

      SuSansa wrote:

      Aber wissen wir, dass es sich genau so zugetragen hat? Oder kann es auch ein Fiebertraum von Ned sein?


      Denke schon, dass es so korrekt ist.

      SuSansa wrote:

      Also, ich bin sicher nicht so ehrvoll wie Ned, aber ich würde um das Leber meiner Lieblingsmenschen und meines eigenen vor Cersei niederknieen und ihr alles versprechen.


      detto, Tod hilft er niemanden.

      SuSansa wrote:

      Sicher, er hat den Krieg nicht alleine verursacht, aber er ist mit ihr geflohen, was für AussenIstehende wie eine Entführung ausgesehen hat und das muss ihm bewusst gewesen sein, oder?


      Jung und dumm? Die Liebe schmälert den Verstand?
      Ich weiß nicht, ob man sagen kann, dass er jung und naiv war. Er war bereits einige Jahre verheiratet und Vater von zwei Kindern. Also selbst in einer Welt, in der man sehr früh heiratet und Kinder bekommt, müsste er bereits erwachsen gewesen sein. Ihm hätte bewusst sein müssen, was er dadurch auslöst.
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones
      So fragwürdig ich Rhaegar im Falle der Entführung oder vielleicht auch einfach nur Durchbrennens mit Lyanna sehe. Ich denke, er weder damit gerechnet, dass Brandon gleich mit gezogenem Schwert im Red Keep rumstolziert und seinen Kopf fordert, noch damit, dass sein Vater als Antwort darauf, Brandon und Rickard Stark auf so grausame Weise töten lässt und anschließend gleich noch Neds Herausgabe fordert.
      Das mit der Rebellion kam ja nicht von ungefähr, da schwelte ja schon einiges. Diese Reaktion von Aerys hat dem ganzen nur den letzten Schubs versetzt.
      Da ich davon ausgehe, dass Rhaegar mit Lyanna irgendwo auf dem Weg nach oder bereits in Dorne war, war es zu spät. Als er zurückkam war die Rebellion im vollen Gange.
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".
      Aber was hat er sich vorgestellt, was passieren wird? Dass er mit Lyanna in Dorne ein glückliches Leben führt, während Elia irgendwo verschimmelt und seine Kinder groß zieht? Hatte er kein Interesse daran, seine Kindern aufwachsen zu sehen? Und gerade wenn da etwas schwellt, hätte ihm doch klar sein müssen, dass sein Vater auf gar keinen Fall ein guter König ist und womöglich Rache an seiner Frau und seinen Kindern nimmt, oder sowas in der Art? Er muss ja vorher schon unberechenbar gewesen sein. Mir kommt Rhaegar wie ein verliebter Trottel vor, so ähnlich wie Robb, nur dass er sicher zehn Jahre älter als Robb war.
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones

      SuSansa wrote:

      Aber was hat er sich vorgestellt, was passieren wird? Dass er mit Lyanna in Dorne ein glückliches Leben führt, während Elia irgendwo verschimmelt und seine Kinder groß zieht?
      Ich glaube, bei den Adligen war das mit dem Kinder kriegen anders als bei uns. Sie dienten der Herrschaftssicherung. Außerdem war in Westeros sicher auch die Kindersterblichkeit höher. Und außerdem konnte Elia keine Kinder mehr bekommen, wäre bei einer weiteren Geburt gestorben. Ich sage es mal etwas böse: Da musste Ersatz her. Ich habe ja immer so die Idee, dass Rhaegar wie sein Ahne Aegon zwei Frauen heiraten wollte, eben wegen der Erfüllung der Prophezeiung. Vielleicht war Elia gar nicht so unfroh darüber, musste sie doch keine Kinder mehr gebähren. Und letztendlich muss Rhaegar Lyanna geheiratet haben, denn sonst wäre Jon in der westerosischen Welt immer noch so ein oller Bastard. Ich persönlich glaube ja, dass das für die magische Welt egal ist, aber nicht für die Westerosi. (Und wenn die Bücher so laufen wie die Serie ist es auch weitgehend egal, dass Jon überhaupt ein Targaryen ist. :( )

      Ja, und vielleicht war Rhaegar auch zusätzlich noch ein verliebter Trottel. :)

      SuSansa wrote:

      Aber was hat er sich vorgestellt, was passieren wird? Dass er mit Lyanna in Dorne ein glückliches Leben führt, während Elia irgendwo verschimmelt und seine Kinder groß zieht? Hatte er kein Interesse daran, seine Kindern aufwachsen zu sehen?
      Ich denke, er Lyanna dort erstmal einfach nur "parken" und dann zurück kehren und alles klären. Irgendwo (ich weiß aber gerade nicht mehr wo) wird ja auch angedeutet, dass der Adel ja schon gärte aufgrund Aerys wachsend paranoiden Verhaltens und das Rhaegar schon angesprochen wurde, ob man nicht eine Lösung finden könne, wo Aerys abgesetzt und er gekrönt würde.
      Dann ging aber alles furchtbar schnell und es gab weder eine Gelegenheit zu klären, dass er Lyanna nicht einfach so entführt hatte noch in irgendeiner Hinsicht Aerys abzusetzen, der ja auch quasi Elia und die Kinder quasi als Geiseln gegen Rhaegar im Red Keep fest gesetzt hatte.
      Das Problem war, denke ich, nicht verliebter Trottel, sondern jemand, der sich ein bisschen zu fest in einer Prophezeiung verbissen hatte. Der dritte Kopf des Drachens war ihm zu dem Zeitpunkt wichtiger, als das politische Trümmerfeld, dass er zurück gelassen hatte.
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".

      SuSansa wrote:

      Mir ist dieser Mann (also Rhaegar) nach wie vor nicht geheuer. Ich finde, dass er sehr egoistisch gehandelt hat, als er den Krieg aus Liebe angezettelt hat und damit beide Frauen und alle seine Kinder un Gefahr gebracht hat. Und wie er Elia Martell hier vor allen blossstellt ...

      Mir auch nicht! Ausgerechnet der ach so edle, romantische und ritterliche Frauenschwarm demütigt seine Ehefrau öffentlich dermaßen? Selbst wenn es eine arrangierte Ehe war und er sie nicht liebte, ist es verletzend und ziemlich grausam jemandem so etwas vor versammelter Mannschaft anzutun und passt irgendwie nicht so ganz zu dem Bild, das gemeinhin von Rhaegar gezeichnet wird.

      Mir ist er generell nicht geheuer, weil alle (außer Robert) wenn nicht in den höchsten Tönen von ihm schwärmen, so zumindest bewundernd von ihm sprechen und gut über ihn denken. Er war angeblich ein guter Mensch, ein begnadeter Schwert- und Lanzenkämpfer, intelligent, beliebt, musikalisch, gutaussehend…
      Besonders takt- und rücksichtsvoll war er dann wohl nicht…und sonderlich intelligent od. gut durchdacht war die Aktion auch nicht. Anscheinend doch nicht sooo ein toller Typ…

      Esmeralda wrote:

      Das Problem war, denke ich, nicht verliebter Trottel, sondern jemand, der sich ein bisschen zu fest in einer Prophezeiung verbissen hatte. Der dritte Kopf des Drachens war ihm zu dem Zeitpunkt wichtiger, als das politische Trümmerfeld, dass er zurück gelassen hatte.

      Das denke ich auch eher.
      Wie viel da echte Verliebtheit war und wie viel Besessenheit von der Prophezeiung, wird sich hoffentlich noch mal zeigen.
      Aber ich frage mich, ob er sein Baby mit Lyanna jetzt für den *Prince who was promised* hielt oder für einen der 3 Köpfe ? Dass er das 3. Kind (Kopf) von einer andren Frau bekommen musste ist ja klar, da Elia keine weiteren Kinder mehr kriegen konnte und dann kommt da der perfekte *Ice-Part* in Form von Lyanna daher.
      Aber wieso hat er dann seine beiden anderen Kinder (Köpfe) einfach bei seinem verrückten Vater gelassen und dem Zorn der Adelshäuser, die er mit der *Entführung* Lyannas gegen sich und sein Haus aufbrachte, überlassen?
      Alles seltsam – bin gespannt, ob und was wir da noch erfahren. Mir ist Rhaegar– abgesehen von Melancholie und Abergläubigkeit, in den Erzählungen, immer noch ein bisschen zu gut, um wahr zu sein…

      Nina No One wrote:

      Aber wieso hat er dann seine beiden anderen Kinder (Köpfe) einfach bei seinem verrückten Vater gelassen und dem Zorn der Adelshäuser, die er mit der *Entführung* Lyannas gegen sich und sein Haus aufbrachte, überlassen?
      Ich denke, er wollte fix durchbrennen, recht zeitnah zurückkehren und den Adel, Hof usw. vor vollendete Tatsachen mit seiner Zweitfrau stellen. (Ich gehe davon aus, dass er Lyanna geheiratet hat.) Weder hat er mit Brandons Überreaktion gleich mit gezogenem Schwert im Red Keep rumzutröten, dass Rhaegar ausgeliefert werden solle, noch mit der Überreaktion seines Vaters Lord und Erbe Winterfells auf möglichst grausame Weise zu ermorden.
      Daher hat er auch Elia, Aegon und Rhaenys in relativer Sicherheit vermutet. Auch hätte er wohl nicht gedacht, dass sein Vater ihm selbst auch noch soweit misstraut, dass er Elia und die Kinder als Geiseln im Red Keep behält, während er die eigene schwangere Frau und Viserys ausgelagert hat. Aerys muss Angst gehabt haben, dass Rhaegar mit den Rebellen verhandelt und quasi gegen ihn agiert.
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".

      Nina No One wrote:

      Wie viel da echte Verliebtheit war und wie viel Besessenheit von der Prophezeiung, wird sich hoffentlich noch mal zeigen.
      Aber ich frage mich, ob er sein Baby mit Lyanna jetzt für den *Prince who was promised* hielt oder für einen der 3 Köpfe ? Dass er das 3. Kind (Kopf) von einer andren Frau bekommen musste ist ja klar, da Elia keine weiteren Kinder mehr kriegen konnte und dann kommt da der perfekte *Ice-Part* in Form von Lyanna daher.


      Ich denke schon eher dass er lediglich den letzten fehlenden Kopf des Drachen aka Kind haben wollte und nicht nur wegen Elias Unfruchtbarkeit Lyanna ausgewählt hat sondern extra wegen der Prophezeiung. In
      Show Spoiler
      Danys Vision im Haus der Unsterblichen
      heißt es ja von seiner Seite aus Aegon wäre der Pwwp und ihm würde halt das Lied von Eis & Feuer gehören. Nur was genau das ist wird nicht erwähnt aber angesichts der Köpfe-Sache bieten sich da zwei Vermutungen. Zum Einen eine Heirat, eine Verbindung von Haus Targaryen als Feuer und Stark als Eis und bei drei Starks wäre schon irgendwann eine Tochter geboren worden die Rhaegar mit seinem Junior hätte vermählen können. Zum Anderen könnte damit eine noch konkretere Verbindung nämlich in Form eines Targ-Stark-Kindes gemeint gewesen sein. Und da kommt halt ins Spiel dass es eine valyrische Prophezeiung gewesen war und diese halt Inzest praktizierten, welche der beiden Möglichkeiten die Richtige war ließ sich wohl nicht sagen also musste Rhaegar auf Nummer Sicher gehen und eine Variante kreieren: Die Heirat Aegons mit einer Targ-Stark-Tochter und als deren Eltern kamen nur er und Lyanna infrage.
      Ich fände diese Lesart des Ganzen iwie passend aber was meint ihr dazu?

      Aegon der X. wrote:

      Die Heirat Aegons mit einer Targ-Stark-Tochter und als deren Eltern kamen nur er und Lyanna infrage.
      Ich fände diese Lesart des Ganzen iwie passend aber was meint ihr dazu?
      Blöd gelaufen, dass er dann einen Sohn gekriegt hat. :) Aber sonst finde ich das schlüssig. Ich glaube auch, dass er mit seinen Kindern die Konstellation seines Ahnen Aegon und dessen Schwestern nachstellen wollte.

      Mir ist Rhaegar auch eine Nummer zu toll und zu gut, und bei GRRM ist das ja mit Vorsicht zu genießen... Dazu passt dann eben auch, dass Rhaegar edel und sanftmütig ist und damit im Prinzip alles gegen die Wand fährt.

      Dass er Elia so öffentlich beim Turnier demütigte, macht mich ebenfalls stutzig. Irgendwo stand ja mal, dass es eine arrangierte Ehe war, aber: "He was fond of her " Dazu passt sein Verhalten beim Turnier nicht. Die Dornischen wären mit ihrem Temperament sicher auch gleich auf die Barrikaden gegangen. Vielleicht gab es doch eine Absprache mit Elia, und vielleicht war sie froh, nicht noch eine Entbindung zu haben, die sie nicht überleben würde. Denn was wäre die Alternative gewesen? Ein weiteres Kind mit Elia und deren Tod billigend in Kauf zu nehmen, dann ganz offiziell Lyanna heiraten (außer Robert hätte sie sich schon unter den Nagel gerissen). Die Starks hätten gegen eine Verbindung mit dem Königshaus sicher nichts gehabt. Andererseits hätte es wohl so oder so politische Turbulenzen gegeben.

      Hildegunda wrote:

      Mir ist Rhaegar auch eine Nummer zu toll und zu gut, und bei GRRM ist das ja mit Vorsicht zu genießen... Dazu passt dann eben auch, dass Rhaegar edel und sanftmütig ist und damit im Prinzip alles gegen die Wand fährt.
      Nunja, Ser Barristan sagt ja aber auch später mal zu Dany
      Show Spoiler
      dass Rhaegar auch eine dunkle Seite gehabt habe. Nicht, dass er böse oder boshaft sei, aber einen starken Hang zur Melancholie gehabt habe, was ja auch nur ein netter Ausdruck für Depressionen ist. Ein Teil der dunklen Seite könnte dann ja auch gewisse, schon fast psychopathische Neigungen zu Prophezeiungen sein.


      Hildegunda wrote:

      Dass er Elia so öffentlich beim Turnier demütigte, macht mich ebenfalls stutzig. Irgendwo stand ja mal, dass es eine arrangierte Ehe war, aber: "He was fond of her " Dazu passt sein Verhalten beim Turnier nicht. Die Dornischen wären mit ihrem Temperament sicher auch gleich auf die Barrikaden gegangen. Vielleicht gab es doch eine Absprache mit Elia, und vielleicht war sie froh, nicht noch eine Entbindung zu haben, die sie nicht überleben würde.
      In Danys Vision im House of the Undying sagt Rhaegar ja auch in Anwesenheit Elias (mit dem frischgeborenen Aegon), dass der Drache drei Köpfe haben müsse. Ich vermute stark, dass sie über seinen Plan Bescheid wusste. Natürlich ist das immer noch keine Art, derart öffentlich seine eigene Frau zu übergehen.
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".
      @Hildegunda
      @Esmeralda
      Das es dann ein zweiter Sohn würde wäre auf jeden Fall die Gefahr gewesen egal welche Frau das Kind gekriegt hätte, so wie die Dinge in der Geschichte gelaufen sind war es dann aber nur ein Fehlschlag in einer eh völlig beschissenen Reihe von Ereignissen. Wobei ich ja schwer vermute, was auch zu meinen obrigen Theorien passen würde und wie ihr sagtet, dass Elia in die ganze Angelegenheit involviert war. Klar lässt sich jetzt nicht sagen ob und wie sehr sie ebenfalls an die Prophezeiung geglaubt hat aber wenn Rhaegar trotz der möglichen Fixierung auf solche Dinge so edel & sanftmütig wie immer gesagt wurde denk ich nicht dass er sie da einfach außen vor gelassen hätte. Das Harrenhall-Debakel könnte so durchaus abgekartet gewesen sein.

      Lyanna wurd als infrage kommende Person ausgemacht und während Rhaegar die Turnierarbeit erledigt sperrt Elia unauffällig die Ohren auf und bringt z. B. in Erfahrung das diese den Duft von Winterrosen mag, stellt fest dass die ihre Verlobung mit Robert jetzt nicht wirklich abfeiert (das Robert auf dem Event des Jahres nicht fröhlich gesoffen & gehurt hat nehm ich mal nicht an) und steckt das Männe der sich entsprechend gerüstet an Fräulein Stark ranmacht. Nach außen gibt man da und dort das gekühlte Vernunftehepaar und Elia horcht diskret nach wie Rhaegar bei Lyanna ankommt, führt vielleicht selber in die richtige Richtung gehende Gespräche mit ihr, das Vorgehen wird eventuell angepasst und als es dann mit dem Turniergewinn klappt kommt fix das heimliche Go. Fräulen-Stark wird gekrönt und das auch ´rein zufällig´ mit den gemochten Winterrosen und Elia spielt für die Öffentlichkeit die beleidigte Gattin.

      Ist jetzt was weit hergeholt aber es gäbe dem Gesamtbild dieser ganzen Rhaegar-Elia-Lyanna-Geschichte schon mal einen etwas runderen Schliff wenn die so uncharakterhafte öffentliche Demütigung in Wirklichkeit abgesprochen war. Könnte zwar wohl keinem der beiden Eheleute sonderlich gut geschmeckt haben aber um der größeren Sache willen teilt man sich eben den sauen Apfel.